PC- & Konsolen-Peripherie

Genesis Holm 510 RGB Gaming Desk – Jetzt auch noch RGB im Schreibtisch?

Während Gaming-Stühle gefühlt zum Standard gehören und niemand mehr wirklich aufhorcht, wenn man darüber berichtet, dass man nicht auf einem normalen Bürostuhl, sondern einem Gaming-Stuhl sitzt, sieht die Sachlage in Bezug auf den Schreibtisch aktuell noch anders aus. Genesis ist eines der Unternehmen, die dies ändern möchten und kombiniert den uns bekannten Schreibtisch mit Halterungen für Lautsprecher, Headset und einer Prise RGB. Kann das funktionieren?

Datenblatt

Höhe 75 cm
Länge 160 cm
Breite 75 cm
Zubehör Lautsprechererhöhungen, Headsethalter, Getränkehalter, Kabelmanagement
Funktionalität Wireless Charger, USB Hub (3x 3.0)
Material MDF (Tischplatte), Stahl (Gestell, Füße)
Farbe Schwarz (Oberfläche Karbon foliert)
Preis 288,67 €

Verpackung und Zubehör

Das Paket, welches einen erreicht, ist doch relativ groß und unhandlich. Da die Tischplatte eine Länge von 160 cm bietet, ist das Paket noch ein gutes Stück länger und entsprechend schwer zu handhaben. Der Karton hinterlässt dabei einen gemischten Eindruck. Die aufgedruckten Features heben das Produkt klar von anderen ab, jedoch wirkt die naturbelassene Kartonage nicht besonders hochwertig. Die Verpackung ist funktional, entspricht aber nicht dem, was der verwöhnte Gamer, der seine Produkte in aufwändigen Hochglanzverpackungen geliefert bekommt, gewohnt ist. Dies ist durchaus schade, da das Produktvideo auf der Seite von Genesis durchaus hochwertig wirkt und die Erwartungshaltung dementsprechend hoch ist – die Verpackung versprüht dann aber leider eher Baumarktcharme.

Die einzelnen Komponenten sind dabei aber gut und sicher verpackt. Beim Auspacken wurden keine Kratzer oder Beschädigungen festgestellt. Entsprechend ist fest zu halten, dass die Verpackung nicht schön ist, aber ihren Zweck erfüllt. Lediglich der knapp 1 mm dicke Schaumstoff, bei dem die Schutzwirkung in infrage gestellt werden darf, ist ein kleines Ärgernis. Passt man nicht auf, zerfleddert dieser bei der kleinsten Berührung und der Raum, in dem das Paket geöffnet ist, wird in Schaumstoffflocken gehüllt.

Positiv hervorzuheben ist dabei das Zubehör, welches aus Lautsprechererhöhungen, Kabelmanagement, Headset- und Getränkehalter besteht. Dabei sind alle Teile modular. Nichts davon muss montiert werden, wenn man das Zubehörteil für die eigenen Zwecke nicht benötigt oder aber den Platz nicht hat.

Der Aufbau

Der Aufbau war grundsätzlich sehr unproblematisch und ist auch alleine machbar. Die Tischplatte wird mit dem Untergestell und dieses wiederum mit den Füßen verbunden. Die Anleitung ist kurz gehalten, gibt die Schritte aber klar und deutlich an. Für den Aufbau sollte man 20-30 Minuten veranschlagen und genügend Platz haben, um die Tischplatte auslegen zu können. Die Zubehörteile sind ebenfalls im Handumdrehen montiert. Man sollte dabei aber bedenken, dass diese den zur Verfügung stehenden Platz einschränken. Headset- und Getränkehalter verbreitern den Tisch, die Lautsprechererhöhungen nehmen Platz auf dem Tisch. Ein Setup von zwei 27″ Monitoren wird sehr eng und ist eindeutig davon abhängig, wie breit die Rahmen und die damit verbundene Breite der Monitore ist. Auch das Platzieren des Gehäuses auf dem Schreibtisch ist eher nicht vorgesehen, wenn die Lautsprechermodule benutzt werden. Wer es gewohnt ist, sein Case auf dem Boden stehen zu haben, wird sich daran aber nicht stören und zu schätzen wissen, dass die Lautsprecher auf einer erhöhten Position stehen können. Das Kabelmanagement ist ferner recht rudimentär umgesetzt, erfüllt aber seinen Zweck. Es sieht aufgeräumter aus, als wäre es nicht vorhanden. Verschwinden tun die Kabel aber auch nicht.

Design und Verarbeitung

Das Design des Genesis Holm 510 RGB weiß auf den ersten Blick durchaus zu gefallen. Die folierte Karbonoberfläche gibt dem Tisch einen modernen Look und wirkt edel, mit einem Hauch von Sportlichkeit, der aus Fahrzeugen bekannt ist. Der Übergang von MDF-Platte zu Folierung fällt kaum bis gar nicht in Auge. Die Verarbeitung der Tischplatte ist grundsätzlich als gut zu beurteilen. Die Unterseite der Tischplatte wirkt etwas scharfkantiger – nicht so, dass man sich schneiden würde, aber eine leicht abgerundete Kante wäre für die Haptik schöner gewesen.

Die Füße sind aus Metall und wirken auf den ersten Blick zwar nicht unstabil, aber die Frage, ob der Tisch auch unter Last und etwas Bewegung nicht wackelt, hat sich zu Beginn schon gestellt. Dies ist aber nicht der Fall. Der Tisch steht bombenfest auf dem Boden und hat, auch wenn man es drauf anlegt, weder in der Horizontalen, noch in der Vertikalen Spiel. Für den Nutzer zwar nicht ausschlaggebend, ist es aus Sicht des Brandings etwas schade, dass der Name und das Modell auf den Füßen schwarz auf schwarz gehalten ist und somit kaum wahrzunehmen ist. Lediglich auf der linken unteren Ecke der Tischplatte ist das Logo von Genesis eingeprägt und gibt dem Tisch eine gewisse Identität.

Zu bemängeln ist leider die Befestigung der Lautsprechererhöhungen. Sie wird an beiden Seiten von hinten an die Tischplatte ran gedrückt und von unten mit einem Rad festgeschraubt. Zwangsläufig wird damit die Unterseite der Tischplatte beschädigt, was allerdings erst auffällt, wenn die Erhöhungen wieder abgezogen werden. Eine andere Lösung wäre diesbezüglich definitiv zu bevorzugen gewesen. Vorteil dieser Lösung ist allerdings, dass die Elemente frei angewinkelt und somit auf die Hörposition ausgerichtet werden können.

Die Annahme, dass man auf der dunklen Oberfläche Staub und andere Verschmutzungen weniger stark zu sehen sind, ist übrigens falsch. Genau das Gegenteil ist der Fall. Gefühlt sieht man jedes Staubkorn und jeden Krümel deutlich stärker, als auf einer hellen Schreibtischoberfläche.

Konnektivität und RGB

Da es sich nicht um einen normalen Schreibtisch, sondern einen Gaming-Schreibtisch handelt, weißt der Genesis Holm 510 RGB natürlich Funktionen auf, die man normalerweise nicht findet. So verfügt der Holm 510 über einen USB-Hub, welcher 3 Ports hat, die alle USB 3.0 unterstützen. Was nach einer tollen Erweiterung der Schnittstellen am PC klingt, muss ein Stück weit dadurch relativiert werden, da ebenso 3 USB-Ports benötigt werden, um alle Funktionen des Tisches nutzen zu können. Wer neben dem Hub auch die RGB-Beleuchtung und das induktive Laden nutzen möchte, gewinnt entsprechend keine USB-Ports, hat aber ggf. mehr USB-3.0-Ports, die teilweise doch rar gesät sind.

Die induktive Lademöglichkeit befindet sich auf der rechten oberen Ecke der Schreibtischplatte. Bei Nutzern, bei denen das Gehäuse auf dem Schreibtisch steht, wird dies in der Regel wohl auf der rechten Seite stehen. Dies blockiert dann die Ladefläche, wodurch sie nicht nutzbar ist.  In Kombination mit der Einschränkung bzgl. der Lautsprechererhöhung ist klar festzuhalten, dass Genesis einen Einsatz des Cases auf dem Schreibtisch eher nicht vorsieht. Dies ist natürlich machbar, doch verzichtet man dann auf Funktionalität.

Die RGB-Beleuchtung hinterlässt einen gemischten Eindruck. Die Unterseite des Genesis Holm 510 RGB wird ordentlich ausgeleuchtet, es sind verschiedene Farben möglich und auch Modis werden angeboten. Wie sinnvoll dies ist, sei dahin gestellt. Doch ist es schade, dass die Beleuchtung eben lediglich unterhalb des Schreibtisches vorhanden ist. Sitzt man in aufrechter Position davor, geht die Beleuchtung leicht unter. Eine Lösung, bei der die Beleuchtung von der Rückseite ausgeht und auf die Wand hoch strahlt, an der der Tisch steht, wäre deutlich zu bevorzugen.

Die Farbmodis sind dabei sehr rudimentär und einfache Farbwechsel und -übergänge sind vorhanden, doch werden diese Gamer, die ein Faible für RGB haben, nicht vom Hocker reißen. Hersteller von Tastaturen, Mäusen und Lüftern bieten inzwischen so viel mehr, was die Personalisierbarkeit angeht, dass die RGB-Funktionalität doch ein wenig enttäuscht. Gesteuert wird dabei via kleiner Fernbedienung. Im Test sprach diese immer und aus jeder Position an. Das Gefühl an Baumarkt kommt aber doch wieder auf, wenn man die kleine, billig anmutende Fernbedienung in der Hand hat.

Fazit

Genesis möchte mit dem Genesis Holm 510 RGB in eine Nische, die grundsätzlich Sinn macht, wenn man bedenkt, wie sehr der Markt der Gaming-Stühle boomt. Auf den ersten Blick macht der Gaming-Schreibtisch auch durchaus was her. Die Karbonoptik weiß zu gefallen und die Größe, sowie das Zubehör sind gut durchdacht. Schwächen zeigt der Holm 510 aber leider im Detail. Die Platzierung der Fläche für kabelloses Laden ist nicht optimal gewählt, die Lautsprechererhöhungen nehmen dem Nutzer Platz. Die RGB-Beleuchtung ist eine nette Idee, doch die Umsetzung mehr schlecht als recht.

Genesis Holm 510 RGB

Verarbeitung
Design
Konnektivität
Preis-Leistungs-Verhältnis

75/100

Der Schreibtisch will gefallen, doch hinterlässt er einen bittersüßen Eindruck. Der Eindruck schwankt zwischen stylischem Gamingmöbel und Baumarktware. Zu einem Preis von 300 Euro bietet der Schreibtisch durchaus viel Funktionalität. Wird diese aber nicht oder nur eingeschränkt genutzt, kann man durchaus einige Euro beim Griff zu einem herkömmlichen Schreibtisch sparen.

Christopher Clayton

Mein Name ist Chris, ich bin 36 Jahre alt, gebürtig aus Berlin nun aber schon seit mehreren Jahren in Düsseldorf wohnhaft. Fachlich komme ich aus dem Bereich der Medien und habe somit meine Leidenschaft für Technik und Multimedia zum Beruf gemacht.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

5,694 Beiträge 1,871 Likes

Während Gaming-Stühle gefühlt zum Standard gehören und niemand mehr wirklich aufhorcht, wenn man darüber berichtet, dass man nicht auf einem normalen Bürostuhl, sondern einem Gaming-Stuhl sitzt, sieht die Sachlage in Bezug auf den Schreibtisch aktuell noch anders aus. Genesis ist eines der Unternehmen, die dies ändern möchten und kombiniert den uns bekannten Schreibtisch mit Halterungen … (Weiterlesen...)

Antworten 1 Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"