Betriebssysteme, Programme & WebBetriebssysteme, Programme & Web

Preisvergleich in WordPress – Affiliate Booster im Test

ABX_Header_Digi

Der Affiliate Booster wird eingestellt. Eine gute Alternative ist das Affiliate Toolkit.

Seit inzwischen mehr als zwei Monaten bieten wir euch mit Affiliate Booster einen Preisvergleich unter unseren Beiträgen an. Dadurch könnt ihr immer den besten Preis im Netz finden und ordentliche Kohle sparen. Die Shops bieten jedoch auch alle Partnerprogramme an und schütten eine gewisse Provision aus. Die Höhe ist dabei unterschiedlich doch letztlich bekommen wir dafür Geld euch zu vermitteln. Natürlich ohne dass ihr dafür mehr zahlen müsst, die Provision ziehen die Shops von ihrem Gewinn ab.

In diesem Bericht werde ich euch das von uns für den Preisvergleich verwendete Plugin näher erläutern und vergleiche zu anderen Preisvergleichen herstellen um euch zu zeigen warum wir auf Affiliate Booster setzen und nicht z. B. auf eVendi, WP Bestprice oder Pricemesh. Doch mehr dazu im Fazit, denn um diese Preisvergleiche soll es nur nebensächlich gehen, im Mittelpunkt steht das WordPress Plugin Affiliate Booster, welches ich euch nun vorstellen werde.

Einrichtungsassistent

Zuerst muss der Affiliate Booster natürlich installiert werden. Da es ein einfaches WordPress Plugin ist, muss es einfach hochgeladen und aktiviert werden. Im Anschluss informiert WordPress auch schon darüber, dass das Plugin noch eingerichtet werden muss. Dazu gibt es den Einrichtungsassistenten, der einem anzeigt was noch eingerichtet werden muss damit das Plugin korrekt arbeiten kann. Neben den wichtigen Affiliate Netzwerk Einstellungen muss man anfangs auch seine Lizenzinformationen angeben, ansonsten ist die Ausgabe auf 3 Produkte beschränkt beschränkt, da das Plugin im Demo-Modus läuft.

Affiliate Booster - Einrichtungsassistent
Einrichtungsassistent

Einstellungen

Man folgt also einfach den Anweisungen des Einrichtungsassistenten und landet somit im Menüpunkt Einstellungen. Neben den Lizenzinformationen können dort auch noch weitere Einstellungen vorgenommen werden. So kann die Sortierung der Preisvergleichsausgabe festgelegt, die Währung und der Caching Intervall angegeben werden. Doch auch ein Debug Modus für die Suche nach Fehlern ist vorhanden.

Besonders wichtig finde ich jedoch die Möglichkeit Affiliate Links maskieren zu können. Zwar könnten diese noch hübscher gestaltet werden, doch die Möglichkeit an sich ist schon mal nicht verkehrt. Denn dadurch erhöht sich eventuell nicht nur die CTR, sondern auch Rankingverluste bei Google können vermieden werden. Über Google findet ihr da viele Erklärungen, ich werde darauf nicht weiter eingehen.

Affiliate Booster - Optionen
Optionen

Der Preisvergleich soll natürlich auch die Ladegeschwindigkeit unserer WordPress Installation nicht behindern. Dafür gibt es die Einstellung die Produktdaten asynchron zu laden. Auch eine sehr lobenswerte Funktion, läuft bei uns aufgrund von Inkompatibilitäten mit unserem Template allerdings leider nicht.

Doch das wichtigste zum Schluss: Was passiert wenn ein Produkt in keinem Shop mehr gelistet ist, weil es einfach zu alt ist? Kein Problem, du gibst einfach deine E-Mail an und schon wirst du informiert und kannst überflüssige Preisvergleiche wieder ausbauen um Ressourcen zu sparen und keinen leeren Preisvergleich anzuzeigen.

Affiliate Netzwerke

Welche Netzwerke unterstützt der Affiliate Booster überhaupt? Sind da brauchbare dabei? Ja! Alle wichtigen und großen Affiliate Netzwerke werden von Haus aus unterstützt. Somit werden Affilinet, Zanox, Tradedoubler, Belboon und Amazon einfach per API eingebunden. So wird die eigene Datenbank nicht belastet und man hat dennoch stets aktuelle Informationen zu den einzelnen Shops.

Doch was machst du, wenn du auch einen Shop einbinden möchtest der nicht standardmäßig unterstützt wird? Pech gehabt? Falsch gedacht! Du kannst dir die CSV Extension für den Affiliate Booster holen und schon kannst du beliebige CSV-Dateien importieren und in deinen Preisvergleich einbauen. Somit können auch kleinere Shops, die nicht bei einem der großen Affiliate Netzwerke gelistet sind, einfach erfasst werden.

CSV Import
CSV Import

Shops importieren

Nachdem die verschiedenen Affiliate Netzwerke per API oder CSV-Datei verbunden sind, geht es ans importieren der einzelnen Shops. Auch das läuft total einfach ab, man wählt einfach die aus, die man in seinem Preisvergleich nutzen möchte. Es werden dabei natürlich nur die angezeigt, für die man auch zugelassen ist. Bei Zanox, Affilinet etc. muss man sich ja für die einzelnen Partnerprogramme bewerben.

Shops

Der Import der Shops lief vollkommen automatisch ab und auch die Logos der einzelnen Shops werden dabei übernommen. Man kann diese jedoch auch nachträglich bearbeiten, um das Logo beispielsweise von seinem eigenen Server ausgeliefert zu bekommen und somit unabhängiger von den Servern des jeweiligen Affiliate Netzwerks zu sein.

Templates

Das Plugin wird bereits mit drei Templates ausgeliefert, sodass man direkt loslegen kann und sich keine Gedanken um die Gestaltung machen muss.

Doch wenn man nicht zufrieden mit den Standardtemplates ist, kann man diese natürlich auch überarbeiten, oder zusätzliche, neue Templates anlegen. Alles kein Problem und total einfach und selbsterklärend aufgebaut. Wenn man eigene Templates anfertigen will, kann man natürlich auf alle HTML, CSS und JavaScript Tricks zurückgreifen, die man drauf hat. Man ist also nicht an irgendwelche Gestaltungsrahmen gebunden.

Um die Ausgabe der Templates zu regeln gibt es jede Menge Shortcodes die eingesetzt werden können. Eine Übersicht findet ihr hier. So kann man bei den Produkten beispielsweise auch zusätzliche Informationen wie eine Beschreibung, Kategorie, Budget-Klasse etc. angeben, welche in den Standardtemplates gar nicht verwendet werden, meiner Meinung nach aber auch überflüssig sind.

Produkte

Um Preisvergleiche anzulegen hat man mehrere Möglichkeiten. Zum einen gibt es direkt beim Plugin einen Unterpunkt Produkte. Dort kann man einfach ein Produkt erstellen, wie auf den nachfolgenden Screenshots zu sehen ist.

Viel besser und gebräuchlicher ist jedoch die Möglichkeit direkt im Beitrag einen neuen Preisvergleich anzulegen. Dazu gibt es mehrere Boxen und man klickt entweder auf Produkt anlegen, um ein neues Produkt anzulegen, oder Produkt laden, um ein bereits vorhandenes Produkt zu laden. Bei beiden Optionen kann man den Preisvergleich im Anschluss noch an seine jeweiligen Bedürfnisse anpassen und das entsprechende Template auswählen.

Relativ wichtig ist dabei einen Produkt-Namen anzugeben, denn sonst erhält es einfach den Standardnamen Affiliate Booster Produkt und wird schlecht wiedergefunden. Danach kann jedoch auch schon die eigentliche Suche nach dem richtigen Produkt losgehen. Sofern man die EAN-Nummer kennt, kann man es sich einfach machen und diese einfach hinzufügen und es werden alle Shops im Preisvergleich angezeigt, die diese EAN führen. Ansonsten sucht man einfach nach gewissen Kriterien und wird dabei schnell fündig.

Besonders gut gelungen finde ich dabei die Möglichkeit neben den EANs auch einzelne PIDs hinzuzufügen, die den einzelnen Produkten im jeweiligen Shop zugeordnet sind. So kann man beispielsweise auch ein Angebot aus mehreren verschiedenen Produkten aus einem Shop zusammenstellen um beispielsweise mehrere verschiedene Hardware Komponenten für den Zusammenbau zu einem PC zu empfehlen.

Wie man auf dem ersten Screenshot erkennt, wird der zu benutzende Shortcode direkt angegeben und man muss ihn nur noch an die gewünschte Stelle im Beitrag setzen. Natürlich ist es auch möglich mehrere neue Produkte hintereinander anzulegen und in den Beitrag einzubauen.

Fazit

Das WordPress Plugin Affiliate Booster ist sehr umfangreich und bietet alle nötigen Funktionen. Ich bin Rundum zufrieden. Besonders lobenswert finde ich den Support des Plugins. Der Entwickler, Markus, steht per E-Mail und Skype zur Verfügung und ist wirklich sehr hilfsbereit und antwortet schnell auf Anfragen. Tagsüber habe ich nie länger als 5 Minuten warten müssen. Das Plugin wird stetig weiter entwickelt und Vorschläge sind stets willkommen, daher wird das Plugin es meiner Meinung nach noch weit bringen.

Doch warum bin ich überhaupt beim Affiliate Booster gelandet und nicht bei WP Bestprice, eVendi oder Pricemesh? WP Bestprice ist deutlich teurer bei der gleichen Leistung und sieht meiner Meinung nach auch nicht so schön aus. Ich bin ja eher der faule Typ und setze weitestgehend auf die Standardtemplates. Außerdem werden dort weniger Netzwerke unterstützt. Bevor ich bei Affiliate Booster gelandet bin, hatte ich erst bei eVendi angefragt. Dort läuft es jedoch ein wenig komplizierter mit dem Einbau ab und es wird nach Klickpreisen bezahlt, wovon das Unternehmen 50 Prozent einbehält. Zwar ist die Nutzung nicht mit Kosten verbunden, doch das war mir zuviel. Da setze ich lieber auf Provision durch die Shops. Und Pricemesh ist bei mir sowieso direkt rausgeflogen, da die Aufrufe begrenzt sind und das ganze mit monatlichen Kosten verbunden ist. Das mag sich anfangs vielleicht mehr lohnen, auf Dauer aber sicherlich nicht.

Ich kann den Affiliate Booster also uneingeschränkt empfehlen. Ihr könnt das Plugin natürlich auch ausprobieren, denn beim Kauf gibt es eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie. Also wenn du einen Preisvergleich auf deinem WordPress Blog anbieten möchtest, hier kommst du zum Affiliate Booster.

 

Falls du noch Fragen oder Anmerkungen haben solltest: Ab in die Kommentare damit!

Affiliate Booster

Einrichtung
Funktionsumfang
Bedienbarkeit
Gestaltung
Support
Preis-Leistung

Sollte auf keinem Produkt-Blog fehlen!

Der Affiliate Booster lohnt sich für jeden Blogger, der mit Affiliate-Links arbeitet. Das Plugin ist einfach zu bedienen, wird stetig erweitert und läuft einfach gut.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"