Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Logitech Keys-To-Go – die Mini-Tastatur für unterwegs im Test

Unterwegs entspannt mit dem Tablet oder dem Smartphone ein paar Texte tippen, ohne ein große, kabellose Tastatur mit Bluetooth mitschleppen zu müssen? Gerade jetzt bietet sich die Logitech Keys-To-Go an, da viele Schüler durch Home-Schooling mit Tablets oder iPads von Zuhause aus arbeiten. Die Frage ist nur, lohnt es sich die ungefähr 50 Euro zu investieren?

Technische Details

Abmessung
Höhe: 137 mm
Breite: 242 mm
 Tiefe: 6 mm
Gewicht 180 Gramm
Stromversorgung wiederaufladbarer Akku
Eine Aufladung reicht aus für 3 Monate
(2 Stunden Nutzung pro Tag)
Extras Schutzschicht gegen Spritzwasser und Krümel umhüllte Tasten
Preis € 61,59*

Design

Den Punkt des Lieferumfangs ersparen wir uns in diesem Test, man würde schon fast zu viel vorwegnehmen. Keys-To-Go sind offensichtlich für den entspannten Transport ausgelegt. 180 Gramm Gewicht und sportliche Abmessungen von 242 x 137 mm und 6 mm Dicke sprechen eine deutliche Sprache.

Außerdem fällt direkt auf, dass Logitech für ausreichend Schutz beim Arbeiten sorgt. Die Tastatur ist gegen Spritzwasser geschützt, dafür ist die Tastatur versiegelt. Komplett wasserfest ist sie nicht, irgendwie muss der verbaute Akku geladen werden. Auf der rechten Seite finden wir den Ein-/Ausschalter sowie den microUSB-Port.

Ein besonderes Feature der Logitech Keys-To-Go ist der Halter für Smartphones oder Tablets. Vorzugsweise wird natürlich nur eine Nutzung mit dem iPhone oder iPad empfohlen, weil diese nicht breiter als 1 cm sind. Im Test stellte aber auch ein Xiaomi Poco X3 NFC keine Probleme für den Halter dar. Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass ihr eure Schutzhülle entfernen müsst.

Layout

Mit einem normalen QWERTZ-Layout kommt die Logitech Keys-To-Go daher. Ebenso gibt es sogar einige Funktions-Tasten beispielsweise zur Mediensteuerung. Zusätzliche Funktionen, die sich über eine FN-Taste steuern lassen, hat die Tastatur nicht. Ebenso ist kein Touchpad vorhanden, ein Einsatz mit Windows-Geräten ist ohne zusätzliche Maus also eher unproduktiv.

Bis auf das „@“ sind alle Tasten an der üblichen Position. Das Sonderzeichen befindet sich hier auf dem L, bei dieser Größe ist die Bedienung so einfacher. Ebenso sind einige Zeichen auf kleineren Tasten gelegen. Das „+“ und „#“ sowie „<>“ sind wohl aus Platzgründen nicht genau so groß, wie die anderen Tasten.

Praxistest

Logitech lädt die Keys-To-Go für uns schon vor. Auf der rechten Seite den Schalter betätigen, Bluetooth-Taste gedrückt halten bis die LED darüber schnell blinkt und anschließend nur noch mit dem gewünschten Gerät verbinden. Zum Bestätigen der Verbindung muss der angezeigte Code auf der Tastatur eingegeben und mit Enter bestätigt werden.

Durch die Größe ist eine Eingewöhnungsphase nicht zu umgehen. Am Anfang kommt es gerne vor, dass wir aus Versehen die falsche Taste drücken, beispielsweise Caps Lock anstatt Shift. Nach kurzer Zeit geht dass Tippen aber einfach von der Hand. Das liegt vor Allem an dem Feedback der Tasten. Obwohl die Keys-To-Go so dünn ist, könnt ihr es klar spüren, wenn ihr eine Taste drückt. Hierfür müssen wir Logitech unser Lob aussprechen. Natürlich fühlt sich das Tippen durch die Oberfläche nicht wie bei einer normalen Tastatur an.

Habt ihr etwas Platz auf eurer Arbeitsfläche, empfiehlt es sich den mitgelieferten Halter für Smartphones oder Tablets zu nutzen. Dadurch wird das Arbeiten mit der Keys-To-Go noch angenehmer. Durch ihr geringer Gewicht und kleinen Abmessungen fällt es nicht auf, wenn ihr Logitechs kleines Gadget dabei habt.

Drei Monate Laufzeit sind schon eine Ansage. Zwar verweist Logitech dabei auf eine maximale Nutzungsdauer von zwei Stunden pro Tag, dafür könnt ihr die Keys-To-Go bequem per microUSB laden. Und wer nutzt eine solche Tastatur drei Monate am Stück ohne sie einmal zu laden?

Fazit

Um unterwegs mit dem Smartphone oder Tablet ein paar Texte zu tippen, solltet ihr nicht auf die Logitech Keys-To-Go verzichten. Zumindest wenn ihr das nötige Kleingeld dafür ausgeben wollt. Für die Tastatur sprechen aber viele Punkte.

Zum Mitnehmen ist sie perfekt, denn durch die geringen Abmessungen und das Gewicht fällt sie beinahe gar nicht im Rucksack oder der Tasche auf. Außerdem kann auch mal ein Kaffee aus Versehen darauf verschüttet werden, falls der Sitznachbar in der Bahn seine Ellenbogen nicht ganz unter Kontrolle haben sollte. Zusätzlich hält der Akku laut Logitech 3 Monate durch, vorausgesetzt ihr nutzt die Keys-To-Go nicht mehr als 2 Stunden am Tag.

Als wohl größter Knackpunkt ist der Preis anzusehen. Logitech möchte offiziell 70 Euro für das kleine Gadget haben. Auf anderen Plattformen wie beispielsweise Amazon erhält man sie aber schon für 50 bis 55 Euro. Solltet ihr Qualität erwarten, lohnt es sich hier zuzuschlagen und auf ein billiges Produkt zu verzichten.

Logitech Keys-To-Go

Design
Verarbeitung
Features
Praxis
Preis-Leistungs-Verhältnis

88/100

Etwas zum Tippen für Unterwegs gesucht? Klein, handlich und was federleicht eignen sich die Logitech Keys-To-Go perfekt für das mobile Arbeiten in Bus oder Bahn

Logitech Keys-to-Go im Preisvergleich



€ 61,59
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Lukas Heinrichs

Mitgründer von Basic-Tutorials.de und leidenschaftlicher Zocker und zusätzlich noch Redakteur für den Blog, hält mich meistens mein Arbeitsleben von Unmengen an Artikel ab.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

1,959 Beiträge 949 Likes

Unterwegs entspannt mit dem Tablet oder dem Smartphone ein paar Texte tippen, ohne ein große, kabellose Tastatur mit Bluetooth mitschleppen zu müssen? Gerade jetzt bietet sich die Logitech Keys-To-Go an, da viele Schüler durch Home-Schooling mit Tablets oder iPads von Zuhause aus arbeiten. Die Frage ist nur, lohnt es sich die ungefähr 50 Euro zu … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"