Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Yeedi Vac 2 Pro im Test: Was kann der Preis-Leistungs-Kracher?

Saugroboter gibt es mittlerweile fast schon wie Sand am Meer. Da ist man als Neuling im Smart Home Bereich gerne mal überfordert. Schließlich ist es schwierig, angesichts der vielen unterschiedlichen Anbieter, den Überblick zu behalten. Yeedi gehört mit seinen vergleichsweise günstigen Saugern seit jeher zu den erfolgreichsten Herstellern. Die smarten Haushaltshelfer des Unternehmens punkten in der Regel mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit dem Yeedi Vac 2 Pro bringt der Smart Home Experte nun seinen neuesten Sauger an den Start. Ob die praktische Putzhilfe ihrem Beinamen Pro alle Ehre macht, wollen wir heute im ausführlichen Test klären.

Yeedi Vac 2 Pro: Technische Details

Name Yeedi Vac 2 Pro
Saugleistung 3.000 Pascal
Akkukapazität 5.200 mAh
Akkulaufzeit etwa 240 Minuten bei kleinster Stufe (Herstellerangabe)
Wassertank 180 ml
Staubbehälter 420 ml
Features Wischfunktion, Teppicherkennung, Kompatibilität zu Absaugstation
Bedienung Yeedi-App ermöglicht individuelle Reinigung
Preis € 322,71 *

Lieferumfang

Wie bei anderen Herstellern von Saugrobotern, hält sich auch beim Yeedi Vac 2 Pro der Lieferumfang in Grenzen. Neben dem Sauger selbst befindet sich hier zum einen die obligatorische rotierende Seitenbürste, die ans Gerät gesteckt wird.

Yeedi Vac 2 Pro mit Zubehör

Außerdem bekommst du hier eine Dockingstation, in der der Vac 2 Pro seinen Akku regeneriert. Dazu kommt ein fünf Meter langes Netzkabel. Abgerundet wird das Ganze mit der Wischeinheit nebst einem passenden Ersatztuch.

Yeedi Absaugstation
Die Absaugstation kommt mit passendem Werkzeug, einem Nässeschutz für den Boden und einem Ersatz-Staubsaugerbeutel daher.

Öffnet man den Sauger selbst, befinden sich mit dem Pinsel und dem kleinen Messer, welches gegen festhängende Haare helfen soll, passende Helfer zur Reinigung des Geräts. Das ist zwar nicht viel, mehr braucht man aber ehrlich gesagt auch nicht.

Design und Verarbeitung

Wer andere Saugroboter von Yeedi kennt, wird auch den Vac 2 Pro sofort dem Hersteller zuordnen können. Das liegt nicht nur an dem Firmenlogo, welches auf der Oberseite prangt. Vielmehr setzt der Hersteller auch hier wieder auf das klassische Design seiner Saugroboter-Linie. Das beginnt bereits mit der Seitenbürste. Während andere Hersteller hier auf zwei Stück setzen, schließt sich Yeedi namhaften Unternehmen wie Roborock an und erachtet eine Seitenbürste als ausreichend.

Yeedi Vac 2 Pro
Kenner von Yeedi werden auch den Vac 2 Pro auf Anhieb dem Hersteller zuordnen können.

Auch ein Blick auf die Unterseite macht deutlich, dass Yeedi offenbar keine falschen Experimente machen will. Das beginnt bei den Sensoren, welche nicht nur der Orientierung im Raum dienen, sondern auch Stürze verhindern sollen. Bei den Rädern setzt man ebenfalls auf das starke Profil, welches wir bereits von anderen Modellen kennen. Schaut man sich die Unterseite genauer an, kann man auch die Schlitze erkennen, an denen die Absaugstation den gesammelten Schmutz sammelt. Dazu aber später mehr.

Yeedi Vac 2 Pro Unterseite
Auf der Unterseite befindet sich die Wischeinheit, die Yeedi modifiziert hat.

Experimente macht Yeedi auch bei der Hauptbürste nicht. Der Hersteller setzt hier auf eine klassisch borstige Bürste, die geradezu dafür prädestiniert ist, Tierhaare zu sammeln. Wer langhaarige tierische Mitbewohner hat, darf sich da wohl auf eine häufige Reinigung einstellen. Zum Glück lässt sich die Einheit unkompliziert ausbauen und von Haaren befreien. Folglich kostet die Reinigung zwar Zeit, aber keine Nerven.

Hunde- und Katzenbesitzer aufgepasst: Leider verfangen sich in der Hauptbürste gerne Tierhaare.

Ich finde es schade, dass Yeedi seine Bürste nicht aktualisiert hat. Wie man aufgewickelten Tierhaaren nämlich vorbeugen kann, macht beispielsweise Roborock bei seinen neuesten Modellen deutlich. Der S7, aber auch der Q7 Max bieten eine Hauptbürste, die komplett aus Gummilamellen besteht und damit Haaren gar nicht erst die Möglichkeit bietet, sich aufzuwickeln.

Unter dem Deckel befinden sich Staubbehälter, Hauptschalter und Reinigungstool.

Doch es gibt auch Unterschiede zu anderen Yeedi-Saugern. Dafür muss man nur mal einen ganz genauen Blick auf die Oberseite des Geräts werfen. So hat der Hersteller die Form des Deckels etwas geändert. Dies hat aber nicht mehr als optische Änderungen zur Folge. Dementsprechend werden sich bei der Bedieneinheit und dem Schmutzbehälter Besitzer eines anderen Yeedi-Saugers sofort heimisch fühlen.

Der Bumper an der Vorderseite hat eine neue, überarbeitete Sensoreinheit spendiert bekommen.

Ein Blick von der Seite macht klar, dass Yeedi die Vorderseite im Vergleich zu anderen Modellen überarbeitet hat. Insbesondere im Bereich des sogenannten Bumpers, der Kollisionen vorbeugen soll, hat sich einiges getan. Während der Hersteller bei anderen Saugrobotern auf eine durchgehende Sensorleiste setzte, verstecken sich die Sensoren nun hinter einigen kleinen Fenstern. Daraus lässt sich wohl schließen, dass Yeedi in Sachen Orientierung ein paar Modifikationen vorgenommen hat.

Yeedi Vac 2 Pro Mopp und Wischwasserbehälter
Mopp und Wischwasserbehälter bilden nun eine Einheit.

Wenn man über Neuerungen spricht, darf man auch die Wischeinheit nicht außen vor lassen. Diese hat Yeedi offensichtlich auch überarbeitet. Bei älteren Modellen konnte man nur die Platte samt Lappen an- und abstecken. Nun macht die Wischeinheit ihrem Namen alle Ehre. Hier lässt sich Wassertank samt Wischtuch nur als ein gemeinsames Teil montieren oder abmontieren. Welche Änderungen das im Einsatz bringt, klären wir später.

Einrichtung und App-Nutzung

Auch beim Yeedi Mac 2 Pro ist es alles andere als ein Hexenwerk, den Saugroboter einzurichten. Hier bleibt das Unternehmen seiner Nutzerfreundlichkeit treu. Am smarten Haushaltshelfer befindet sich ein QR-Code, den du kaum übersehen kannst. Zücke dein Smartphone, scanne diesen, lade die App herunter und schon kann es losgehen. Nachdem du einen Account angelegt hast, musst du den Saugroboter als neues Gerät hinzufügen. Schritt für Schritt hilft dir die Smartphone-Anwendung dabei, den Vac 2 Pro in dein heimisches Netzwerk aufzunehmen. Diese unkomplizierte Einrichtung schafft bis auf Roborock keiner auf dem Markt.

Yeedi-App
Die Yeedi-App gibt es für iOS und Android. (Bild: Apple App Store)

Auch innerhalb der App erleben Yeedi-Nutzer keine Überraschungen. Der Hersteller setzt nach wie vor auf sein klassisches Grundgerüst. Im Hauptmenü ermöglicht dir dieses eine Übersicht über deine registrierten Geräte. Wählst du nun beispielsweise den Vac 2 Pro aus, öffnet sich eine Art Untermenü, welches die modellspezifischen Features bietet. Da wir mit der Yeedi Mop Station (Test) schon einmal ein Gerät des Herstellers testen durften, bieten sich hier Vergleiche an. So ist es nun beim Vac 2 Pro möglich, innerhalb der Karte auch einen Flur zu bestimmen. Leider ist eine Raumtrennung innerhalb der App immer noch nicht möglich. Die App von Roborock macht klar wie das klappen kann.

Dank seines flachen Designs kann der Vac 2 Pro auch problemlos unter flache Möbel fahren.

Ansonsten bietet die App individuelle Reinigungseinstellungen. So kannst du für jeden Raum bestimmen, mit welcher Saug- bzw. Wischstärke gereinigt werden soll. Beim Vac 2 Pro gibt es insgesamt drei unterschiedliche Saugstufen. Praktisch ist, dass du nun auch wie bei Roborock entscheiden kannst, ob nur gesaugt, nur gewischt oder beides vollführt werden soll. Davon profitiert man nicht nur dann, wenn man den Saugroboter in einen Raum mit viel Teppichboden schickt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Endergebnis besser aussieht, wenn man erst saugt und anschließend noch einmal drüber wischen lässt als wenn man beides zeitgleich vollführen lässt. Alles in allem gefällt mir die App sehr gut. Yeedi bietet die wichtigsten Anpassungsmöglichkeiten und erlaubt beispielsweise auch die gezielte Reinigung bestimmter Räume oder in der App festgelegter Areale.

Effektives Vorbeugen von Kollisionen

Zwar verfügt der Vac 2 Pro über einen zuverlässigen Bumper, der Schäden in Folge von Kollisionen vermeiden soll, doch Yeedi geht noch einen Schritt weiter. So spendiert der Hersteller seinem Saugroboter eine spezielle Technologie, die seine Umgebung dreidimensional erfasst. Diese ermöglicht dem Vac 2 Pro, im Wege liegende Hindernisse zu erkennen und rechtzeitig auszuweichen. In der Praxis erweist sich dies als überaus sinnvoll. Schließlich muss man keine Angst mehr davor haben, dass der smarte Haushaltshelfer Schuhe, Kinderspielzeug, Fernbedienungen oder den Futternapf eines Haustiers durch die gesamte Wohnung schiebt. Stattdessen weicht er diesen einfach aus.

Außerdem misst der Saugroboter die Abstände, die zwischen Boden und Möbelstücken bestehen. Damit beugt Yeedi dem Problem anderer Hersteller vor, bei dem der Saugroboter mitunter unter Möbeln feststecken bleibt. Während das bei Sideboards mit geringer Tiefe kein Problem sein mag, kann es bei langgezogenen Möbeln wie dem Bett oder der Couch mitunter zur Nervenzerreißprobe werden. Dank der Abstandsmessung kann das beim Vac 2 Pro gar nicht erst passieren. Ein Feststecken mit anschließenden Schäden am Sauger muss man also nicht befürchten.

Wer den Yeedi in einer Maisonette-Wohnung oder einem mehrstöckigen Haus zum Einsatz bringen möchte, muss darüber hinaus keine Angst davor haben, dass der Saugroboter stürzt. Schließlich besitz der Vac 2 Pro an der Unterseite Sturzsensoren, die bevorstehende Stürze verhindern. In der Praxis hat Yeedi seine Versprechen einlösen können. So wich der Vac 2 Pro im Test allen Hindernissen zuverlässig aus und litt unter keinen Treppenstürzen. Einzig sehr flache Gegenstände wie Zeitschriften hat der Vac 2 Pro ab und zu übersehen. Wirkliche Schäden drohen in diesem Fall aber ohnehin nicht. Die Kombination aus den Sensoren und Kameras sorgt dafür, dass man den Yeedi Vac 2 Pro ohne Angst vor Schäden auch Remote starten kann und ihn nicht überwachen muss.

Yeedi Vac 2 Pro: Saugtest

Kommen wir zur Königsdisziplin – der Saug- und Wischleistung. Dabei wollen wir zunächst einmal einen Blick auf die Fertigkeiten als smarter Staubsauger werfen. Neben der Leistung spielt natürlich auch die Orientierung des Saugroboters eine wichtige Rolle, wenn es um das Endergebnis geht. Schließlich muss der seine Umgebung so gut es geht erkennen können. Yeedi setzt bei seinem Vac 2 Pro abermals nicht auf einen hochwertigen LiDAR-Sensor, wie ihn zum Beispiel die Modelle von Roborock bieten. Stattdessen verbaut der Hersteller hier eine Kamera, die nach oben gerichtet ist. Das ist durchaus smart, da der Sauger den Grundriss deiner Wohnung gewissermaßen über die Deckenmaße erfasst. Der große Vorteil daran ist, dass Möbel nicht in den Grundriss aufgenommen werden.

Die Kameraeinheit filmt die Decke und kartiert auf diese Weise den Raum.

Ein weiterer Vorteil gegenüber dem LiDAR-Sensor sind die viel geringeren Maße. Da Yeedi auf den typischen Turm verzichten kann, in dem sich die entsprechende Lasertechnik versteckt, passt der Vac 2 Pro auch unter flache Möbel. Trifft der Saugroboter bei seiner Jungfernfahrt auf Hindernisse wie Möbel, touchiert er diese leicht mit seinem Bumper und hält sie in der Karte als Objekt fest. Das Reinigungssystem ist kein Hexenwerk. Während Roborock zuerst die Ränder abfährt, um anschließend die Mitte in S-Kurven zu reinigen, macht Yeedi es genau umgekehrt.

An der Seite befinden sich weitere Sensoren, die Kollisionen vermeiden sollen.

Hier wird zunächst die Raummitte mit parallelen Bahnen gereinigt und abschließend die Ränder von Staub befreit. Das funktionierte in der Praxis sehr gut. So zeigte sich der Mac 2 Pro zu keiner Zeit verwirrt. Und die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Sowohl auf dem Parkett- als auch auf dem Fliesenboden hinterließ der Vac 2 Pro im Test einen sauberen Gesamteindruck. Einzig in den Ecken meiner Wohnung musste sich der kleine Sauger ab und zu geschlagen geben. Dieses Problem ist aber fast allen Saugrobotern gemein und lässt sich auf die typisch runde Formgebung zurückführen.

Selbst Langfloorteppiche sind kein Problem für den Vac 2 Pro.

Mittlerweile fast schon Standard, für mich aber immer wieder erstaunlich, ist die automatische Teppicherkennung. Diese kommt auch beim Vac 2 Pro zum Einsatz und sorgt dafür, dass der Sauger seine Leistung automatisch maximiert, sobald er über einen Teppich fährt. Im Endergebnis hat der Yeedi selbst auf meinem Langfloor-Teppich erstaunlich gute Ergebnisse hinterlassen. Damit hinterlässt der Vac 2 Pro in Sachen Saugleistung einen sehr guten Eindruck bei mir.

Wischtest

Seit ich den Roborock S7 mit seiner vibrierenden Wischeinheit und daraus resultierenden tollen Wischergebnissen mein eigen nennen darf, enttäuschen mich regelmäßig andere Saugwischroboter. Schließlich spürt man, dass auf den Schultern vieler Hersteller der Zwang lastet, unbedingt auch eine Wischfunktion zu integrieren. Das resultiert dann meist in schlechten Reinigungsresultaten, was angesichts eines einfachen Lappens, der hinterhergezogen wird, nicht verwunderlich ist.

Yeedi Vac 2 Pro auf Fliesen
Vor allem auf Fliesen leistet die Wischeinheit beim Vac 2 Pro eine gute Arbeit.

Leider verließen sich auch viele ältere Saugwischer von Yeedi auf das Prinzip eines statischen Wischtuchs. Nun hat der Hersteller bei seinem Vac 2 Pro aber noch einmal umgedacht. So hat man die Wischeinheit des neuesten Saugroboters vollkommen überarbeitet. Hier lässt sich nicht mehr nur der Mopp selbst, sondern die gesamte Wischeinheit samt Mopp abnehmen. Dies musste Yeedi machen, um dem Wischvorgang mehr Power zu verpassen. So ist auch beim Vac 2 Pro der Mopp nicht mehr einfach nur statisch auf dem Boden aufliegend.

Stattdessen befindet sich nun ein Motor im Gerät, welcher für Rüttelbewegungen ähnlich wie beim Q7 Max von Roborock sorgt. Im Endergebnis kann man eine gute Wischleistung beobachten, die (abgesehen von der Mop-Station) die bislang beste von Yeedis Saugrobotern darstellt. Am Grundprinzip hat sich aber nichts getan. So befüllt man den Wassertank mit Wasser, welches anschließend an den Mopp weitergeleitet wird. Die Durchflussmenge kannst du in der App einstellen. Während Fliesen viel Feuchtigkeit vertragen, solltest du auf Holzböden etwas sparsamer sein.

Viel Komfort mit Absaugstation

Ein Saugroboter soll in aller erster Linie das Leben erleichtern. Wer allerdings eine große Wohnung hat und auf tägliche Reinigungstouren pocht, muss so einen kleinen Haushaltshelfer mindestens einmal in der Woche entleeren. Hier kommt die praktische Absaugstation ins Spiel, die Yeedi uns passend zum Vac 2 Pro zugeschickt hat. Diese übernimmt die Arbeit der herkömmlichen Dockingstation und saugt obendrein den gesammelten Schmutz des Saugroboters auf. Und was soll ich sagen? Wer einmal eine Absaugstation hatte, will diese nicht mehr missen. Es ist einfach praktisch und vor allem auch hygienisch, dass der Vac 2 Pro nach jeder Fahrt entleert wird.

Da ertrage ich auch ohne Meckern die lauten Sauggeräusche, die an einen klassischen Staubsauger auf Maximalstufe erinnern. Schließlich dauert der ganze Vorgang nur ein paar Sekunden. Wirft man im Anschluss an das Absaugen dann mal einen Blick ins Innere des Vac 2 Pro wird schnell klar, dass die Station tolle Arbeit leistet. Hier verbleibt nichts, bis auf ein paar kleine hartnäckige Staubkörner. Yeedi selbst verspricht, dass die Absaugstation mit ihrem 2,5 Liter großen Staubbeutel nur etwa einmal im Monat gereinigt werden muss. Damit ist die Absaugstation die perfekte Ergänzung.

Fazit zum Yeedi Vac 2 Pro Test

Yeedi hat bei seinem Vac 2 Pro viel richtig gemacht. Dabei hat sich der Hersteller sicherlich an vielen Stellen auf seinen Lorbeeren ausgeruht. Schließlich hat sich insbesondere beim Aufbau nicht wirklich was getan. Da es an diesem aber auch nichts zu beanstanden gibt, wäre dies auch verwunderlich gewesen. Doch Yeedi zeigt an einigen Ecken und Enden auch Mut zu Neuem. Da wäre zum einen die neue Navigationsmöglichkeit per Deckenscan. Ein spannendes Konzept, das zwar nicht mit LiDAR-Sensoren mithalten kann, aber offenbar eine günstige Alternative ist. Bei Einrichtung und Bedienung gibt es auch nichts zu Meckern.

Dank der selbsterklärenden App ist der Saugroboter in Windeseile eingerichtet und einsatzbereit. Die Möglichkeiten, Reinigungsvorgänge individuell einzustellen ist ebenfalls lobenswert und vor allem in Wohnungen mit vielen unterschiedlichen Böden wichtig. Am besten gefällt mir der Saugroboter in der Königsdisziplin – dem Saugtest. Egal, ob Fliesen, Parkett oder Teppich. Der Vac 2 Pro befreit jeden Boden bestens von Unrat. Einzig in den Ecken verbleiben ab und zu ein paar Staubkörner. Das lässt sich aber verkraften. Dass die Geräte von Yeedi eine tolle Saugleistung haben, wusste ich bereits.

Wirklich überrascht wurde ich aber beim Wischen des Vac 2 Pro. Hier hat Yeedi seine Wischeinheit vollkommen überarbeitet und das hat sich gelohnt! Nun liegt die Wischplatte nicht mehr nur statisch auf dem Boden auf, sondern liefert dank Rüttelbewegung eine viel bessere Reinigung. Wer den Vac 2 Pro ins Auge fasst, sollte auch über den Kauf der Absaugstation nachdenken. Diese macht den smarten Haushaltshelfer nämlich zur perfekten Putzhilfe für die eigenen vier Wände. Da man sie nur einmal im Monat entleeren muss, maximiert sie nämlich den Nutzerkomfort.

Yeedi Vac 2 Pro

Verarbeitung
Saugleistung
Wischleistung
App-Anbindung
Preis-Leistungs-Verhältnis

90/100

Der Yeedi Vac 2 Pro ist ein wirklicher Preis-Leistungs-Kracher, der vor allem in Kombination zur Absaugstation ein sehr guter Saugroboter mit überraschend effektiver Wischfunktion ist.

Yeedi Vac 2 Pro im Preisvergleich



€ 322,71
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

K
Kiramialara

Neues Mitglied

16 Beiträge 0 Likes

die Saughilfe hätte ich auch gern

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"