PC- & Konsolen-Peripherie

Logitech StreamCam im Test – eine Webcam für Streamer?

Die Halterungen im Detail

Beginnen wir mit der Stativhalterung, denn zu dieser gibt es wenig zu sagen. An ihr befindet sich ein 1/4-Zoll-Gewinde. Mehr gibt es nicht zu sagen, da sie starr ist und keine flexiblen Teile besitzt.

Anders sieht das bei der Monitorhalterung aus. Diese ist vom Aufbau her ähnlich wie die Halterung anderer Webcams. So kann die Webcam einfach auf dem oberen Monitorrand platziert werden. Außerdem ist sie kipp- und drehbar, sodass man einfach den richtigen Blickwinkel finden kann.

In beide Halterungen kann die StreamCam horizontal oder vertikal montiert werden. Wozu? Dazu kommen wir gleich noch.

Angeschlossen per USB-C

Die Logitech StreamCam wird per USB-C angeschlossen. Es ist natürlich löblich, dass Logitech auf diesen „neuen“ Standard setzt, der sich langsam aber sicher durchsetzt. Dennoch ist es leider so, dass er es noch nicht vollständig hat. Viele PCs haben noch gar keinen USB-C-Anschluss und wenn sie ihn haben, dann meistens nur einen. USB-A-Anschlüsse sind noch deutlich verbreiteter. Daher finde ich es außerordentlich schade, dass Logitech keinen Adapter für USB-A beilegt.

Steht der PC unterm Schreibtisch kann das 1,5 Meter lange Kabel übrigens durchaus knapp werden.

StreamCam: Webcam für Streamer?

Kommen wir zunächst zu den besonderen Funktionen, die die StreamCam bietet und denen, die Streamer vermissen dürften.

Als besondere Funktion hat sich Logitech überlegt, dass die Webcam das Bild je nach Ausrichtung automatisch dreht. So sollen Videos für Instagram- und Facebook-Storys möglich sein. Das Problem dabei? Die Webcam ist nur mit Windows und Mac kompatibel und vom PC aus kann man nicht zu Instagram streamen. Da hätte sich das Marketing wohl besser informieren sollen. Doch auch sonst macht die Funktion leider wenig sinn, denn nahezu jedes Aufnahme- und Streamingprogramm ermöglicht es auch die Aufnahme zu drehen. Der in der StreamCam verbaute Sensor ist somit überflüssig und treibt nur den Preis nach oben.

Doch da hört es noch nicht auf. Auch ein Mikrofon hat Logitech integriert. Wie bei allen Webcams ist die Qualität dürftig und für professionelle Streamer absolut unzureichend. Also nur ein weiterer Kostentreiber ohne Nutzwert für Streamer. Stattdessen hätte Logitech vielleicht eher einen LED-Ring integrieren sollen, wie Razer es bei bei der Kiyo tat.

Vorherige Seite 1 2 3 4Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Logitech Streamcam Webcam (grau) im Preisvergleich


bei Amazon kaufen
€ 199,90
Zu Amazon
bei Media Markt kaufen
€ 159,00
Zu Media Markt
bei Cyberport kaufen
€ 159,90
Zu Cyberport

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close