News

Age of Empires 2: die neue Definitive Edition ist auf dem Vormarsch

Auch wenn XBOX mit Forgotten Empires kaum Neuheiten zur gamescom bereithält, ist Age of Empires 2 Definitive Edition eines meiner persönlichen Highlights in diesem Jahr. Der Entwicklungsprozess eines der beliebtesten Spiele aller Zeiten aus der Mitte der Community heraus könnte kaum spannender sein, weshalb ich mich sehr auf die Gespräche mit den beteiligten Entwicklern gefreut habe. In diesem Beitrag wollen wir alle wichtigen Informationen zur Definitive Edition zusammenfassen und auf eben diese Entstehungsgeschichte blicken.

Aus Alt mach Neu

In wenigen Wochen ist es soweit, das Computerspiel Age of Empires 2 feiert sein 20-jähriges Jubiläum. Das lange Bestehen ist insbesondere in dem stetig wachsenden Gaming-Sektor eine beachtliche Leistung – mal abgesehen von den ganzen technischen Aspekten. Zwischen Windows 99 und heute liegen Welten, aber das Spiel erfreut sich immer noch einer großen Beliebtheit. Es ist ein Klassiker, der die Spielewelt geprägt hat, man kann sagen, ein Fels in der Brandung.

So sah das Cover des Spiels im letzten Jahrhundert aus

Das spannende in der Entwicklung ist, dass die Community den Titel nicht nur am Leben hält, sondern in gewissen Abständen immer wieder aufblühen lässt. Einer dieser Punkte ist 2013 erreicht, als mit Age of Empires 2 HD eine neue Version auf Steam erscheint. Die aufpolierte HD-Edition kommt vor allem wegen des übersichtlichen Multiplayer-Systems gut bei den Fans an und zählt bis Datum weiterhin fest zum Mittelfeld der Top 100 meist gespielten Spiele auf Steam. In all den Jahren gab es immer wieder mal Verbesserungen und neuen Content. Im Steam Workshop wurden dutzende Custom-Maps oder Texturenpakete gebastelt, es gab mehrere Erweiterungen mit neuen Völkern und Technologien, im Laufe der Zeit gerieten sogar AoE-E-Sportler immer mehr in den Fokus, man bemühte sich um Balancing-Updates und erfreut sich einer gesunden, wenn auch relativ überschaubaren Community.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Nun können sich Fans der Reihe auf den wahrscheinlich größten Entwicklungssprung freuen, Forgotten Empires schraubt zusammen mit Microsoft an einer komplett neuen Version des Urgesteins. Am 14. November soll es dann soweit sein mit …

Age of Empires 2 Definitive Edition

Die Definitive Edition ist nicht bloß eine Modernisierung, sondern als vollständig neues Spiel zu verstehen, das sich jedoch penibel am alten Vorbild entlang hangelt. Das Spiel soll wieder im Steam-Ökosystem erscheinen und mit einer vollständig überarbeiten Grafik sogar in 4K-Auflösung auffahren. Die komplette Engine des Spiels, jede Textur, die Kampagnen, den Onlinemodus etc. – alles erfinden die Entwickler nach dem alten Vorbild neu. Alle wichtigen Informationen zu dem neuen Spiel haben wir später für euch im Beitrag zusammengefasst.

Der schwierige Spagat

Die Schwierigkeit liegt vor allem darin, das Spiel nicht „kaputt zu modernisieren“. Alle Mechaniken, Einheitentypen etc. sollen am besten genau so bleiben wie zuvor, nur eben „besser“. So möchte man etwa bewusst das „Pathing“ der Einheiten beibehalten, um das Feeling des Spiels nicht zu zerstören. Um den schwierigen Spagat zu meistern, greift man auf die Meinung der Spieler zurück, die das Spiel jahrelang begleitet haben. Mit einem großen Insider-Programm und direktem Austausch, etwa über Foren und Feedbacks, versucht man, bestmöglich mit der Community zusammenzuarbeiten. In diesem Kontext sei auch erwähnt, dass der Entwickler Forgotten Empires selbst quasi aus der Community heraus gegründet wurde.

Forgotten Empires wurde von Microsoft Studios für das Projekt akquiriert.

Das Image des Entwicklers könnte kaum besser sein. Für die Beteiligten ist es ein Herzensprojekt, das merke ich auch bei Matthew Turk, dem Community Manager von Forgotten Empires, der mir einige Fragen beantworten wird.

Zwei Gruppen setzen sich unter Fans ab

Die Community hat sich seit 2013 in zwei Teile aufgeteilt. Die „alte Garde“ auf Voobly und neueren Spielern auf der Steam-HD-Version. Die Spiele sind auf beiden Plattformen zwar nahezu identisch, die Spieler befinden sich jedoch sozusagen in zwei Paralleluniversen. Die Schwierigkeit für die kommende Definitive Edition wird nicht nur sein, diese beiden Gruppen in einer „Master-Version“ zu vereinen, sondern auch neuen Spielern eine Chance zu geben, das Juwel kennen zu lernen. Wenn etwa ein 12-jähriger von Fortnite wechselt, AoE 2 zum ersten Mal ausprobieren möchte und nun gegen jemanden spielt, der sich bereits ein Jahrzehnt lang im Spiel rumtreibt, sind Wut und Tränen vorprogrammiert. Deshalb meine Frage: wie wollt ihr die zwei Gruppen vereinen und dazu noch neue Spieler für den Titel begeistern?

Das sei eines der Dinge, über die man sich sehr viel Gedanken macht. Dies wird bei jeder Entscheidung berücksichtigt, die alten Spieler wollen am liebsten gar nichts geändert haben, Anfänger brauchen dagegen Hilfen. Wichtig sei es, alle in einer Community zu vereinen.

One Community

About competitive gaming and elements like unit pathing: Everything we do in the game has to be at least voobly standard.

So steckt man aktuell etwa viel Energie in die Ping-Optimierung und das Matchmaking-System, das mit Ratings in Steam integriert werden wird. Für die „alte Garde“ zu denen inzwischen ja auch die HD-Community gezählt werden kann, wird es auch möglich sein, alle bestehenden Workshop-Elemente auf das neue Spiel zu übertragen. So gehen die Karten und beliebte Modi nicht verloren.

Matthew Turk zu der Entwicklungsphilosophie:

We want to take all good things the game has and not touch it.

Mit dieser Philosophie stellt man die eingesessenen Fans zufrieden. Nach dem Prinzip „never change a running system“ macht man bei den Mechaniken und Abläufen des Spiels kaum Änderungen. Skandalös wäre es schließlich in Age of Empires, wenn man Gebäude mit Schwertern angreift und sie nicht in Flammen aufgehen würden. Es sollen optische Elemente, Erweiterungen und Verbesserungen im Fokus stehen, nicht Veränderungen. Um -auf der anderen Seite- den Anfängern einen Einstieg zu erleichtern, arbeitet man einen neuen dedizierten Kampagnenmodus sowie Tutorials aus, die den „noobs“ alle wichtigen Elemente an die Hand geben sollen, um in den ersten Matches gegen andere Spieler zu bestehen und schneller Fuß zu fassen.

Die Zusammenarbeit mit Microsoft

Wenn sich ein kleines Fanprojekt-Kickoff mit einem Grossisten wie Microsoft zusammentut, hat das natürlich auch Auswirkungen auf den Entwicklungsprozess. Man nähme das aber gar nicht als Belastung im Entstehungsprozess war. Selbstverständlich gäbe es einen viel größeren Aufwand, um jedes Detail abzusprechen. Am Ende würde aber fast immer die beste Lösung hervorgehen. Man ist auch dankbar für die Expertise und -unausgesprochen- wahrscheinlich auch die Ressourcen von Microsoft. Das Team sei eine bunte Mischung aus Entwicklern, die schon vor 20 Jahren dem Spiel Leben eingehaucht haben bis hin zu Neulingen, die frische Ideen und andere Perspektiven einbringen.

XBOX auf der Gamescom 2019

We are a passionate and caring team, we are all very dedicated to that project.

Man bekäme ausreichend Freiheiten um das Spiel so zu entwickeln, wie man es möchte. Der Austauschprozess mit der Community und dem XBOX-Stab brauche seine Zeit, die man sich bei der Entwicklung auch genommen hat und weiterhin nehmen werden muss.

Überblick über Neuerungen der Definitive Edition

Hier eine kurze Liste der wichtigsten Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion, die sich in den rund 120 großen Definitive Edition verbergen:

  • komplett überarbeitete Grafik und Coding
  • neue Effekte wie zusammenstürzende Gebäude
  • 4K Unterstützung
  • dynamische Zoomstufen (per Mausrad zoomen)
  • vollständig erneuerte Soundtracks und Sounds
  • parallel zu dem Bau von Einheiten können nun auch Entwicklungen in die Warteschlange eingereiht werden.
  • „Global queue“ am oberen Bildschirmrand
  • Auto-Reset für Fischreusen im Hafen und Farms in der Mühle (Stichwort Erleichterungen für Anfänger)
  • eingebaute Mods wie small trees, grid mod usw. (über Optionen aktivierbar)
  • zahlreiche UI-Feinheiten wie die Anzeige unter jeder Ressource, wie viele Arbeiter aktuell die entsprechende Ressource generieren; eine globale Anzeige für untätige Dorfbewohner etc.
  • erweiterte Unterstützung für Mods
  • 4 neue Völker (auch die Völker der vorherigen Erweiterungen sind mit dabei, insgesamt nun 35)
  • 3 brandneue Kampagnen (200 Stunden Spielzeit der gesamten Kampagnen)
  • Matchmaking mit Rankings
  • zahlreiche Balancings nach Communityvorbild
  • Tutorials für Einsteiger
  • Crossplay zwischen Steam und Microsoft Store

Spieler, die schon die AoE 2 HD-Version besitzen, sparen beim Kauf der Definitive Edition sogar noch einmal 25% von den angepeilten 20€. Für das Spiel ist der Preis sehr attraktiv, zumal man hoffentlich auch von Ingame-Käufen wie Skins verschont bleiben wird.

Die Definitive Edition auf der Gamescom

Leider hat man seit der E3 kaum neuen Content zu präsentieren. Das Spiel läuft im Beta-Programm auch schon länger und ist auf der Zielgeraden. Optisch kann sich das Spiel auf dem riesigen XBOX-Stand auf alle Fälle sehen lassen, es zieht auf der Messe neben Kennern auch interessierte neue Spieler an und braucht sich grafisch nicht mehr länger zu verstecken. Dies sei schon ein Ziel, so Turk. Man möchte den Besuchern die Möglichkeit geben, „das Herzensprojekt auszuprobieren“. Das Kernziel sei es für sie, mit den Zockern ins Gespräch zu kommen. Hier zeigt sich wieder die hohe Relevanz der Dialogform mit den Gamern für die Entstehung des Spiels. Man möchte sehen, wie die Neuauflage ankommt und Feedback einholen, um dieses gerne auch in Verbesserungen aufzunehmen.

Age of Empires Definitive Edition auf der Gamsecom 2017

That’s why we’re here, we want to chat with the players.

Man darf gespannt sein, ob das Spiel den erwähnten Spagat schafft und eine neue Ära einleiten kann oder bloß verpufft. Was sind eure Erfahrungen mit der Reihe, was gefällt euch an der kommenden Version und was nicht?

Marlon

Meine Begeisterung für Gaming und meine Neugierde für Hardware führten mich 2015 zu Basic-Tutorials. Neben eigenen Projekten im Bereich CS:GO entwickelte ich Interesse am Verfassen einiger Beiträge für den Blog. Dieser gibt mir fortan eine Plattform, um unverfälschte Produkttests und News über für mich ansprechende Themen zu verfassen. Ich gebe gerne Hilfestellungen und entwickle eigene Rezensionen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"