News

Energiewende: Immer mehr Hausbesitzer wollen Photovoltaik

Der Ukrainekrieg hat uns aufgezeigt wie abhängig wir von ausländischen Ressourcen sind. Insbesondere russische Energieträger sind nicht nur eine Grundvoraussetzung für das Funktionieren der deutschen Industrie. Insbesondere die Stromversorgung sowie das Heizen von Privathaushalten ist an das Gas und Öl Russlands gekoppelt. Aus diesem Hamsterrad können wir nur entkommen, wenn wir durch den Einsatz erneuerbarer Energien für mehr Souveränität sorgen. Dies ist nun offenbar auch bei den Verbrauchern angekommen. Eine Umfrage zeigt nun nämlich, dass immer mehr Besitzer eines Eigenheims auf Photovoltaik-Anlagen setzen möchten.

Mehr Souveränität durch erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien sind nicht nur gut für das Klima. Obendrein können sie dafür sorgen, dass Deutschland künftig in Eigenregie für Strom und Wärme sorgen kann. Um es mit den Worten von Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Robert Habeck (Grüne) zu sagen:

„was niemandem gehört, ist der Wind und ist die Sonne“

Dem Willen nach mehr Souveränität folgen nun auch Eigenheimbesitzer. Dabei ist es insbesondere die Angst vor explodierenden Energiekosten, die sie in die umweltfreundliche Alternative treibt. Am attraktivsten scheint dabei die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach. Eine Umfrage von Appinio hat dies nun deutlich gemacht. Die Statistik des in Hamburg ansässigen Marktforschungsinstitutes hat nämlich zutage gefördert, dass mittlerweile 25 Prozent aller Besitzer eines Eigenheimes in den kommenden zwölf Monaten umrüsten möchten.

Nur 24 Prozent sprechen sich gegen Solar aus

Aus der Umfrage geht hervor, dass ein Bestandteil der Energiewende sicherlich auch in steigenden Energiekosten bestehen muss. Schließlich sind es für die allermeisten der Befragten die hohen Kosten, die sie zum Umdenken gebracht haben. Erst danach kommen auch Gründe wie Klimaschutz hinzu. In den Reihen der befragten Hausbesitzer sprachen sich übrigens nur 24 Prozent gegen eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach aus. Die übrigen Befragten zeigten sich noch unentschlossen oder konnten noch keine genauen Angaben zu einem Zeitpunkt für das Umrüsten machen.

Da eine Photovoltaikanlage stets mit hohen Kosten verbunden ist, kann man dies durchaus verstehen. Hier müsste ein Umdenken stattfinden. Denn auch, wenn es mittlerweile wieder Förderprogramme gibt, müssen die Berechtigten in der Regel zunächst in Vorkasse gehen. Dies ist bei vielen in Ermangelung des benötigten Kapitals einfach nicht möglich. Wir sind gespannt, ob die Regierung noch an ein paar Stellschrauben drehen kann, um die Entscheidungsfindung für potentiell interessierte Eigenheimbesitzer zu erleichtern.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

9,606 Beiträge 2,616 Likes

Der Ukrainekrieg hat uns aufgezeigt wie abhängig wir von ausländischen Ressourcen sind. Insbesondere russische Energieträger sind nicht nur eine Grundvoraussetzung für das Funktionieren der deutschen Industrie. Insbesondere die Stromversorgung sowie das Heizen von Privathaushalten ist an das Gas und Öl Russlands gekoppelt. Aus diesem Hamsterrad können wir nur entkommen, wenn wir durch den Einsatz erneuerbarer … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"