News

Experten fordern von Apple Angriff auf Googles Suchmaschinen-Monopolstellung

Eine eigene Suchmaschine von Apple, das fordern Experte von Bloomberg. Lediglich der Konzern aus Cupertino sei in der Lage, Googles Monopolstellung auf dem Markt ernsthaft herauszufordern, so eine aktuelle Einschätzung. Apple könne langfristig mit einer eigenen Suchmaschine deutlich besser fahren.

Google-Deal nicht mehr zukunftssicher

Laut einer Einschätzung von Bloomberg Technology sei der Suchmaschinen-Deal mit Google langfristig nicht zukunftssicher. Immerhin lässt sich Google die Vormachtstellung in Apples Safari-Browser einiges kosten.

Apple wäre gut beraten, mittelfristig selbst eine Suchmaschine anzubieten, so die Experten. Hierbei sind jedoch konkret zwei wichtige Punkte zu bedenken, so Tae Kim von Bloomberg in der aktuellen Ausgabe des Bloomberg Technology-Newsletters.

Einerseits sei der Deal mit Google in ständig steigender Gefahr, von den Wettbewerbshütern abgesägt zu werden, die hierin eine Wettbewerbsverzerrung sehen. Eine aktuelle Untersuchung des US-Justizministeriums resümiert, dass kleineren Startups heute kaum mehr auf dem Suchmaschinenmarkt Fuß fassen können.

Anderseits ist der Suchmaschinen-Deal für Google noch immer deutlich mehr wert, als sie Apple in diesem Rahmen zahlen. Schätzungen zufolge spülen iOS-Nutzer pro Jahr mehr als 50 US-Milliarden Dollar in die Kassen von Google. Wieso also sollte Apple die Ausgaben im zweistelligen Millionenbereich nicht einsparen und mit einer eigenen Suchmaschine um die Monopolstellung angreifen?

92 Prozent suchen mit Google

Google ist zwar nicht der einzige Anbieter von Suchmaschinen, dabei aber mit Abstand der erfolgreichste. Rund 92 Prozent des globalen Suchaufkommens wird erfolgen über die Google-Suche, wie Schätzungen der Marktforscher von Statcounter ergeben haben.

Google bietet von allen Suchdiensten aktuell die überzeugendste Suchleistung. Einen waschechten Konkurrenten an den Start zu bringen, sei kaum jemandem zuzutrauen. Amazons Suche nach Konsumgütern sei wegweisend, allerdings zeigt der Konzern keine Absichten, überdiesen Bereich hinaus tätig zu werden. Apple könnte mit einer eigenen Suche zudem die Sorgen um den Datenschutz mildern, die mit der Nutzung der Google-Suche verbunden sind, so Tae Kim.

Gerüchte um eine Apple-eigene Suchmaschine halten sich bereits seit Jahren hartnäckig, konkrete Hinweise darauf, dass man tatsächlich in dieses Segment einsteigen könnte, gibt es allerdings noch nicht. Na vielleicht hält das Apple-Event, das Gerüchten zufolge am 14. September über die Bühne gehen soll, ja in diesem Bereich doch noch eine Überraschung parat.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

2,006 Beiträge 949 Likes

Eine eigene Suchmaschine von Apple, das fordern Experte von Bloomberg. Lediglich der Konzern aus Cupertino sei in der Lage, Googles Monopolstellung auf dem Markt ernsthaft herauszufordern, so eine aktuelle Einschätzung. Apple könne langfristig mit einer eigenen Suchmaschine deutlich besser fahren. Google-Deal nicht mehr zukunftssicher Laut einer Einschätzung von Bloomberg Technology sei der Suchmaschinen-Deal mit Google … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"