News

Glasfaserausbau: Tele Columbus kauft Rohrsystem unter Berlin mit 82 km Länge

Tele Columbus, seines Zeichens der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber Deutschlands, hat für den Ausbau seines Glasfasernetzwerks ein unterirdisches Rohrsystem unter Berlin gekauft, das es auf eine Länge von 82 Kilometern bringt. Damit will man zeitnah einen weiteren Glasfaserring zur Versorgung der Haushalte aufbauen.

Tele Columbus erweitert Glasfassering für Berlin

Wie es in einer Mitteilung von Tele Columbus heißt, will man mit dem neu gekauften Glasfaserring bereits in Kürze das Netz unterhalb von Deutschlands Hauptstadt Berlin weiter ausbauen, um so neue Haushalte mit schnellem Internet zu versorgen.

Dafür erwarb man ein 82 km langes, unterirdisches Rohrsystem, das bislang die Kabelkanäle von Cito Networks beherbergte, wie Unternehmenssprecher Sebastian Artymiak gegenüber Golem.de verraten hat.

Der zweite Glasfaserring ist laut Angabe von Tele Columbus mit modernen Speedpipes bestückt, die ein Einblasen von mehreren tausend Fasern ermöglichen. Der Verlauf ähnelt dem der Berliner Ringbahn, an über 650 Schächten sind Ein- und Austrittspunkte möglich. Für Kunden von PŸUR soll dadurch ein „zukunftsfähiger und hochflexibler Backbone-Ring für Gigabit-Bandbreiten“ geschaffen werden.

Tele Columbus seit 2019 in Berlin

Die Tele Columbus AG bietet seit 2019 unter der Marke PŸUR über eine Million Berlinerinnen und Berlinern Internet via Glasfaser im Gigabit-Bandbreitenbereich an. Der Ausbau erfolgte seinerzeit mit Docsis 3.1, wurde seither aber nicht weiter vorangetrieben. Gründe dafür nennt das Unternehmen jedoch nicht.

Erst im Dezember 2021 wurde ein entsprechender Ausbau des Glasfasernetzwerkes für die deutschlandweit rund 2,4 Millionen Kunden von PŸUR angekündigt – den Anfang machte der Netzausbau in Flensburg, Offenbach und Frankfurt am Main, Aschersleben und Naumburg.

Ebenfalls im Dezember verkündete man die Inbetriebnahme zweier neue Glasfaserringe, die auf einer Strecke von rund 1.400 Kilometern mehrere Netzstandorte in vier Bundesländern miteinander verbinden sollen. Allen voran Brandenburg, Sachsen und Thüringen. Durch den Kauf des neuen Rohrsystems kommen nun auch mehr Haushalte in Berlin in den Genuss von schnellerem Internet.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

3,137 Beiträge 1,462 Likes

Tele Columbus, seines Zeichens der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber Deutschlands, hat für den Ausbau seines Glasfasernetzwerks ein unterirdisches Rohrsystem unter Berlin gekauft, das es auf eine Länge von 82 Kilometern bringt. Damit will man zeitnah einen weiteren Glasfaserring zur Versorgung der Haushalte aufbauen. Tele Columbus erweitert Glasfassering für Berlin Wie es in einer Mitteilung von Tele Columbus … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"