News

Kioxia CD7-E3.S: Datacenter-SSD mit PCI-Express 5.0 vorgestellt

Dank der neuen Intel Alder Lake-Prozessoren hält PCI-Express 5.0 langsam aber sicher Einzug in Desktop-Systeme, zumindest in der Theorie. Intel Xeon und AMD folgen zwar erst im kommenden Jahr, trotzdem stellen immer mehr Hersteller SSDs auf PCIe 5.0-Basis vor. So auch Kioxia mit der neuen CD7-E3.S im neuen Formfaktor E3.S.

Kioxia CD7-E3.S: PCIe-5.0 -SSD mit PCIe-4.0-Datendurchsatz

Kioxia gilt als größer Hersteller für Flash-NAND-Speicher und stellte mit der neuen Kioxia CD7-E3.S eine PCIe 5.0-SSD vor, die auf den E3.2-Formfaktor setzt. Sie wird in Kapazitäten von bis zu 7,68 TB angeboten. E3.S ist ein neuer SSD-Formfaktor, der sich an Enterprise & Data Center SSDs richtet. Dabei werden vor allem die Luftzirkulation und Wärmeableitung optimiert.

Die CD7-E3.S-Serie nutzt zwar PCI-Express 5.0, aber nur mit zwei Lanes. Somit liegt zumindest in der Theorie die Übertragungsrate bei 7,877 GB/s. Das entspricht dem Tempo, das auch bei PCI-Express 4.0 mit vier Lanes ermöglicht wird.

Kioxia gibt einen Datendurchsatz beim sequentiellen Lesen von bis zu 6.450 MB/s und 1.050K IOPS bei zufälligen Lesezugriffen an. Die Anbindung der Kioxia CD7-E3.S-Serie über zwei PCIe-5.0-Lanes markiert offenbar also keine Beschränkung der Anbindung. Der zur Anwendung kommende Controller und NAND-Flash sind offenbar nicht in der Lage, einen höheren Datendurchsatz zu liefern.

Vorteile trotz nur zwei Lanes

Der Hersteller merkt jedoch an, dass bei Verwendung von nur zwei Lanes mehr Laufwerke an einen Host angebunden werden können. Über vier PCIe-5.0-Lanes wären immerhin bis zu 15,754 GB/s Durchsatz möglich.

Dennoch kann die Kioxia CD7-E3.S-Serie schon jetzt einige Vorteile der PCI-Express 5.0 Anbindung nutzen. Dazu zählen die geringe Latenz von 75 μs beim Lesen und 14 μs beim Schreiben von Daten. Dies entspricht 17, bzw. 60 % weniger als bei den PCIe-4.0-SSDs der vorherigen Generation von Kioxia.

Die Konkurrenz schläft nicht

Verschiedene weitere Hersteller arbeiten bereits an PCIe-5.0-Controllern, die über mehr Speicherkanäle mehr NAND-Flash parallel anbinden können. Damit können deutlich höhere Datenübertragungsraten erreicht werden.

Auch der NAND selbst wird wesentlich schneller. Aktuell erreichen die meisten NAND-Hersteller 1.600 MT/s. Samsung und Kioxia wollen schon in Kürze auf eine Geschwindigkeit von 2.000 MT/s kommen, sogar 2.400 MT/s sind bereits in Planung.  Gleichzeitig wird neben dem Tempo der Schnittstelle jedoch auch der Speicher selbst schneller. PCIe-5.0-SSDs mit Datenübertragungsraten von 10 GB/s und mehr sind nur noch eine Frage der Zeit.

Die Enterprise-SSDs der Kioxia CD7-E3.S-Serie werden bereits ab sofort an ausgewählte, bestehende OEM-Kunden ausgeliefert.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,434 Beiträge 1,874 Likes

Dank der neuen Intel Alder Lake-Prozessoren hält PCI-Express 5.0 langsam aber sicher Einzug in Desktop-Systeme, zumindest in der Theorie. Intel Xeon und AMD folgen zwar erst im kommenden Jahr, trotzdem stellen immer mehr Hersteller SSDs auf PCIe 5.0-Basis vor. So auch Kioxia mit der neuen CD7-E3.S im neuen Formfaktor E3.S. Kioxia CD7-E3.S: PCIe-5.0 -SSD mit … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"