News

Philips präsentiert neuen Office-Monitor ohne Schnick Schnack

Corona hat dafür gesorgt, dass immer mehr Menschen im Homeoffice arbeiten. Sicherlich wird dies auch mit Ende der Pandemie bei vielen noch so sein. Da verwundert es auch kaum, dass einige Hersteller für Office-Produkte ganz klar auf den Bereich des Homeoffice schielen. Wer sich für das heimische Büro noch einen neuen Monitor zulegen möchte, sollte einmal einen Blick auf den Philips 243S1 werfen. Dieser möchte nicht nur mit einem hohen Bedienkomfort, sondern auch jeder Menge Anschlussmöglichkeiten punkten. Wir schauen uns Philips Neuvorstellung einmal genauer an.

Ein waschechter Office-Monitor

Wer sich auf die Suche nach einem passenden Monitor für das Homeoffice begibt, wird mit einer gigantischen Menge an verfügbaren Modellen konfrontiert. Diese große Auswahl kann den einen oder anderen schnell überfordern. Insbesondere Auflösung, Bildwiederholrate, HDR-Support, und und und können dabei als Vergleichsgrundlage herangezogen werden. Doch braucht man Höchstwerte in all diesen Disziplinen, wenn man mit dem Monitor ohnehin hauptsächlich arbeiten möchte?

Für all diejenigen, die lediglich an ihrem Bildschirm arbeiten, hat Philips mit seinem Modell 243S1 einen günstigen Monitor im Angebot, der alles das bietet, was man im Homeoffice braucht. Hier möchte Philips ganz offensichtlich den Fokus auf das legen, was man bei klassischen Office-Anwendungen benötigt. So soll der 243S1 nicht nur unempfindlich sein, sondern obendrein über eine hohe Nutzerfreundlichkeit verfügen.

Schickes Design

Herzstück eines jeden Monitors ist natürlich das Panel. Philips setzt hierbei auf ein IPS-Panel, das erfahrungsgemäß mit sehr stabilen Blickwinkeln punktet. Damit dürfte man wohl auch gemeinsam am 23,8 Zoll großen 243S1 arbeiten können. Eine Full HD Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) soll außerdem für gestochen scharfe Bildschirminhalte sorgen können. Praktischerweise kommt der integrierte USB-C-Port mit einem Docking-Feature daher. Dieses sorgt dafür, dass angeschlossene Geräte gleichzeitig mit Strom versorgt werden können, während sie ihre Bild auf den Monitor übertragen. Besonders praktisch ist dies, wenn man ein Notebook anschließen möchte. Sowohl im heimischen Bereich als auch in klassischer Büroumgebung dürfte der Philips 243S1 eine gute Figur machen. Hierfür sorgt das schicke Design, welches auf Aluminium und extrem dünne Bildschirmränder setzt.

Vielfältige Anschlussmöglichkeiten dank USB-C

Besonders wichtig sind natürlich die Anschlussmöglichkeiten, die ein Office-Monitor zu bieten hat. Und hier scheint Philips den eigentlichen Schwerpunkt zu setzen. Das verdeutlicht nicht nur die beiliegende Docking-Station, welche über USB-C bis zu 65 Watt Leistung ausgibt. Generell verlässt sich Philips ganz offensichtlich auf die umfangreichen Möglichkeiten, die mit USB-C einhergehen. Alternativ steht zum Anschluss von Quellgeräten ein DisplayPort 1.2 zur Verfügung. Beide bieten die Möglichkeit, ein Setup mit mehreren Bildschirmen zu erstellen. Abseits der beiden modernen Anschlüsse bietet der 243S1 auch 1x HDMI 1.4, 1x RJ-45-Ethernet sowie 4x USB-A. Da dürfte wohl jeder fündig werden.

Ergonomisches Design

Neben Anschlussmöglichkeiten und Nutzerfreundlichkeit soll ein Office-Monitor auch in Sachen Ergonomie punkten können. Und auch hier scheint der Philips 243S1 zumindest auf dem Papier schon einmal eine gute Figur zu machen. Schließlich setzt der Hersteller hier auf den sogenannten „SmartErgo“ Fuß. Dieser soll jede Menge Einstellungsmöglichkeiten eröffnen. So lässt sich der Monitor bequem zwischen 25 und 5 Grad neigen. Schwenken soll man ihn zwischen 180 Grad und – 180 Grad können. Obendrein soll man den Standfuß 13 cm ausfahren können.

Bild: Philips

Nicht nur Rücken und Nacken leiden unter einem schlecht eingestellten Monitor. Auch für die Augen kann ein stundenlanger Arbeitstag zur echten Tortur werden. Allerdings reicht hier nicht eine bloße Veränderung des Neigungswinkels oder der Standhöhe. Der Fokus liegt hier auf speziellen „Eye-Comfort-Features“, die auch der Philips 243S1 mitbringen soll. Dank der Flicker-Free-Technologie, einem LowBlue-Mode und einem EasyRead-Mode sollen auch lange Arbeitstage nicht allzu belastend für die Augen werden.

Preis und Verfügbarkeit

Philips möchte seinen 243S1 noch im Januar 2022 an den Start bringen und ruft eine UVP von 329,00 Euro auf.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Neues Mitglied

3,395 Beiträge 1,474 Likes

Corona hat dafür gesorgt, dass immer mehr Menschen im Homeoffice arbeiten. Sicherlich wird dies auch mit Ende der Pandemie bei vielen noch so sein. Da verwundert es auch kaum, dass einige Hersteller für Office-Produkte ganz klar auf den Bereich des Homeoffice schielen. Wer sich für das heimische Büro noch einen neuen Monitor zulegen möchte, sollte … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"