News

Sharkoon Rebel C50: Modulares ATX-Gehäuse vorgestellt

Sharkoon hat mit dem Rebel C50 ein modulares ATX-Gehäuse mit umlaufender Perforation vorgestellt. Zu haben ist es in zwei Versionen: mit und ohne RGB-Beleuchtung. Im Vordergrund steht zumindest in der Nicht-RGB-Variante die Funktionalität.

Funktionalität an erster Stelle

Mit dem Rebel C50 setzt Sharkoon ein Zeichen für die Funktionsorientierung technischer Geräte – und gegen primär ästhetisch orientierte Entwürfe. Das bedeutet zwar nicht, dass das neue Gehäuse nichts hermacht; im Zweifelsfalle hat Sharkoon sich jedoch erkennbar für die technisch klügeren Lösungen entschieden. Es ist damit eine Art Gegenentwurf zum stark auf die Optik ausgelegten RGB Hex. Deutlichster Ausweis dieser Orientierung ist die Entscheidung für eine umlaufende Perforation, die das Gehäuse zwar wie den Aus- oder Eingang eines Lüftungsschachts wirken lässt, genau diese Lüftung jedoch optimiert. Das wiederum dürfte für Langlebigkeit und Leistungsstärke des im Rebel C50 untergebrachten Systems sorgen.

Das Rebel C50 weist eine durchgehende Perforation auf.

Für die RGB-Version des ATX-Gehäuses gilt das nur eingeschränkt. Hier verzichtet Sharkoon zugunsten einer Glasseitenscheibe auf die umlaufende Perforation. Das erlaubt einen Einblick ins Innere und lässt die RGB-Beleuchtung der vier vorinstallierten Lüfter (in der Nicht-RGB-Version sind es nur zwei) zur Geltung kommen; die Lüftung beeinträchtigt es jedoch.

Die RGB-Version ist mit einem Seitenteil aus Glas ausgestattet.

Modularer Aufbau

Ein weiteres Kernmerkmal des neuen Gehäuses besteht im modularen Aufbau. Dieser ermöglicht es, das System ganz den eigenen Bedürfnissen entsprechend aufzubauen und bei Bedarf umzugestalten. Das Gehäuse verfügt etwa über einen Netzteiltunnel, der bei Bedarf entfernt werden kann, sodass mehr Platz für Lüfter oder andere Komponenten entsteht. Darüber hinaus ist es mit Montagehalterungen an der Oberseite sowie hinter dem Mainboard-Tray ausgestattet, die es erlauben, bis zu vier Lüfter oder einen 360-mm-Radiator zu installieren. Auch für einen weiteren 360-mm-Radiator ist Platz – ebenso wie für bis zu drei SSDs. Die maximale Anzahl der Lüfter (120 mm) liegt bei elf. Die Modularität erlaubt folglich sehr individuelle Gestaltungsentscheidungen und die Installation ganz unterschiedlicher Systemkomponenten.

Hervorhebenswert ist überdies der Umstand, dass das Rebel C50 mit einem Grafikkartenhalter mit gummierter Auflagefläche ausgestattet ist. So soll sichergestellt werden, dass auch große Grafikkarten von bis zu 40 Zentimetern Länge problemlos verbaut werden können. Separat vom Gehäuse bietet Sharkoon ferner ein Einbau-Set mit PCIe-4.0-Riserkabel für die vertikale Montage der Grafikkarte an. Vor allem im RGB-Gehäuse ist eine solche Montage aus optischen Gründen sinnvoll.

CPU-Kühler dürfen bis zu 16,5, Netzteile bis zu 27 Zentimeter messen. Mainboards können bis zum ATX-Format verbaut werden.

Preis und Verfügbarkeit

Erhältlich ist das neue Gehäuse ab sofort in einer weißen sowie in einer schwarzen Ausführung. Der Preis liegt bei 99,90 Euro. Die RGB-Variante kostet 109,90 Euro. Das Montageset wird für 39,90 Euro angeboten.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

11,006 Beiträge 2,732 Likes

Sharkoon hat mit dem Rebel C50 ein modulares ATX-Gehäuse mit umlaufender Perforation vorgestellt. Zu haben ist es in zwei Versionen: mit und ohne RGB-Beleuchtung. Im Vordergrund steht zumindest in der Nicht-RGB-Variante die Funktionalität. Funktionalität an erster Stelle Mit dem Rebel C50 setzt Sharkoon ein Zeichen für die Funktionsorientierung technischer Geräte – und gegen primär ästhetisch … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"