News

Silicon Power XS70: Neue Power-SSD passt auch in PS5

Neuschöpfungen sind auf dem Markt der Flashspeicher derzeit eher rar gesät. Stattdessen setzen fast alle Hersteller auf überarbeitete SSDs bereits erhältlicher Serien. So auch Silicon Power. Mit der Xpower XS70 hat das Unternehmen nämlich eine rasend schnelle SSD im M.2-Format vorgestellt, die ihren Vorgänger in puncto Performance übertrumpfen soll. Neben einer Lesegeschwindigkeit von maximal 7.300 MB/s soll sie auch eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 6.800 MB/s bieten können. Davon sollen nicht nur Besitzer eines Notebooks oder Desktop-PCs profitieren können. Dank seiner spannenden Kühlertechnik soll die wahlweise 1 Terabyte, 2 Terabyte oder 4 Terabyte große SSD auch bestens in einer PlayStation 5 Platz nehmen können.

PCI-Express der neuesten Generation

Die XS70 wird wohl zu den letzten SSDs gehören, bei denen man PCIe Gen4 x4 noch als modernste Schnittstellentechnik bezeichnen kann. Schließlich wollen schon im Sommer diesen Jahres die ersten Hersteller SSDs mit PCIe Gen5 auf den Markt bringen. Doch eben weil die Herrschaft von PCIe Gen4 x4 kurz bevor steht, holen die Hersteller aus dem (noch)-non plus ultra alles heraus. Vergleicht man den ebenfalls auf Basis von PCIe Gen4 x4 gefertigten Vorgänger-SSD US70, wird dies mehr als deutlich.

Bild: Silicon Power

Während diese nämlich gerade einmal ein Maximum von 5.000 MB/s erreichte, schafft es die XS70 laut Silicon Power auf satte 7.300 MB/s. Das wäre eine Verbesserung um fast 50 Prozent. Damit dürfte der Hersteller die Geschwindigkeit von PCIe Gen4 x4 nahezu ausgereizt haben. Während wir um Schnittstellen-Technik und Übertragungsgeschwindigkeiten bestens bescheid wissen, bestehen im Bereich des Controllers große Fragezeichen. Da es sich allerdings um eine Premium-SSD handelt, dürfen wir wohl ganz klar davon ausgehen, dass neben einem DRAM-Cache auch 3D-TLC-NAND mit an Bord sein dürfte.

Ein Segen für PS5-Besitzer

Silicon Power hat beim Konzept seiner XS70 ganz offensichtlich nicht nur an PC-Besitzer gedacht. Schließlich verbaut der Hersteller einen speziellen Aluminium-Kühler, welcher eine zuverlässige Kühlleistung abliefern soll. Dank eines coolen Kühlrippen-Designs wird die Wärmeabfuhr so gewährleistet, dass die SSD von beiden Seiten gekühlt wird. Dies sorgt in Kombination zu einem extrem flachen Design (10,8 mm Dicke) dafür, dass die SSD optimal für den Einbau in eine PlayStation 5 geeignet ist.

Viele Fragezeichen

Silicon Power hält sich übrigens nicht nur beim verbauten Controller bedeckt. Auch die TBW-Angabe bleibt uns der Hersteller noch schuldig. Hierbei handelt es sich um die maximale geschriebene Datenmenge, welche die Garantiezeit mehr oder weniger erlöschen lässt. Allerdings gehen wir davon aus, dass der Hersteller diese Daten bei Zeiten nachlegen wird. Ähnliches gilt leider auch für die wichtigen Kenndaten Preis und Verfügbarkeit. Sollte sich diesbezüglich etwas tun, halten wir euch natürlich auf dem laufenden.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

3,258 Beiträge 1,471 Likes

Neuschöpfungen sind auf dem Markt der Flashspeicher derzeit eher rar gesät. Stattdessen setzen fast alle Hersteller auf überarbeitete SSDs bereits erhältlicher Serien. So auch Silicon Power. Mit der Xpower XS70 hat das Unternehmen nämlich eine rasend schnelle SSD im M.2-Format vorgestellt, die ihren Vorgänger in puncto Performance übertrumpfen soll. Neben einer Lesegeschwindigkeit von maximal 7.300 … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"