News

SSD-Preise im Sturzflug: Bis Jahresende kräftig sparen

Die SSD-Preise sinken weiterhin kräftig. Bereits für das erste Quartal 2022 prognostizierten Marktforscher niedrigere Preise, bis zum Jahresende 2022 sollen die Preise allerdings weiterhin stark fallen. Rabatte von 15-20 Prozent im vierten Quartal 2022 gelten als wahrscheinlich.

SSD-Preise sinken drastisch

Alles wird teurer? Nicht unbedingt, denn die SSD-Preise bewegen sich in die entgegengesetzte Richtung. Bereits zu Jahresbeginn prognostizierten Forscher deutlich sinkende Kosten für Speicher, dieser Trend setzt sich durch das gesamte Jahr 2022 fort.

Bausteine für NAND-Flash sind im Übermaß vorhanden, die Lager sind prallgefüllt. Das sorgt auch für den weiteren Jahresverlauf dafür, dass die Preise sich weiter nach unten bewegen. Die Marktforscher von TrendForce gehen davon aus, dass der Preis auch im vierten Quartal 2022 noch einmal deutlich sinken dürfte.

Einkäufer hatten ihre Bestellungen zur Jahresmitte drastisch gesenkt, was bereits im dritten Quartal zu einer Reduktion der Preise für Wafer von 30-35 Prozent führte. Entsprechend sind die Lager der Hersteller gefüllt, sodass im vierten Quartal die Preise für NAND Flash um 15-20 Prozent sinken könnten.

Die meisten NAND-Flash-Produkte könnten in Verbindung mit den niedrigen Preisen noch in diesem Jahr zu einem echten Verlustgeschäft für die Hersteller werden, so die Marktforscher weiter. Als Folge dessen könnten einige Anbieter die Produktion drosseln, um die Verluste im Rahmen zu halten.

Hohe Preisnachlässe erwartet

Im Endkunden-Segment haben sich vor allem SSD-Speicherlösungen mit einer Kapazität von 512 GB als beliebtestes Format herauskristallisiert. Entsprechend wurde hier besonders viel produziert, sodass die SSD-Preise bei dieser Speicherkapazität am stärksten sinken dürften.

Gleichzeitig soll durch die gesunkene Nachfrage an Endkunden-SSDs aber das Angebot an Enterprise-Lösungen hochgefahren werden. Wobei auch hier Preisnachlässe von 15-20 Prozent im vierten Quartal erwartet werden. Auch eMMC-Speicher für Chromebooks, Smart-TVs und weitere Geräte soll günstiger werden, hier geht man von einem Preisnachlass in Höhe von 13-18 Prozent zum Jahresende aus.

Zusammengefasst prognostizieren die Marktforscher von TrendForce deutlich sinkende SSD-Preise für das Jahresendgeschäft 2022 und das über alle Segmente hinweg. Schaut man sich die Preisentwicklung verschiedener SSD-Modelle in Deutschland an, zeichnet sich hier ein klarer Trend ab.

Die beliebte Samsung SSD 980 Pro (unser Test) mit 1 TB Speicherkapazität lag beispielsweise zum 01. Januar 2022 noch bei einem Preis von über 200 Euro, aktuell ist das Modell laut Preisvergleich hingegen bereits ab 116,55 Euro erhältlich. Ähnliches gilt auch für Varianten anderer Hersteller.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

7,815 Beiträge 2,106 Likes

Die SSD-Preise sinken weiterhin kräftig. Bereits für das erste Quartal 2022 prognostizierten Marktforscher niedrigere Preise, bis zum Jahresende 2022 sollen die Preise allerdings weiterhin stark fallen. Rabatte von 15-20 Prozent im vierten Quartal 2022 gelten als wahrscheinlich. SSD-Preise sinken drastisch Alles wird teurer? Nicht unbedingt, denn die SSD-Preise bewegen sich in die entgegengesetzte Richtung. Bereits … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"