News

Xiaomi präsentiert das neue Redmi Note 11

Fast parallel zu Huawei hat auch Xiaomi neue Produkte vorgestellt. Am spannendsten dürfte dabei wohl die neue Redmi Note 11 Serie sein. Hier plant der chinesische Elektronik-Konzern eine beeindruckende Offensive auf das Segment der Mittelklasse-Smartphones. Als Verkaufsargumente bringen die Chinesen nicht nur ein großes Display, einen ausdauernden Akku und eine leistungsstarke Kamera hervor. Anders als Konkurrent Huawei bietet das Unternehmen auch Google-Services und 5G.

Gleich vier neue Modelle

Die künftige Xiaomi Redmi 11 Reihe besteht aus gleich vier verschiedenen Geräten. Namentlich handelt es sich um die Geräte Redmi Note 11, Redmi Note 11S, Redmi Note 11 Pro sowie Redmi Note 11 Pro 5G. Dabei deckt das Unternehmen in genau dieser Reihenfolge von der unteren bis zur oberen Mittelklasse alles ab. In die neue Redmi 11 Serie steigt man dementsprechend mit dem einfachen Note 11 ein. Dieses kommt mit einem 6,43 Zoll großen Display mit LCD-Technik daher. Eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln soll scharfe Bildschirminhalte gewährleisten. Damit Bewegtbilder möglichst butterweich ausgegeben werden, bietet das Einsteigermodell außerdem eine Bildwiederholrate von 90 Hz. Die Kameratechnik klingt für ein Mittelklassegerät ebenfalls mehr als überzeugend.

Redmi Note 11 (Bild: Xiaomi)

So findet man hier eine Quad-Kamera vor, die sich aus einer Hauptkamera (50 Megapixel), einem Superweitwinkelobjektiv, einem Makroobjektiv und einem Tiefensensor zusammensetzt. Unter der Haube des Smartphones werkelt mit dem Snapdragon 680 ein durchschnittlich guter Prozessor. Die Smartphone-CPU aus dem Hause Qualcomm kommt mit einer Rechenleistung von bis zu 2,4 GHz daher. In Sachen Flashspeicher und Arbeitsspeicher hast du die Qual der Wahl. Das günstigste Modell kommt mit 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz daher. Die Topausstattung bietet wiederum 6 GB RAM und 128 GB Speicherplatz. Beim Akku verlässt das Redmi Note 11 dann aber eindeutig das Terrain der Mittelklasse-Smartphones. Dank 5.000 mAh dürfte das Gerät nämlich erfreulich ausdauernd sein. Eine Schnellladefunktion mit einer Leistung bis zu 33 Watt soll ebenfalls mit an Bord sein.

Redmi Note 11S

Auf den ersten Blick lassen sich kaum Unterschiede zwischen dem herkömmlichen Note 11 und dem Note 11S ausmachen. Beim genaueren Hinsehen aufs Datenblatt, wird man allerdings schlauer. So verfügt die S-Version zunächst einmal über eine stärkere Hauptkamera. Diese bietet mit 108 Megapixeln eine mehr als doppelt so hohe Auflösung.

Redmi Note 11S (Bild: Xiaomi)

Auch der Smartphone-Prozessor ist mit dem Helio G96 aus dem Hause Mediatek stärker. Dieser werkelt mit einer Rechenleistung von maximal 2.05 GHz. Auch der Speicher fällt größer aus. So bietet das Redmi Note 11S mindestens 6 GB RAM und 64 GB Flashspeicher. In der Topausstattung gibts neben 8 GB RAM auch 128 GB Flashspeicher. Beim Akku gibt’s wiederum keine Unterschiede zum normalen Note 11.

Redmi Note 11 Pro

Der offensichtlichste Unterschied zwischen Redmi Note 11(S) und dem Pro-Modell ist die Bildschirmgröße. Schließlich bietet das Note 11 Pro ein 6,67 Zoll großes Display. Dieses basiert auch nicht auf LCD-Technik, sondern setzt auf ein kontrastreiches und farbenfrohes OLED-Panel. Selbiges bietet mit 120 Hz auch eine höhere Bildwiederholrate. Bei der Kamera und der CPU gibt es hingegen keine Unterschiede zum Redmi Note 11S.

Redmi Note 11 Pro (Bild: Xiaomi)

Dies gilt leider auch für die Akkukapazität, was sicherlich für eine kürzere Akkulaufzeit des Pro-Modells sorgen dürfte. Allerdings lässt sich das Redmi Note 11 Pro mit stolzen 67 Watt Leistung laden. Damit dürfte der Akku wenigstens schnell wieder aufgeladen sein. Arbeitsspeicher- und Flashspeichervarianten decken sich mit denen des Redmi Note 11S.

Redmi Note 11 Pro 5G

Beim Flaggschiff der neuen Redmi Note 11 Serie ist Name wohl Programm. Schließlich bietet dieses mit 5G-Support auch die Unterstützung des modernen Mobilfunkstandards. Um dies zu ermöglichen, verwendet Xiaomi hier nicht die Mediatek-CPU aus dem Redmi Note 11S bzw. Pro.

Redmi Note 11 Pro 5G (Bild: Xiaomi)

Stattdessen kommt mit dem Snapdragon 695 von Qualcomm eine CPU mit 5G-Chip zum Einsatz. Abseits von 5G und anderer CPU deckt sich die Hardware allerdings mit der des herkömmlichen Redmi Note 11 Pro. Dies gilt auch für die Ausstattungsoptionen.

Preis und Verfügbarkeit

Das klingt alles sehr vielversprechend, was Xiaomi hier ankündigt. Wer Interesse hat, soll auf die neuen Modell der Redmi Note 11 Reihe nicht allzu lang warten müssen. Noch im Januar sollen Note 11 und Note 11S an den Start gehen. Bereits im Februar sollen dann die Pro-Modelle folgen. Welche Preise uns dabei erwarten, ist noch ungewiss.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,896 Beiträge 1,908 Likes

Fast parallel zu Huawei hat auch Xiaomi neue Produkte vorgestellt. Am spannendsten dürfte dabei wohl die neue Redmi Note 11 Serie sein. Hier plant der chinesische Elektronik-Konzern eine beeindruckende Offensive auf das Segment der Mittelklasse-Smartphones. Als Verkaufsargumente bringen die Chinesen nicht nur ein großes Display, einen ausdauernden Akku und eine leistungsstarke Kamera hervor. Anders als … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"