News

Xiaomi stellt eigene smarte Brille vor

Micro-LED-Display und zahlreiche spannende technische Details lesen sich schon einmal gut bei Xiaomis neuem Geniestreich. Das chinesische Unternehmen möchte seine eigene Version einer Smart-Glass an den Satz bringen, die interessante Features wie eine umfangreiche Übersetzungsfunktion an Bord haben soll.

Erste Smart Glass aus China

Eigentlich kennen wir Xiaomi vornehmlich von der Produktion von Smartphones zu einem erstaunlich guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Dies ist aber nur hierzulande der Fall. Ein Blick nach Fernost macht schnell klar, dass das Unternehmen viel breiter aufgestellt ist. Insbesondere im Bereich smarter Haushaltshelfer haben die Chinesen so einiges zu bieten. Nun möchte Xiaomi eine smarte Brille an den Start bringen und sein Produktportfolio damit noch breiter gestalten.

Dem naheliegenden Namen „Smart Glasses“ soll diese insbesondere durch praktische Augmented-Reality-Features (AR) gerecht werden. In der Praxis sieht das wie folgt aus: im rechten Brillenglas sollen wichtige Informationen angezeigt werden können. Hierzu werden wohl in aller erster Linie Benachrichtigungen des Smartphones zählen. Nicht nur im Bereich von Messenger-Texten dürfte dies praktisch sein. Auch die Navigation dürfte dadurch stark vereinfach werden können.

Bild: Xiaomi

Doch die Brille soll nicht nur ein einfaches Medium zum Weiterreichen von Smartphone-Benachrichtigungen werden. Obendrein befindet sich eine Kamera in ihr. Mit dieser lassen sich laut Xiaomi nicht nur Fotos schießen. Darüber hinaus kann man fremdsprachige Texte mithilfe dieser direkt in die eigene Sprache übersetzen.

Das Design

Wirft man einen Blick auf die Design-Pläne von Xiaomi, dann wirkt die Smart Glasses ein wenig überdimensioniert. Dies mag gegenwärtigen Brillen-Designs entsprechen, ob das in ein paar Jahren aber noch zeitgemäß ist, muss man jedoch bezweifeln. Allerdings wird man wohl davon ausgehen können, dass der Hersteller unterschiedliche Designs in den Handel bringen wird. Schließlich sind die Geschmäcker verschieden. Das Gewicht ist angesichts des relativ großen Designs mit 51 Gramm erfreulich leicht.

Die Brille verfügt über spezielle Vergrößerungslinsen, die das kleine Display erkennbar machen. (Bild: Xiaomi)

Wenn man sich vor Augen führt, dass die Chinesen hier jede Menge Technik verbauen, handelt es sich fast schon um ein Leichtgewicht. Während sich auf der rechten Seite das Display befinden soll, schlummert in der linken Seite die Kamera, welche eine Auflösung von 5 MP bieten soll. Doch wo versteckt sich die übrige Technik? Ins Auge springt, dass die Brillenbügel nach hinten hin etwas dicker werden. Damit lässt sich auch schnell ein Unterschied zu klassischen Brillen feststellen. Die dicken Enden sind sicherlich auf die versteckte Technik zurückzuführen.

Micro-LED-Panel

Die Micro LED-Technik kennen wir bislang nur von exotischen und sehr teuren TV-Geräten. Xiaomi möchte bei seiner Brille auf ein entsprechendes Panel mit einer Größe von 2,4 mm x 2,02 mm setzen.

Die native Displaygröße ist extrem klein, soll dank speziellen Linsen aber stark vergrößert werden. (Bild: Xiaomi)

Doch man muss keine Angst haben, dass man Bildschirminhalte nicht erkennen kann. Mithilfe von unterschiedlichen Linsen soll das Bild des Mini-Displays vergrößert werden. Die Inhalt selbst dürften vornehmlich grün dargestellt werden. Dies hat Xiaomi selbst bereits bestätigt.

Nur die wichtigsten Benachrichtigungen

Da sich die smarte Brille permanent vor den Augen befindet, möchte man nicht jede einzelne Benachrichtigung erhalten. Ansonsten wären das Ablenkungsrisiko und die Belastung für das Gehirn sicherlich nicht zu ertragen. Xiaomi möchte diesem Umstand mit einer Künstlichen Intelligenz entgegenkommen, die nur die wichtigsten Benachrichtigungen an den Brillenträger weiterleitet.

Neben Navigationshilfen und Übersetzungshilfen soll die KI der Smart Glasses auch Telefonate anzeigen. Vor allem das Übersetzungsfeature klingt spannend. Mithilfe der integrierten Kamera schießt die Brille einfach ein Bild vom entsprechenden Text und soll dir im Anschluss daran die übersetzte Version anzeigen können.

Weiterentwicklung der Google Glasses

Xiaomi ist keineswegs ein Pionier, wenn es um smarte Brillen geht. Das wohl namhafteste Modell schuf Google vor ein paar Jahren mit seiner Google Glasses. Diese wurde jedoch aufgrund von Datenschutzbedenken vom Markt genommen. Mit der Brille des Suchmaschinen-Riesen lässt sich Xiaomis geplante Smart Glasses aber am ehesten vergleichen.

Vor allem im Bereich der Navigation dürften sich praktische Anwendungsfelder ergeben. (Bild: Xiaomi)

Konkurrenz dürfte sich von Seiten Facebooks ergeben. Schließlich plant das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Brillenhersteller Ray Ban, eine eigene Brille mit smarten Features an den Start zu bringen. Da diese jedoch kein eigenes Display haben soll, kann man sie eher als eine Lite-Version der Smart Glasses von Xiaomi oder der Google Glasses ansehen.

Start ist noch unbekannt

Zu welchem Zeitpunkt Xiaomis neue Brille an den Start gehen soll, wissen wir bislang noch nicht. Selbiges gilt leider auch für den angepeilten Preis. Wir halten euch diesbezüglich aber auf dem Laufenden.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

1,983 Beiträge 949 Likes

Micro-LED-Display und zahlreiche spannende technische Details lesen sich schon einmal gut bei Xiaomis neuem Geniestreich. Das chinesische Unternehmen möchte seine eigene Version einer Smart-Glass an den Satz bringen, die interessante Features wie eine umfangreiche Übersetzungsfunktion an Bord haben soll. Erste Smart Glass aus China Eigentlich kennen wir Xiaomi vornehmlich von der Produktion von Smartphones zu … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"