PC-Komponenten

NZXT Kraken X53 RGB – Relaunch mit neuer Beleuchtung im Test

NZXT CAM-Software und RGB-Beleuchtung

Nach der Installation der Hardware folgt die Installation der Software. Über die NZXT CAM-Software lässt sich die Wasserkühlung konfigurieren. Sowohl für die Pumpe, als auch für die RGB-Beleuchtung gibt es vordefinierte Konfigurationen, es lässt sich jedoch auch komplett frei einstellen. Als kleine Anmerkung vorab – das Silentprofil ist noch immer sehr performant und dreht recht hoch. Wenn man nicht akut ins Temperaturlimit läuft, kann man diese ohne Probleme noch heruntersetzen.

Neben einigen vordefinierten Farbprofilen kann man sich komplett eigene Farbmuster gestalten. Zusätzlich zu den Lüfterringen lassen sich ebenfalls das NZXT-Logo und der Infinity-Mirror einzeln anpassen. In kleinen Abstufungen kann man jeweils Farben ändern oder Verläufe einfügen. Um euch einen kleinen Ausschnitt der möglichen Effekte zu zeigen, haben wir ein kurzes Video aufgenommen:

https://youtu.be/jWhKazn_ffM

Die Farben aller Komponenten sind kräftig und es gibt keine Lichthöfe durch LEDs – alles ist gut verblendet. Hier gibt es nichts zu bemängeln. In echt wirken die Farben der Lüfter noch etwas kräftiger und natürlicher, als es auf den Fotos und Videos rüberkommt.

Generell ist die Software sehr übersichtlich und man findet sich schnell zurecht. Die Möglichkeiten sind gut bemessen – es gibt nicht übermäßig viele Stellschrauben, jedoch vermisst man auch nichts.

Leistung

Technologische Änderungen erwarten uns hier gegenüber der non-RGB-Variante nicht. Dennoch haben wir die NZXT Kraken X53 RGB auf dem Teststand geprüft.

Als Testsystem haben wir folgende Komponenten verbaut:

Das Testszenario ist eine hohe CPU-Last durch Prime95 mit den „In-Place FFTs“ – durch diese ist die Last auch konstant und gibt uns vergleichbare Werte aus. Vorab sei zu sagen, dass dies absolut keine realistische Last ist. Im normalen Gamingbetrieb ist die CPU natürlich deutlich kühler – auch bei niedrigen Drehzahlen. An diesem Testszenario kann man jedoch sehen, wie potent die Kühler sind.

Wenig überraschend weiß auch die RGB-Version zu überzeugen. Schon in unserem letzten Test hat die Kraken X73 überzeugt – so auch ihr kleiner Bruder mit Beleuchtung. Im direkten Vergleich zur MSI MAG CoreLiquid 240R und der ALSEYE H240 liegt sie vorn.

Produkt Temperatur bei 50% PWM Temperatur bei 100% PWM
NZXT Kraken X53 RGB 64,3 °C 61,0 °C
MSI MAG CoreLiquid 240R 68,7 °C 61,7 °C
ALSEYE H240 72,1 °C 65,9 °C

Bezüglich der Lautstärke: Die 7. Generation der Asetek-Pumpen zahlt sich aus, denn bei moderaten Drehzahlen im Bereich von 40-50 % RPM ist diese bereits nicht mehr aus dem Gehäuse zu hören – trotz einer Leistung die nah am Maximum ist. Die Lüfter sind bereits bei niedrigen Drehzahlen solide. Begibt man sich jedoch in Bereiche, die nah am Maximum der Drehzahl sind, hat man hier einen sehr hohen Geräuschpegel. Man erhält hier eine sehr ordentliche Kühlleistung bei wenig Lautstärke – auch Übertakter haben hier ihren Spaß.

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tom Hackmann

Bereits in jungen Jahren ist Gaming zur Leidenschaft geworden. Durch diesen Einstieg ist mein Interesse an PC-Hardware entstanden - so habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und verfasse nicht nur Testberichte, sondern arbeite auch Vollzeit in der IT.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"