Peripherie Testberichte

Philips BDM4037UW: Curved-Monitor mit 40 Zoll im Test

Design

Das Design des Bildschirms ist selbstverständlich von seiner enormen Größe geprägt. Bei einem kleineren, nicht gekrümmten Monitor wäre das Design nicht der Rede wert gewesen. Hier jedoch macht es einiges her. Der Bildschirm benötigt unfassbar viel Platz und schießt förmlich in die Höhe. Die Optik ist erwartungsgemäß grandios.

Die Krümmung sorgt in Kombination mit der unglaublichen Größe des Monitors für eine nahezu futuristisch anmutende Optik. Abgesehen von Größe und Krümmung präsentiert der Bildschirm sich recht schlicht. Er ist in hellem Weiß-Grau gehalten und wird von einem halbrunden Standfuß getragen. Insgesamt wirkt er dadurch sehr modern.

Ergonomie

Die ergonomischen Eigenschaften stehen in starkem Widerspruch zur Bildqualität und zum Design. Während der Monitor in den bisherigen Testkriterien blenden abgeschnitten hat, scheint Ergonomie den Entwicklern ein Fremdwort gewesen zu sein. So ist der BDM4037UW weder höhen- noch drehverstellbar. Zumindest die Höhenverstellbarkeit wäre wünschenswert, wird von mir jedoch nicht vermisst, da der Monitor bereits eine ideale Höhe hat. Anpassbarkeit an den Nutzer ist jedoch kaum möglich. Wer eine andere Höhe benötigt, wird sich entweder eine Erhöhung oder eine VESA-Halterung kaufen müssen. Diese ist zum Glück einfach justierbar, sodass der Monitor auch mit anderen Standfüßen oder Halterungen genutzt werden kann. Auch die fehlende Drehverstellbarkeit lässt sich dadurch bei Bedarf nachrüsten.

Immerhin ist der BDM4037UW nach vorne und hinten neigbar. Mit 5 bzw. 10 Grad Neigbarkeit fällt das Anpassungspotential jedoch auch hier eher gering aus. Hinzu kommt das Fehlen eines Blaulichtfilters. Für die Augen schädliches blaues Licht wird bei diesem Monitor nicht gefiltert. Ein solcher Blaulichtfilter zählt jedoch längst zur Standardausstattung hochwertiger Monitore.

Angesichts dieser Tatsachen ist die Aussage „Ergonomisch bietet dieser Monitor rein gar nichts.“ nur minimal überspitzt. Die Ergonomie des BDM4037UW ist absolut enttäuschend.

Features

Widmen wir uns nun wieder erfreulicheren Dingen, welche beim BDM4037UW ebenfalls zahlreich vorhanden sind. So kann er Bilder von bis zu vier angeschlossenen Systemen anzeigen. Diese Vierteilung des Bildschirmes macht ihn für mehrere Szenarien interessant. Denkbar wäre beispielsweise ein Einsatz im Sicherheits- und Kontrollsektor. Auch im Arbeitsalltag ist eine solche Funktion mitunter sinnvoll. Durch die Unterstützung des MHL-Standards ist auch der Anschluss von Tablets oder Smartphones per HDMI-Kabel möglich.

Unter den Funktionen ist auch eine, die aus ergonomischer Sicht positiv herauszuheben ist: Flimmerfreiheit. Nerviges, zur Ermüdung der Augen führendes Flimmern ist beim BDM4037UW nicht vorhanden – ein Hauch von Ergonomie kann also doch gefunden werden.

Des Weiteren besitzt der der Philips BDM4037UW integrierte Lautsprecher sowie einen USB-3.0-Hub mit vier Ports. Einer davon kann sogar fürs schnelle Aufladen von Mobilgeräten genutzt werden. Leider befinden sich die Anschlüsse auf der Rückseite, auf der Unterseite wären sie deutlich einfacher erreichbar gewesen.

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close