Eingabegeräte Testberichte

Die Roccat Kova Gaming-Maus für Rechts- und Linkshänder

Verarbeitung, Lieferumfang und Verpackung

Der Lieferumfang fällt, wie man es bei einer Gaming-Maus erwarten kann, sehr schlicht aus. Neben der ROCCAT Kova befindet sich noch eine Schnellstartanleitung in der Verpackung. Letztere fällt leider etwas größer aus als nötig gewesen wäre. Das 1,8 Meter lange und ummantelte Kabel ist zusammengefaltet und benötigt etwas Aufwand, um die „Knickspuren“ zu entfernen.

Die Verarbeitung sieht gut aus und fühlt sich wertig an. Nach einiger Zeit im Gebrauch ist aber zu bemängeln, dass sich an der Unterseite zwischen Bodenplatte und dem Deckel schnell Dreck ansammelt. Auch das Drücken der Tasten ist nicht zu schwergängig. Für die vom Hersteller empfohlenen 59,99€ vermittelt die Maus soweit einen guten Eindruck.

Ergonomie

Die Ergonomie bei einer Gaming-Maus ist natürlich immer subjektiv. In meiner relativ kleinen Hand liegt die ROCCAT Kova jedoch sehr gut. Die Maus ist sowohl für Links- als auch Rechtshänder ausgelegt, sodass die drei Tasten auf der rechten Seite für einen Rechtshänder schwer zu bedienen sind. Die beiden Daumentasten an beiden Seiten der Maus sind gut erreichbar, das Bedienen der Tasten in der vorderen linken bzw. rechten „Ecke“ der Maus erfordert jedoch etwas Übung. Dank der fünf Gleiter auf der Unterseite der ROCCAT Kova gleitet die Maus sehr gut – mit einer Beschleunigung von 20 G – über das Mauspad.

Software

Die Tasten und die beiden RGB-LEDs der ROCCAT Kova lassen sich mit der ROCCAT SWARM-Software konfigurieren. Im Menüpunkt „Einstellungen“ werden die DPI-Geschwindigkeit, Mauszeigergeschwindigkeit in Windows und ähnliche Punkte abgehandelt. Unter „Tastenkonfiguration“ können die Tasten belegt werden und die Steuerung der RGB-LEDs sowie zusätzliche Einstellungen werden unter den „erweiterten Einstellungen“ festgelegt.

Im unteren Bereich der SWARM-Software werden die Spiele-Profile verwaltet. Hier können fünf individuelle Profile unter „Profil-Manager“ hinterlegt werden. Über den „Makro-Manager“ können aus dem Internet heruntergeladene Makros für diverse Spiele geladen oder eigene Makros erstellt werden.

Die RGB-LEDs können An und Aus geschaltet werden. Ist die RGB-LED-Beleuchtung aktiviert, können die beiden RGB-Zonen manuell mit einer Farbauswahl belegt werden. Neben 30 vordefinierten Farben können die Farben per Eingabe des Farbcodes oder durch Auswahl auf einem Slider gewählt werden. Drei Lichteffekte sowie eine Anpassung der Effekt-Geschwindigkeit stehen zur Verfügung. Wenn der Farbeffekt aktiviert wird, durchlaufen die RGB-LEDs das Farbspektrum.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite
Tags

Related Articles

Back to top button