Smartphones, Tablets & Wearables

Gigaset GS185: Das „Made in Germany“-Smartphone im Test

Das Gigaset GS185 ist „Made in Germany“ und stellt damit eine Besonderheit dar. In unserem Test wollen wir klären, ob es sich auch in anderer Hinsicht von anderen Einsteiger-Smartphones unterscheidet. Darüber hinaus soll der Test klären, ob die hohen Erwartungen, die an das deutsche Smartphone gestellt werden, gerechtfertigt sind.

Wer Informationen zur Fertigung des Gigaset GS185 erhalten möchte: Wir haben über unseren Werksbesuch in Bocholt berichtet.

Design und Verarbeitung

Beim Auspacken des Gigaset GS185* fällt sofort auf, dass es sich um ein Einsteigermodell handelt. Es ist aus Kunststoff gefertigt, was keinen besonders hochwertigen Eindruck vermittelt. Positiver als das Material fällt das Design auf. Das Smartphone ist zwar aus Plastik gefertigt, jedoch in Metallicoptik gehalten. Durch diese wird der billige Eindruck zumindest optisch vermieden. Insgesamt finden sich hinsichtlich des Designs keine wirklichen Kritikpunkte. Das Gerät wirkt modern und ist hochwertig gestaltet.

Auch die Verarbeitung ist – abgesehen vom verwendeten Material – tadellos. Scharfe Kanten, unsaubere oder störende Übergänge, schlecht befestigte Tasten oder anderweitige Mängel lassen sich nicht finden. Ein kleines Detail fällt besonders positiv auf: Die seitlich angebrachte Powertaste ist mit einer rauen Oberfläche versehen, wodurch sie sehr einfach von der neben ihr platzierten Lautstärketaste unterschieden werden kann.

Auf der Rückseite des Gerätes ist ein Fingerabdrucksensor untergebracht, mit dem das Gigaset GS185 entsperrt werden kann. Auch dieser ist gut eingearbeitet und fällt hinsichtlich des Designs nicht störend auf.

Hardware

Allgemein
Hersteller Gigaset

Display

Das Display ist mit seinem 18:9-Format durchaus modern gestaltet. Die Auflösung von 1.440 x 720 Pixeln gilt zwar als überholt, ist in einem Gerät dieser Preisklasse jedoch durchaus angemessen. Beim alltäglichen Gebrauch reicht die Auflösung aus und schont den Akku. Die Ausleuchtung des Displays ist gut und auch wenn sich die Helligkeit im mittleren Bereich bewegt, ist auch bei direkter Sonneneinstrahlung alles erkennbar. Der Helligkeitssensor arbeitet jedoch leider nicht sonderlich gut, die automatische Helligkeit ist meist zu dunkel.

Kamera

Sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite ist eine dreizehn Megapixel starke Kamera untergebracht. Diese Kameras fügen sich letztendlich gut in den bisherigen Eindruck des GS185 ein. Bei besten Umgebungsbedingungen lassen sich mit ihnen recht ansehnliche Fotos schießen. Ist das Licht jedoch nicht bewegt, oder spielen die Wetterverhältnisse nicht mit, wirken die aufgenommenen Bilder keineswegs hochwertig. Bei Nacht lassen sich beispielsweise keine erkennbaren Aufnahmen machen – auf den geschossenen Fotos sind kaum mehr als Umrisse zu erkennen.

Bei Tageslicht und günstigen Umgebungsbedingungen sind die Bilder hingegen akzeptabel. Letztendlich kann von einem Einsteigersmartphone nicht sonderlich viel erwartet werden – wer beste Fotoqualität wichtig findet, sollte auf ein spezielleres, teureres Smartphone zurückgreifen. Mit diesem Modell lassen sich akzeptable Selfies und ausreichend gute Erinnerungsfotos aufnehmen. Hochwertige oder gar professionelle Aufnahmen sind hingegen nicht möglich.

Positiv fällt vor allem der HDR-Modus auf, der die ansonsten recht dürftige Farbdarstellung deutlich verbessert. Auch Selfies werden durch den HDR-Modus deutlich aufgewertet. Insgesamt ist der Einsatz dieses Modus in jedem Falle empfehlenswert. Trotz des langsamen Prozessors sind die HDR-Aufnahmen nun auch deutlich schneller verarbeitet als bei den bisherigen Gigaset-Smartphones – und somit auch aus dem Handgelenk ohne Verwacklung aufnehmbar.

Leider hat sich die Kamera während unseres Tests teilweise aufgehängt und musste neugestartet werden. Die Originalfotos (unkomprimiert) können hier heruntergeladen werden.

Betriebssystem

Als Betriebssystem kommt überraschenderweise die neueste Androidversion 8.1 zum Einsatz. Die Verwendung des aktuellsten Betriebssystems ist keineswegs selbstverständlich. Selbst namhafte Konkurrenten wie Samsung waren bisher nicht in jedem Falle in der Lage, das neue Androidsystem in ihre neuesten Geräte zu integrieren. Die Verwendung von Android 8.1 stellt also einen klaren Pluspunkt dar.

Gigaset ergänzt das von Google gelieferte Betriebssystem nur minimal. So kommen einige Hintergründe und zwei Apps hinzu. Auf weitere Anpassungen verzichtet Gigaset. Hiermit umgeht der deutsche Hersteller ein häufiges Problem vieler anderer Hersteller: Die meisten Konzerne entwickeln eine eigene Androidoberfläche auf Basis der „normalen Version“. Von den Nutzern werden diese angepassten Oberflächen regelmäßig scharf kritisiert.

Leistung & Benchmarks

Angetrieben wird das Gerät vom Qualcomm-Prozessor „Snapdragon 425“. Der 2016 vorgestellte vierkernige Prozessor ist der unteren Mittelklasse zuzuordnen. In einem Einsteigermodell ist sein Einsatz also durchaus gerechtfertigt. Höchste Ansprüche hinsichtlich Schnelligkeit und Leistungsfähigkeit wird das Gigaset GS185 jedoch nicht erfüllen können.

Dem Prozessor stehen zwei GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Mit dieser erwartungsgemäß schwachen Ausstattung stößt das Gerät schnell an seine Grenzen. Der interne Speicher von sechzehn GB lässt sich per microSD-Karte um bis zu 256 GB aufstocken, was in jedem Falle einen Pluspunkt darstellt. Darüber hinaus kann das Gigasetsmartphone zwei SIM-Karten aufnehmen – auch bei gleichzeitiger Verwendung einer microSD-Karte. Auch dies ist in jedem Falle positiv herauszustellen. Viele Konkurrenzprodukte lassen nur die Nutzung einer der beiden Optionen zu.

Negativ ist die ausschließliche Unterstützung des langsamen 2,4-GHz-WLAN-Bandes.

Während unseres Tests ist das Gigaset GS185 teilweise nicht richtig aus dem Standby erwacht und musste dann neu gestartet werden, was natürlich nicht sein sollte. Ansonsten läuft das System recht flüssig, beim Starten von Apps muss man sich aber teilweise gedulden und die neuesten Grafikkracher sind natürlich nicht flüssig spielbar.

wdt_ID Smartphone OpenGL Manhattan OpenGL Car Chase T-Rex
1 Moto X Force 11,0 7,3 42,0
2 Neffos C5 Max 4,4 2,1 0,0
3 UMi London 0,0 0,0 7,3
4 Gigaset GS160 3,4 0,0 11,0
5 Sony Xperia XZ 46,0 20,0 59,0
6 Kodak Ektra 9,6 0,0 35,0
7 Huawei Mate 9 32,0 14,0 60,0
8 Huawei Nova 10,0 3,6 22,0
9 BQ Aquaris X 9,6 3,5 22,0
10 Neffos X1 11,0 3,9 22,0
Smartphone OpenGL Manhattan OpenGL Car Chase T-Rex
wdt_ID Smartphone Sling Shot Sling Shot Extreme Ice Storm Unlimited Ice Storm Extreme
1 Moto X Force 1.348 0 0
2 Neffos C5 Max 284 6.816 4.361
3 UMi London 0 2.827 1.951
4 Gigaset GS160 161 3.710 2.333
5 Sony Xperia XZ 2.416 0 0
6 Kodak Ektra 1.023 15.606 9.343
7 Huawei Mate 9 2.688 29.138 13.288
8 Huawei Nova 461 13.637 8.091
9 BQ Aquaris X 847 13.986 8.335
10 Neffos X1 481 9.294 5.486
Smartphone Sling Shot Sling Shot Extreme Ice Storm Unlimited Ice Storm Extreme
wdt_ID Smartphone Score
1 Moto X Force 4.115
2 Neffos C5 Max 2.892
3 UMi London 2.475
4 Gigaset GS160 2.600
5 Sony Xperia XZ 5.550
6 Kodak Ektra 3.975
7 Huawei Mate 9 6.431
8 Huawei Nova 4.594
9 BQ Aquaris X 4.889
10 Neffos X1 3.183
Smartphone Score
wdt_ID Smartphone AnTuTu Score
1 Moto X Force 22.297
2 Neffos C5 Max 37.569
3 UMi London 22.297
4 Gigaset GS160 29.251
5 Sony Xperia XZ 33.943
6 Kodak Ektra 84.997
7 Huawei Mate 9 139.020
8 Huawei Nova 63.206
9 BQ Aquaris X 66.149
10 Neffos X1 45.024
Smartphone AnTuTu Score
wdt_ID Smartphone Single-Core Multi-Core
1 Moto X Force 2.719 2.618
2 Neffos C5 Max 1.063 1.563
3 UMi London 685 1.146
4 Gigaset GS160 820 1.298
5 Sony Xperia XZ 3.585 3.271
6 Kodak Ektra 2.167 3.731
7 Huawei Mate 9 3.270 4.519
8 Huawei Nova 1.433 2.661
9 BQ Aquaris X 1.444 2.279
10 Neffos X1 1.205 2.164
Smartphone Single-Core Multi-Core
wdt_ID Smartphone Score
1 Moto X Force 2.803
2 Neffos C5 Max 2.697
3 UMi London 2.162
4 Gigaset GS160 1.794
5 Sony Xperia XZ 4.569
6 Kodak Ektra 5.869
7 Huawei Mate 9 7.316
8 Huawei Nova 3.325
9 BQ Aquaris X 3.461
10 Neffos X1 2.914
Smartphone Score
wdt_ID Smartphone Single-Core Multi-Core
1 Moto X Force 1.115 4.376
2 Neffos C5 Max 602 2.468
3 UMi London 371 1.064
4 Gigaset GS160 535 1.493
5 Sony Xperia XZ 1.626 3.872
6 Kodak Ektra 1.648 4.053
7 Huawei Mate 9 1.934 5.998
8 Huawei Nova 830 3.004
9 BQ Aquaris X 921 4.495
10 Neffos X1 731 2.738
Smartphone Single-Core Multi-Core

Akku

Aufgewogen werden die Leistungsschwächen durch den starken 4.000 mAh fassenden Akku, der eine Nutzungsdauer von mehr als einem Tag durchaus möglich macht. Geladen wird das Gerät über einen microUSB-Anschluss, was nicht mehr zeitgemäß erscheint.

wdt_ID Smartphone Score
1 Moto X Force 549
2 Neffos C5 Max 0
3 UMi London 248
4 Gigaset GS160 442
5 Sony Xperia XZ 391
6 Kodak Ektra 293
7 Huawei Mate 9 505
8 Huawei Nova 317
9 BQ Aquaris X 553
10 Neffos X1 345
Smartphone Score

Fazit zum Gigaset GS185 Test

Insgesamt bietet das Gerät einige Höhepunkte, jedoch auch einige Schattenseiten. Es ist vergleichsweise langsam und nicht besonders leistungsstark. Auch das aus Plastik gefertigte Gehäuse trägt zum eher billigen Eindruck, den das Smartphone hinterlässt, bei. Dem stehen ein modernes Displayformat, ein gutes Design, ein starker Akku und ein modernes Betriebssystem gegenüber. Insgesamt handelt es sich bei dem Gigaset GS185* um ein typisches Einsteiger-Smartphone – Nutzer dürfen von einem solchen Gerät nicht sonderlich viel erwarten. In diesem Zusammenhang wird jedoch ein günstigerer Preis erwartet. Diesen kann Gigaset jedoch nicht bieten. Mit 179 Euro ist das Gerät eindeutig zu teuer. Dennoch hoffe ich, dass sich die Produktion in Deutschland durchsetzt, denn ich denke Gigaset hat hier eindeutig Potenzial und mit den richtigen Absatzmengen sinkt auch der Preis.

Gigaset GS185

Hardware
Verarbeitung
Multimedia
Performance
Akku
Preis-Leistungs-Verhältnis

Ein klassisches Einsteigermodell, das leider etwas zu teuer ist. Die Fertigung in Deutschland ist jedoch unterstützungswert.

Gigaset GS185 Smartphone - 18:9 Touch-Display (5,5 Zoll); 16GB Speicher – (Slot für 256 GB Zusatzspeicher, Android 8.1); Dual-Sim; Fingersensor; Made in Germany - Midnight Blue im Preisvergleich



€ 118,04
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

I
IFAMOUS

Neues Mitglied

9 Beiträge 2 Likes

gefällt mir gut das Smartphone!

Antworten 1 Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"