Smartphones, Tablets & Wearables

Oukitel RT7 im Test: Robustes Outdoor-Tablet mit riesigem Akku

Robuste Verarbeitung, wasserdichtes Design und eine hochwertige Ausstattung zu einem absolut fairen Preis sollen das Outdoor-Tablet des Herstellers auszeichnen. Was das Gerät auf dem Kasten hat, zeigt unser Oukitel RT7 Test.

Tipp: Sichere dir das Oukitel RT7 mit dem Rabattcode „NNNDEOKRT7″ für aktuell nur 354,99 Euro bei Geekbuying.

Technische Daten

Displaygröße 10,1″
Auflösung 1920 x 1200 Pixel
Wetterschutz IP68 / IP69K / MIL-STD-810H
Prozessor Mediatek Dimensity 720 (8 Kerne bis 2 Ghz)
Grafikchip ARM Mali-G57 MC3
Speicher 12 GB RAM (+ 12 GB virtueller RAM)
256 GB Systemspeicher (erweiterbar)
Größe 249 mm x 16,9 mm x 19,8 mm
Gewicht 1.243 g
Kameraauflösung 48 Megapixel (Haupt) +20 Megapixel (Nacht) + 2 MP (Makro)
32 Megapixel Selfie-Kamera
Videoauflösung 4K
Akku 32.000 mAh mit Powerbank-Funktion
Bluetooth 5.1
Kommunikation Wi-Fi 5; SIM-Karte (5G/4G)
Preis TIPP: Mit dem Code „NNNDEOKRT7zahlst du aktuell nur 354,99 Euro.

€ 379,99 *

Oukitel RT7 Test: Lieferumfang, Design und Verarbeitung

  • Umfangreicher Lieferumfang
  • Extrem robust und massiv
  • Überzeugende Haptik

Im schlichten weißen Karton des Oukitel RT7 findet sich eine ganze Reihe an Zubehör. So legt der Hersteller dem RT7 Titan Tablet nicht nur ein 33-Watt-Ladegerät samt USB-C-Kabel, sondern auch eine Handschlaufe, ein SIM-Kartentool, einen Tragegurt und sogar einen robusten Metallbügel bei, der mit Schrauben an der Rückseite des Tablets befestigt werden kann.

Oukitel RT7
Oukitel legt dem Tablet eine ganze Reihe an praktischem Zubehör bei.

Das RT7 selbst ist alles andere als ein Leichtgewicht. 1.243 Gramm wiegt das Tablet, das es auf Maße von 249 mm x 16,9 mm x 19,8 mm (Breite x Höhe x Tiefe) bringt. Das Gewicht verwundert aufgrund der hochwertigen und robusten Verarbeitung kaum, zumal das RT7 ja auch einen 32.000 mAh starken Akku beherbergt.

An der Front finden wir das 10,1-Zoll-Display, das leider recht große Displayränder vorweist, sowie die Frontkamera, die auch für die Gesichtserkennung genutzt wird. Hinten, sowie an den Seiten, setzt Outkitel auf eine griffige, gummierte Oberfläche samt blauer Details, dank denen das Tablet trotz des hohen Gewichtes sehr angenehm in der Hand liegt.

Hinten sticht zudem das metallisch abgesetzt Triple-Kamera-Setup ins Auge. Dort finden sich zudem die vier Löcher, in die der Metallbügel eingeschraubt werden kann. Dieser fungiert beispielsweise als Standfuß oder erlaubt es, das Tablet daran aufzuhängen.

An der Oberseite setzt das RT7 auf einen kombinierten SIM- und microSD-Kartenslot, der genau wie der USB-C-Port auf der linken Seite hinter einer gummierten Abdeckung gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt ist.

Kein Wunder, weist das nach Militärstandard MIL-STD810H geschützte Gerät doch eine IP68 / IP69K-Zertifizierung auf. Links und rechts sitzen zudem Lautsprecher und Mikrofone, sowie auf der rechten Seite eine Lautstärkewippe und ein angenehm griffiger Power-Button.

Die robuste Verarbeitung des Oukitel RT7 macht einen sehr hochwertigen Eindruck, allerdings weist die bereits ab Werk aufgebrachte Displayschutzfolie ein paar kleine Blasen und Schmisse auf. Ansonsten dürfte das Outdoor-Gerät aber selbst mit Stürzen sehr gut zurechtkommen.

Display und Lautsprecher des Oukitel RT7 Titan

  • Hochauflösendes 10,1-Zoll-Display
  • Nur 60 Hz; stark spiegelnd
  • Stereo-Lautsprecher; recht blecherner Klang

Das Oukitel RT7 setzt im Test auf ein 10,1 Zoll großes LCD-IPS-Display, das in Full-HD+ mit 1.920 x 1.200 Pixeln auflöst. Es bietet eine sehr angenehme Schärfe und ordentliche Kontraste, wird mit rund 400 Nits zudem relativ hell, wenngleich die Helligkeit unter direkter Sonneneinstrahlung nicht ganz ausreicht, um eine überzeugende Ablesbarkeit zu gewährleisten.

Schade ist hingegen, dass das Display auf eine Bildwiederholrate von 60 Hertz beschränkt ist und stark spiegelt. Zudem fällt ein leichter Grünstich bei weißen Inhalten auf, der aber nicht wirklich stark ins Gewicht fällt.

IPS-typisch kann sich aber vor allem die Blickwinkelstabilität absolut sehen lassen. Eine Bedienung mit Stift ist ebenfalls möglich, dieser ist im Lieferumfang aber leider nicht enthalten. Grundsätzlich arbeitet der Touchscreen sehr präzise und zuverlässig, während auch eine Bedienung mit Handschuhen möglich ist.

Nicht so gut schneiden im Oukitel RT7 Test jedoch die Lautsprecher ab. Diese werden zwar angenehm laut, klingen allerdings etwas blechern und wenig detailreich.

Leistung und Praxistest

  • Schnelle und recht moderne CPU
  • Hervorragende Systemleistung
  • Moderne Standards

Das Oukitel RT7 setzt auf den MediaTek Dimensity 720 Octa-Core-Prozessor, der vier ARM Cortex-A76 (2 GHz) mit ARM Cortex-A55 (2 GHz) und einer ARM Mali-G57 MC3 GPU kombiniert. Dem Duo stehen 12 GB dedizierter und bis zu 12 Gigabyte virtueller Arbeitsspeicher zur Seite, die eine gute Systemleistung versprechen.

Intern werden Apps, Bilder und Videos auf dem 256 GB großen Systemspeicher gesichert, der per microSD-Karte erweitert werden kann. Als Konnektivitätsstandards gibt es Wi-Fi 5 und Bluetooth 5.1, die hinsichtlich Empfang und Geschwindigkeit überzeugen. Hinsichtlich der SIM-Karte unterstütz das Tablet neben LTE sogar den 5G-Standard, ein Novum im Bereich der Outdoor-Tablets.

Überzeugend fällt die Systemleistung des mit Android 13 und Sicherheitspatch von August 2023 ausgelieferten Gerätes aus. Die Navigation und Nutzung funktionierten angenehm flüssig und fehlerfrei.

Selbst beim Multitasking-Test mit etlichen geöffneten Apps oder den Benchmark-Stresstests leistet sich das RT7 Titan keinerlei Patzer. Ruckler, eine Drosslung oder ähnliches sind absolut nicht festzustellen.

Die rechte moderne Kombination aus CPU und GPU erreicht in den Benchmarktests gute bis sehr gute Werte, dafür sprechen beispielsweise 1.939 Multi-Core- und 1.421 GPU OpenCL-Punkte in Geekbench 6. Auch 1.351 Punkte in 3DMark Wildlife sind ein gutes, aber keinesfalls überragendes Ergebnis.

Benchmark Ergebnis
PCMark Work 3.0 8.227 Punkte
Geekbench 6 Single-Core 652 Punkte
Geekbench 6 Multi-Core 1.939 Punkte
Geekbench 6 GPU 1.421 Punkte
3DMark Wild Life 1.351 Punkte
3DMark Wild Life Extreme 375 Punkte

Für Gaming-Ambitionen eignet sich das Oukitel RT7 zwar nur bedingt, die allgemeine Systemleistung gefällt aber durch die Bank. Zumal auch die Navigation mittels GPS schnell und tadellos vonstattengeht.

Praxiseindrücke des Oukitel RT7

  • Aktuelles Android 13
  • Keine Bloatware
  • Praktische Werkzeug-Apps

Die überzeugende Systemleistung wird in der Praxis auch sofort offensichtlich. Multitasking, anspruchsvollere Apps, Navigation und Routenführung – alles kein Problem. Sehr angenehm fällt zudem auf, dass das Oukitel RT7 fast frei von jeglicher Bloatware ausgeliefert wird (wahrlich selten bei chinesischen Herstellern).

Vielmehr erwarten dich, neben den klassischen Google-Apps, einige nützliche Helferlein wie Taschenlampe, UKW-Radio oder ein Soundrekorder. Praktische Tools für den Arbeitsalltag finden sich hingegen im Ordner „Werkzeugtasche“.

Darin integriert der Hersteller beispielsweise einen Kompass, ein Schallmessgerät, eine Wasserwage, Lupe und vieles mehr.

Brachialer 32.000 mAh Akku

  • Riesiger Akku mit 32.000 mAh Kapazität
  • Herausragende Laufzeiten
  • Reverse-Charge-Funktion (Powerbank)

Ein Aushängeschild des Oukitel RT7 ist natürlich der gigantische Akku mit einer Kapazität von 32.000 Milliamperestunden, der mehr als drei Mal so groß ausfällt, wie in den meisten anderen Tablets – das Lenovo Tab P11 Pro Gen 2 (unser Test) kommt beispielsweise nur auf 8.000 mAh.

In Verbindung mit dem recht sparsamen Prozessor und Display sorgt das für herausragende Laufzeiten. So verlor das RT7 in unserer Bechmark-Reihe aus Geekbench 6, 3DMark Wildlife, Wildlife Extreme (samt Stresstest) und PCMark Work 3.0 gerade einmal 1 Prozent (!) Kapazität.

Die Wiedergabe eines Videos auf YouTube bei WLAN-Nutzung und voller Displayhelligkeit saugte in einer Stunde ebenfalls nur 2 Prozent Kapazität. Die Herstellerangaben von bis zu 180 Tagen im Standby und 35 Stunden Video-Wiedergabe scheinen also absolut realistisch.

Zumal das Tablet dank Reverse-Charge auch in der Lage ist, Smartphone, Notebook oder Kopfhörer mit Energie zu versorgen. Damit bist du also auch auf längeren Wanderungen ohne Zugang zum Stromnetz bestens gewappnet.

Geladen wird per USB-C mit maximal 33 Watt Geschwindigkeit, aufgrund der gigantischen Kapazität nimmt ein vollständiger Ladevorgang gut sechs Stunden Zeit in Anspruch – wobei nach 3 Stunden bereits 70 Prozent geladen sind.

Die Kameras des RT7 Titan

  • Gute Bildqualität bei Haupt- und Selfie-Kamera
  • Praktische Nachtsichtkamera
  • Makro-Kamera unbrauchbar; Videos mit wenig FPS

Auch an den Kameras hat der Hersteller beim Oukitel RT7 nicht gespart. Rückseitig kombiniert man eine 48-Megapixel-Hauptkamera samt KI-Fokus mit einer 20-MP-Nachtsichtkamera und einer 2-MP-Makro-Linse. Die Frontkamera löst mit 32 Megapixeln auf. Videos nimmt das Tablet in 4K-Auflösung auf, allerdings ist die Bildwiederholrate erschreckend niedrig.

Oukitel RT7
Rückseitig setzt das Oukitel RT7 auf drei Kameras.

Fotos mit der Hauptkamera weisen, bei guten Lichtverhältnissen, einen recht guten Detailgrad auf. Auch die Farbwiedergabe überzeugt, während die software-seitige Nachbearbeitung nicht allzu aggressiv zur Tat schreitet. Zu den Rändern hin wird das Bild allerdings deutlich unschärfer. Dennoch schießt die Hauptkamera, für ein Tablet, gute Bilder.

Anders als die Makro-Linse, die mit ihrer niedrigen Auflösung und mangelnden Schärfe komplett unbrauchbar ist.

Das macht dann allerdings die Nachtsichtkamera wieder wett, die zwar nicht ganz mit teureren Outdoor-Smartphones mithalten kann, bei vollständiger Dunkelheit aber dennoch einen gefälligen Detailgrad abbildet.

Recht gute Ergebnisse erzielt hingegen wieder die Selfie-Cam, die hinsichtlich des Detailgrades punktet, allerdings ohne Stabilisator schnell verwackelt und auch bei der Farbwiedergabe nicht vollends überzeugen kann.

Oukitel RT7 Selfie-Kamera

Dennoch: Für ein Tablet ist die Bildqualität tatsächlich verhältnismäßig gut.

Oukitel RT7 Test: Fazit

Das Oukitel RT7 überzeugt im Test mit einem durchaus stimmigen Gesamtpaket zu einem fairen Preis. Positiv hervorzuheben sind vor allem die robuste Verarbeitung des Tablets, die selbst mit Staub und Wasser keinerlei Probleme hat, sowie der schlicht gigantische Akku mit beeindruckenden Laufzeiten.

Auch die Systemleistung lässt kaum Wünsche offen und erlaubt eine flüssige und tadellose Nutzung, wenngleich Gaming-Ambitionen natürlich nicht bedient werden. Selbst die Haupt- und Selfie-Kamera können, für ein Tablet, bei Fotos überzeugen und eine 5G-Konnektivität ist mehr als nur eine nette Dreingabe.

Punktabzug gibt es hingegen beim stark spiegelnden 60-Hz-Display, den weiteren Kameras und den nicht überzeugenden Lautsprechern. Wer also ein robustes (und entsprechend schweres) Tablet für den Outdoor-Einsatz sucht, wird mit dem Oukitel RT7 sehr gut verdient. Denn genau darin liegt eben der Einsatzzweck des Tablets.

Tipp: Sichere dir das Oukitel RT7 mit dem Rabattcode „NNNDEOKRT7″ für aktuell nur 354,99 Euro bei Geekbuying.

Oukitel RT7

Verarbeitung
Hardware
Multimedia
Performance
Akku
Preis-Leistungs-Verhältnis

90/100

Hochwertiges und robustes Outdoor-Tablet mit exzellentem Akku, sehr guter Systemleistung und guten Kameras zu einem absolut fairen Preis.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

H
Hubert

Neues Mitglied

1 Beiträge 0 Likes

Hallo, darf eigentlich der Outikel RT7 mit ins Flugzeug?

Antworten Like

Avatar of Simon
Simon

Administrator

6,633 Beiträge 4,222 Likes

Hallo, eher nicht.

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"