Smartphones, Tablets & Wearables

Realme 8 5G im Test – 5G zum kleinen Preis

Smartphones, die 5G, ein 90-Hz-Display sowie eine Triple-Kamera bieten, gibt es im oberen Preisbereich zuhauf. Realme bietet diese Features nun für eine UVP von lediglich 199 € in Form des Realme 8 5G an.

Dass der Kunde für diesen Preis Abstriche machen muss, dürfte auf der Hand liegen. Doch wo liegen diese und wie schwerwiegend sind sie?

Spezifikationen

Betriebssystem: Android 11 / Realme UI 2.0
Display: 6.5″, 2400×1080 Pixel, IPS, 60 / 90 Hz, 405 PPI
Kamera (hinten): 48.0MP, f/​1.8, Phasenvergleich-AF, LED-Blitz, EIS, Videos @1080p/​30fps (Kamera 1); 2.0MP, f/​2.4, Makroobjektiv (Kamera 2); 2.0MP, f/​2.4, monochrom (Kamera 3)
Kamera (vorne): 16.0MP, f/​2.1, EIS, Videos @1080p/​30fps
Schnittstellen: USB-C 2.0 (OTG), 3.5mm-Klinke, WiFi-5 (802.11a/​b/​g/​n/​ac), Bluetooth 5.1, NFC, GPS
Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Annäherungssensor, Lichtsensor, Kompass, Fingerabdrucksensor (seitlich, im Power-Button)
SoC: Mediatek Dimensity 700, 64-Bit
CPU: 2x 2.20GHz Cortex-A76 + 6x 2.00GHz Cortex-A55
GPU: Mali-G57 MC2
RAM: 4 GB / 6 GB (Testgerät) / 8 GB
Speicher: 64 GB / 128 GB (Testgerät) UFS 2.1 (ca. 13 GB durch Betriebssystem belegt)
Akku: 5000mAh, fest verbaut, 18 Watt kabelgebundenes Laden
Abmessungen: 162.5 x 74.8 x 8.5mm
Schutzzertifizierung:
Gewicht: 185g
Einschübe: 2x Nano-SIM + 1x microSD (beide SIM-Slots sind 5G-Fähig)(MicroSD mit max. 1 TB)
Verfügbare Farben: Supersonic Blue, Supersonic Black (Testgerät)
Preis: € 211,00* (Testgerät)

Lieferumfang

In einer schlichten, orangenen Verpackung kommt das Realme 8 5G zum Kunden.

Darin befinden sich, neben dem Smartphone, eine einfache, transparente TPU-Hülle, ein Ladegerät mit 9 V / 2 A Leistung, ein USB-C-auf-USB-A-Kabel, das SIM-Eject-Tool sowie eine Anleitung und Sicherheitshinweise. Zudem trägt der Hersteller von Werk aus eine Displayschutzfolie auf.

Verarbeitung & Design

Das große 6,5-Zoll-Display bedeckt fast die gesamte Front des 8 5G. Es wird lediglich von einem Punchhole im linken oberen Eck, in dem die 16-MP-Frontkamera sitzt, unterbrochen. Darüber befindet sich noch die Hörmuschel, die nicht als zusätzlicher Lautsprecher für einen Stereoeffekt fungiert.
Die Ränder des Bildschirms fallen relativ schmal aus, nur der dicke untere Bezel wirkt etwas deplatziert, geht angesichts des Preises aber in Ordnung.

Auf der rechten Seite wurde der Powerbutton platziert, der auch einen Fingerabdrucksensor implementiert. Dieser erkennt Fingerabdrücke sehr zuverlässig und entsperrt das Gerät in Windeseile. Lediglich Linkshänder, zu denen auch der Autor gehört, könnten mit der Platzierung des Sensors unzufrieden sein.

Die Lautstärkewippe befindet sich auf der linken Seite und besitzt einen taktilen, festen Druckpunkt. Darüber thront der SIM-Tray. Dieser nimmt bis zu zwei Nano-SIM-Karten sowie eine MicroSD-Karte gleichzeitig auf (Triple Slot).

An der Unterseite sitzen ein 3,5-mm-Klinkenanschluss, ein Mikrofon, der USB-2.0-Port sowie der Lautsprecher.

Die Rückseite wurde, genau wie der Rahmen, vollständig aus Kunststoff gefertigt. Optisch eher schlicht gehalten, fällt sie haptisch gegen Smartphones mit Glasrückseite klar ab. Das Backpanel des 8 5G ist recht weich und lässt sich geringfügig eindrücken, zudem knarzt es leicht bei Verwindungen. Das wirkt zwar etwas billig, wer allerdings eine Schutzhülle nutzt, den dürfte dies nicht sonderlich tangieren.
Allgemein lohnt sich die Installation eines Cases, da das Plastik Fingerabdrücke magisch anzieht.

Oben links auf der Rückseite sitzt das Kamera-Array, das, auf den ersten Blick, aus vier Sensoren besteht.

Beim genauerem Hinsehen fällt allerdings auf, dass sich in der Linse oben rechts ein „AI“-Logo befindet; somit kommt das Realme 8 5G nur mit drei rückseitigen Kameras daher.
Unterhalb der Sensoren befindet sich noch der Blitz.
Durch die versetzte Anordnung des Arrays, das weit aus dem Gehäuse hervorsteht, wackelt das Smartphone, wenn man es ohne Schutzhülle auf den Tisch legt. Selbst im mitgelieferten Case wird die hervorstehende Kameraerhöhung nicht vollständig eliminiert.

Software, Leistung & Akkulaufzeit

Realme setzt beim 8 5G auf die stark angepasste Realme UI 2.0, die auf Android 11 aufbaut. Google-Dienste, dazu zählt auch der Play Store, sind standardmäßig installiert.
Der Sicherheitspatch des Testgeräts stammt von Anfang März 2021 und ist damit veraltet.
Doch nicht nur der Patchstand stört, sondern auch die reichhaltig vorinstallierte Bloatware. Dazu zählen Netflix, diverse Amazon-Apps, Facebook, Twitter sowie Booking. Die Apps lassen sich, mit Ausnahme von Netflix, zwar problemlos deinstallieren, trotzdem wäre eine kompaktere, bloat-freie Betriebssysteminstallation besser gewesen.

Der fernöstliche Android-Flavour bietet sehr viele Zusatzfeatures im Vergleich zu Stock-Android. Dazu gehören zum Beispiel ein Gaming-Modus, welcher eine bestmögliche Performance in Spielen sicherstellen soll, und ein Taschenrechner, der neben normalen Rechenoperationen auch Maßeinheiten konvertieren und Währungen umrechnen kann.
Leider lassen sich einige der Zusatz-Systemapps nicht einmal deaktivieren.
Zudem bietet Realme UI viele Einstellungs- und Anpassungsmöglichkeiten, allerdings sind die Einstellungen teilweise arg verschachtelt, wodurch das Betriebssystem unübersichtlich und überladen wird. Nach einer Umgewöhnungsphase sollte man damit aber zurecht kommen.

Der Mediatek Dimensity 700 arbeitet zügig und lässt selten den Wunsch nach mehr Leistung aufkeimen. Apps laufen flüssig und Mikroruckler treten nur selten auf. Zum flotten Bedienerlebnis tragen auch das 90-Hz-Display und die 6 GB Arbeitsspeicher bei.
In modernen 3D-Spielen, zum Beispiel Call Of Duty Mobile oder PUBG Mobile, muss die Grafikqualität reduziert werden, allerdings laufen sie dafür dann auch flüssig. Dabei erwärmt sich das Realme nur geringfügig.

3D Mark Wild Life 1106 Punkte
AndroBench seq. read 992,69 MB/s
AndroBench seq. write 280,98 MB/s
AndroBench rand. read 55.135 IOPS
AndroBench rand. write 51.859,58 IOPS
AndroBench sqlite insert 4.034,59 QPS
AndroBench sqlite update 4.093,97 QPS
AndroBench sqlite delete 5.940,55 QPS
Geekbench 5 CPU (Single- / Multicore) 575 / 1.791 Punkte
Geekbench 5 Compute (Vulkan) 1.468 Punkte
PC Mark 3.0 Performance 11.498 Punkte

Die Akkulaufzeit überzeugt. So sorgte der 5000-mAh-Energiespeicher im Test für eine durchschnittliche Screen-On-Time von 11 bis 12 Stunden (ohne 5G); genug für zwei bis drei Tage Nutzung. Dabei wurden GPS zur Navigation, Reddit, Discord, Firefox und Signal genutzt.
In knapp 2 Stunden und 20 Minuten lädt das mitgelieferte Netzteil den Akku von 0 bis 100 % auf.

Display, Kamera & Multimedia

Das 6,5 Zoll große, fast rahmenlose IPS-Display löst mit 2400 x 1080 Pixeln (20:9 Bildformat) und kann entweder mit 60 oder 90 Hz Bildwiederholrate arbeiten. Zudem gibt es einen adaptiven Modus, der die Frequenz des Displays automatisch an den gerade abgespielten Inhalt anpasst; so werden zum Beispiel in Spielen 90 Hz, in Filmen aber nur 60 Hz genutzt, um den Energieverbrauch zu senken. Dieses Umschalten zwischen den Frequenzen funktioniert im Alltag makellos und der User bekommt davon nichts mit.

Leider lässt das Display beim Kontrast Federn. Perfekte Schwarzwerte auf AMOLED-Niveau sind technisch bei LCDs nicht möglich, doch der Realme-Bildschirm bietet einen recht niedrigen Kontrast und leidet unter Backlight Bleeding am unteren Rand. Zudem bildet sich rund um das Punchhole ein leichter Grauschleier, der besonders bei hellem Hintergrund dezent sichtbar ist.
Die Blickwinkelstabilität bewegt sich auf einem hohen Niveau, auch aus spitzen Winkeln lässt sich der Bildschirminhalt gut und ohne größere Farbabweichungen erkennen.
Die Farben sind standardmäßig etwas übersättigt; wer es etwas gemäßigter möchte, kann in den Einstellungen ein zweites Farbprofil mit geringerer Intensität auswählen. Dieses wirkt allerdings schon zu blass.
Auch draußen lässt sich das Display gut ablesen. Nur bei direkter Sonneneinstrahlung ist das Erkennen der Inhalte sehr anstrengend.
Dank der responsiven und zuverlässig arbeitenden automatischen Helligkeitsregulierung wird das regelmäßige Nachregeln der Displayhelligkeit fast obsolet; gelegentliche manuelle Feinjustierungen müssen aber unter Umständen durchgeführt werden.
Netflix, Prime Video und weiteren DRM-geschützte Inhalte kann das Realme 8 5G dank Widevine-L1-Zertifizierung auch in FullHD wiedergeben.

Der einzelne, an der Unterseite verbaute Lautsprecher gibt recht dünnen, bassarmen Klang aus. Angesicht des Preises darf man zwar keine Wunder erwarten, es gibt aber durchaus Smartphones in dieser Kategorie, die Stereo-Lautsprecher bieten, zum Beispiel das Poco X3.
Freunde kabelgebundener Audioausgabegeräte gehen beim 8 auch nicht leer aus: Satter, kräftiger Klang wird vom 3,5-mm-Klinkenanschluss emittiert.
Telefongespräche stellen das Realme nicht vor Herausforderungen; sowohl Empfang, Mikrofon- als auch Sprachqualität bewegen sich auf einem hohen Niveau.

Zwei der drei rückseitigen Kamerasensoren; die Monochrom- und Makrokamera, haben zweifelhaften Nutzen. Die Bilder der 2-MP-Makrokamera sind recht unscharf und damit nicht wirklich brauchbar.

Der Monochromsensor dient der Ermittlung von Tiefeninformationen, um einen Bokeh-Effekt bei Porträtfotos zu erzeugen. Dies lässt sich aber inzwischen auch gut via Software lösen.

Der Porträtmodus des Realme 8 5G in Aktion.

Die Hauptkamera, die elektronisch stabilisiert wird, schießt Bilder mit einem guten Dynamikumfang, einer leicht übersättigten Farbwiedergabe und durchschnittlicher Schärfe. Feine Strukturen verschwimmen aber im Pixelbrei. Mit aktiviertem Zoom werden die Bilder dann quasi unbrauchbar.
Motive werden vom treffsicheren Autofokus meist flott scharfgestellt.
Trotzdem bewegt sich die Fotoqualität angesichts des Preises auf einem guten Niveau.

Bei schlechten Lichtverhältnissen kann der Nachtmodus genutzt werden. Dieser funktioniert in der Dämmerung zufriedenstellend, in der Nacht gehen aber sehr viele Details verloren.

Videos kann das Realme 8 5G maximal in FullHD mit 30 FPS aufnehmen, sowohl über die Front- als auch über die rückseitige Kamera. Via OpenCamera lässt sich immerhin auch QHD (2560 x 1440 Pixel) für die hintere Kamera einstellen.
Die aufgenommenen Videos sind recht verwaschen, laufen aber flüssig ohne Frameskips. Die elektronische Stabilisierung funktioniert einigermaßen, wirklich wackelarm wird es dadurch jedoch nicht. Farbwiedergabe und der Weißabgleich sind akzeptabel.
Sprache zeichnet das Mikrofon klar und deutlich auf, es ist aber anfällig für Windgeräusche.

Der 16-MP-Frontsensor liefert bei optimalen Lichtbedingungen passable Bilder mit akzeptablem Detailgrad und satten Hauttönen. Der oft bei Frontkameras fernöstlicher Geräte genutzte Beauty-Modus, der die Bilder künstlich weichzeichnet, ist standardmäßig deaktiviert.
Sobald das Umgebungslicht weniger günstig ausfällt, werden die Bilder schnell zu dunkel und der Kontrast sinkt stark.

Die Leistung des WLANs, Bluetooths und GPS bewegen sich auf einem klassenüblichen Niveau.

GPS-Test

Fazit

Dass bei einem 5G-fähigen Smartphone mit einer UVP von 199 € gespart werden muss, dürfte nicht überraschen. Glücklicherweise hat Realme den Rotstift meist dort angesetzt, wo es weniger weh tut.

So fallen das etwas billig anmutende Plastikgehäuse, die in großzügiger Menge vorinstallierte, aber größtenteils deinstallierbare Bloatware, die unübersichtliche UI, der schwache Lautsprecher, etwas inhomogene Ausleuchtung und niedriger des Displays sowie der weit hervorstehende Camera Bump in die Kategorie der kleineren Mangel.
Schwerer wiegen da der veraltete Android-Sicherheitspatch, gepaart mit dem unübersichtlichen Betriebssystem und die unterdurchschnittliche Videoqualität der Kamera.

Abgesehen von der Displayausleuchtung und dem verbesserungsfähigen Farbprofil gefällt das flüssige 90-Hz-Display aber, das, gepaart mit dem flotten Mediatek Dimensity 700, für ein gutes Bediengefühl sorgt. Durch den Einsatz des modernen SoC ist das Realme mit bis zu zwei simultanen SIMs 5G-fähig und kann trotzdem noch gleichzeitig eine MicroSD-Karte aufnehmen.
Dank des sehr ausdauernden Akkus und geringen Gewichts von 185 g kann man das 8 5G problemlos für eine lange Zeit am Stück nutzen, ohne, dass Mensch oder Maschine schlapp machen.
Zudem erhält der Käufer mit dem umfangreichen beigelegten Zubehör ein Sorglos-Paket; er muss weder eine Schutzhülle noch einen Displayschutz nachkaufen.

Insgesamt bietet das Realme 8 5G sehr viel für geringes Geld und verdient sich eine Empfehlung. Doch die Konkurrenz ist hart; so bietet Xiaomi mit dem Redmi Note 10 5G* und Poco M3 Pro 5G* zwei Geräte, die fast identisch zum Realme ausgestattet sind, an. Alternativ bietet auch Samsung mit dem Galaxy A22 5G* ein preiswertes Gerät mit 5G-Unterstützung und guter Updateversorgung an.
Auch im eigenen Hause gibt es Konkurrenz; das Realme 8* (ohne 5G) setzt auf ein (60-Hz-) AMOLED-Display, bessere Kameras sowie einen anderen SoC zur gleichen UVP.

Realme 8 5G

Verarbeitung
Hardware
Multimedia
Performance
Akku
Preis-Leistungs-Verhältnis

80/100

Das Realme 8 5G leistet sich relativ wenige Schwächen und ist ein echter Preis-Leistungs-Tipp.

realme 8 5G im Preisvergleich



€ 211,00
Zu Amazon

€ 199,00
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Thomas Stoffel

Seit über 8 Jahren beschäftige ich mich nun mit Hard- und Software - sowohl in meiner Freizeit als auch beruflich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

1,949 Beiträge 949 Likes

Smartphones, die 5G, ein 90-Hz-Display sowie eine Triple-Kamera bieten, gibt es im oberen Preisbereich zuhauf. Realme bietet diese Features nun für eine UVP von lediglich 199 € in Form des Realme 8 5G an. Dass der Kunde für diesen Preis Abstriche machen muss, dürfte auf der Hand liegen. Doch wo liegen diese und wie schwerwiegend … (Weiterlesen...)

Antworten 1 Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"