PC-Komponenten

be quiet! Light Wings 140mm PWM Test – hohe Performance trotz Beleuchtung

be quiet! ist eine deutsche Marke, die in vielen Bereichen der PC-Teile unterwegs ist. Kühler, Gehäuse, Netzteile, aber insbesondere Lüfter gehören zum Sortiment. Über lange Zeit waren schwarze Lüfter ohne jegliche Beleuchtung das Aushängeschild der Marke. 2021 war es dann soweit: Mit den be quiet! Light Wings wurde das Sortiment um RGB-Lüfter in 120 und 140 mm erweitert. Im be quiet! Light Wings 140mm Test sehen wir uns die 140-mm-Version der RGB-Lüfter an und checken, ob sie den Erwartungen gerecht werden.

Spezifikationen

Größe 140 x 140 x 25 mm
Max. Drehzahl 1500
RGB-Anschluss Standard-ARGB
Kabellänge 50 cm
Airflow 95,14 m³/h
Statischer Druck 1,49 mm H2O
Geräuschentwicklung 23,3 dB(A)
Garantie 3 Jahre
Preis € 28,53 * (einzeln, schwarz)
€ 67,63 * (3er-Set, schwarz)
€ 65,90 * (3er-Set, weiß)

Verpackung und Lieferumfang

  • Klares Design
  • Lüfter werden von mehreren Schichten Karton geschützt

Die Verpackung der be quiet! Light Wings 140mm PWM ist sehr sauber gehalten. Die Verpackung ist also nicht mit Werbung zugekleistert, sondern auf der Vorderseite gibt es den Produktaufdruck und die Artikelbezeichnung. Auf der Rückseite finden sich die Spezifikationen zusammengefasst und außerdem der Link zur offiziellen Hersteller-Produktseite als QR-Code. Der Lüfter selbst steckt in einer „Schublade“, die eine weitere Schutzschicht bietet für einen sicheren Versand. Insgesamt ist die Verpackung jedoch sehr kompakt gehalten. So ist das Kabel eng zusammengeschnürt und abgesehen von den typischen Lüfterschrauben wird nichts mitgeliefert.

Hinweis an Liebhaber von PC-Hardware-Verpackungen: Die Lasche hat beim Öffnen einen ziemlichen Widerstand geleistet, was durchaus zu Schäden an der Verpackung führen kann, wenn man diese unvorsichtig öffnet.

Design und Beleuchtung

  • Typische Lüfterblatt-Gestaltung
  • Kräftig leuchtender Rahmen vorne
  • Schwache Beleuchtung hinten
  • Keine große Leuchtfläche

Ohne den milchig-weißen Streifen würden sich die be quiet! Light Wings 140mm unauffällig in das Sortiment des Lüfterherstellers einreihen. Die Lüfter sind einfarbig und auch die Lüfterblätter leuchten nicht. Diese haben dafür die für be quiet! typische Wellenform. Ansonsten sticht noch das weiß-orangene Logo in der Mitte des Lüfters etwas heraus, das unter Umständen nicht zu jedem Farbkonzept passt. Auch auf der Rückseite findet sich das Logo neben einigem weiteren Text.

Der beleuchtete Rahmen leuchtet größtenteils nach vorne. Unbeleuchtet kaum zu sehen zieht sich der Ring allerdings auch bis hinten durch, ist dort aber deutlich schmäler und weniger leuchtstark.

Insgesamt zeigen sich die be quiet! Light Wings 140mm in diesem Test als nicht übermäßig leuchtstark. Sie bieten gezielt einsetzbare Lichteffekte, sind aber als Gehäusebeleuchtung nur mäßig geeignet. Die weiße Version wird mehr Licht reflektieren.

Verarbeitung

  • Standard-Anschlüsse
  • Robuster Rahmen
  • RGB-Daisy-Chaining möglich

Die be quiet! Light Wings 140mm zeigen sich beim Test der Verarbeitung als sehr solide Lüfter. Die Lüfterblätter sind typisch für be quiet! im schwarzen Wellenmuster gehalten und sind rundum sauber verarbeitet. Auch der Rahmen ist fest und verwindungssteif. Durch den RGB-Streifen im Rahmen ist dieser allerdings auch etwas breiter (und damit sehr verwindungssteif!) und damit sind die Lüfterblätter etwas kleiner als bei manch anderen 140-mm-Lüftern.

Angenehm ist, dass das RGB-Kabel einen Standard-ARGB-Anschluss besitzt, wodurch der Lüfter eine große Kompatibilität zu RGB-Controllern bietet und keine proprietären Geräte oder besondere Software nötig sind. Apropos Kabel: Diese sind nicht ummantelt, was aber durchaus sinnvoll ist. Denn durch die schmale Ausführung können die beiden Kabel relativ unauffällig verlegt werden. Die RGB-Stecker sind außerdem sowohl als Male als auch als Female vorhanden. Damit kann man mehrere der RGB-Lüfter in eine Reihe schalten, ohne dabei mehrere Header auf dem Mainboard oder dem Controller zu benötigen.

Testabläufe

  • Vereinheitlichte Testabläufe
  • Vergleich mit vielen anderen Lüftern

Der Test als Gehäuselüfter wird in einem DeepCool CH510 Mesh Digital durchgeführt, das sowohl vornhe als auch hinten 140-mm-Lüfter unterstützt. Dementsprechend wird der Test mit je einem Lüfter vorne unten und einem hinten bewältigt. Dabei werden drei Szenarien getestet: Einmal der Test bei einer einheitlichen Drehzahl von 800 RPM, einmal bei einer vereinheitlichten Lautstärke von 31 dB(A) an der Grenze zur Hörbarkeit und einmal bei Vollleistung. Dabei werden Vergleiche zu anderen Lüftern gezogen. Alle weiteren Lüfter werden auf einer festen Drehzahl eingestellt, um keine Automatiken Einflüsse auf die Ergebnisse nehmen zu lassen. Der Prozessor ist ein AMD Ryzen 5 3600X mit einer leichten Übertaktung, der von einem DeepCool AK400 gekühlt wird, dessen Lüfter auf 25% eingestellt ist. Die Grafikkarte ist eine MSI GeForce GTX 960, deren Lüfter auf 35% festgestellt wurden. Als Heizlast kommt 3DMark Night Raid in den Einsatz, das 10 Minuten aufwärmt, bevor eine Minute lang die Durchschnittstemperatur von Prozessor und Grafikkarte gemessen werden.

Für den Test als Radiatorlüfter sieht der Ablauf prinzipiell ähnlich aus. Hier findet sich jedoch ein Arctic Liquid Freezer II 280 mm in der Front eines Fractal Design Pop XL Air. Dieser kühlt einen übertakteten AMD Ryzen 9 5950X. Abgesehen von den beiden Radiatorlüftern finden sich nur zwei Gehäuselüfter im System, die festgestellt werden. Als Last kommt Cinebench R23 in den Einsatz und die Temperatur wird nach einer Aufheizphase von 8 Minuten gemessen.

Test als Gehäuselüfter

  • Sehr hohe Effizienz als Gehäuselüfter
  • Extrem leise

Schon bei einheitlichen 800 RPM wissen die be quiet! Light Wings 140mm in dem Test zu beeindrucken. Sie gehören in diesem Vergleich nicht nur zu den leisesten Lüftern im Test, sondern bewegen dabei auch eine ordentliche Menge Luft. Das macht sie zu einem sehr effizienten Modell. Das zeigt sich auch, wenn man die Lautstärke normalisiert. Für diesen Test können die be quiet! Light Wings 140mm auch noch beschleunigt werden. Und somit schlagen sie fast alle anderen RGB-Lüfter bis auf die Arctic P14 PWM PST ARGB. Im Non-RGB-Bereich finden sich auch die regulären Arctic F14 und P14 leistungsmäßig knapp vor den Light Wings. Insgesamt ein beeindruckendes Ergebnis.

Bunt beleuchteter be quiet! Light Wings 140mm von hinten
Die Lichtqualität ist gut, die Helligkeit mäßig.

Wenn man die Lüfter auf Höchstleistung betreibt, ziehen natürlich die Lüfter vorbei, die mit einer höheren Gesamtdrehzahl kommen. Hier bleiben sich die be quiet! Light Wings dem Namen treu und enden bei den Höchstdrehzahlen, bevor es zu laut wird. Für die meisten Heimrechner mit automatischen Lüftersteuerungen ist das durchaus wünschenswert.

Test als Radiatorlüfter

  • Sehr hohe Leistung bei geringer Lautstärke
  • Die Höchstleistung wird zugunsten eines Lautstärkelimits beschränkt

Beim Test der be quiet! Light Wings 140mm auf dem Radiator wirkt das reine Leistungsergebnis bei 800 RPM zunächst wenig beeindruckend. Hier landen die Lüfter im Mittelfeld. Wenn man jedoch die Lautstärke mit einberechnet, dreht sich das Blatt. Denn hier bleiben diese Lüfter erstaunlich leise. Das zeigt sich auch beim Test bei einheitlichen 31 dB(A) – hier schlagen die be Quiet! Light Wings 140 mm spontan an die Spitze der Liste, da alle anderen Lüfter sich langsamer drehen müssen oder schlicht weniger effizient die Luftwiderstände überwinden.

Im RGB-Bereich folgen die Corsair AF140 iCUE RGB Elite mit leuchtenden Lüfterblättern, die bei 800 RPM noch stärker performt hatten. Auch die ENDORFY Fluctus 140 PWM ARGB liegen nicht weit entfernt. Auf dem Radiator sind sie bei geringer Lautstärke damit sogar effizienter als die be quiet! Silent Wings Pro 4 oder die Noctua NF-A14. Ein beeindruckendes Ergebnis!

Auf Höchstleistung zeigt sich dagegen dasselbe Spiel wie beim Einsatz als Gehäuselüfter: Die schnelleren Lüfter ziehen nach vorne, aber die be quiet! Light Wings 140mm bleiben auch beim Test der Höchstleistung recht leise. Und dabei auch leiser als viele noch langsamere und schwächere Lüfter. Insgesamt ein gutes Ergebnis, wenn man die Lüfter sowieso nicht über eine gewisse Lautstärke hinweg betreiben möchte. Für Hochleistungseinsätze in warmen Serverräumen sind sie eher nicht geeignet, aber dafür wurden sie auch nicht entwickelt.

Fazit

Die be quiet! Light Wings 140mm wissen in diesem Test zu überzeugen und heben sich damit auch von der verhältnismäßig etwas enttäuschenden Performance der 120-mm-Version ab. Sie bieten ein gutes Rundum-Paket: Eine beeindruckend geringe Lautstärke kommt hier zusammen mit eine ordentlichen Leistung. Insbesondere beim Einsatz als Gehäuselüfter, doch auch als Radiatorlüfter muss man keine Bedenken haben. Und dazu gibt es einen RGB-beleuchteten Rahmen und das Ganze zwar zu einem nicht ganz geringen, aber auch nicht abgehobenen Preis. Ich komme beeindruckt aus diesem Test.


be quiet! Light Wings 140mm PWM

Verarbeitung
Ausstattung
Leistung
Lautstärke

92/100

Die be quiet! Light Wings 140mm sind sehr robuste und leise RGB-Lüfter, die sowohl als Gehäuselüfter als auch auf Radiatoren eine hohe Performance zeigen.

Simon Deobald

Schon zu Kindertagen, noch bevor ich wirklich lesen konnte, wusste ich unter DOS, was einzutippen ist, um "Die Siedler" zu starten. Wenige Jahrzehnte später beschäftige ich mich auch weit intensiver mit PCs und entsprechender Hardware, bin ansonsten als Feuerwehrmann, (Produkt-)Fotograf und Redakteur tätig, wie auch ein Gitarren-Nerd.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

12,514 Beiträge 3,018 Likes

be quiet! ist eine deutsche Marke, die in vielen Bereichen der PC-Teile unterwegs ist. Kühler, Gehäuse, Netzteile, aber insbesondere Lüfter gehören zum Sortiment. Über lange Zeit waren schwarze Lüfter ohne jegliche Beleuchtung das Aushängeschild der Marke. 2021 war es dann soweit: Mit den be quiet! Light Wings wurde das Sortiment um RGB-Lüfter in 120 und … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"