PC-Komponenten

be quiet! Pure Base 500DX – Mehr Airflow für das Pure Base 500?

Mit dem Pure Base 500 hat der deutsche Hersteller be quiet! ein günstiges Silent-Gehäuse entwickelt, das uns durch einen guten Mittelweg zwischen Silent und Airflow überzeugen konnte. Auf der CES 2020 hat be quiet! nun aber ein Gehäuse vorgestellt, welches auf den ersten Blick gar nicht in das übliche Portfolio passt. Es verfügt nämlich über ein Frontelement aus Mesh und auffällige RGB-Beleuchtung. Da der Rest des Midi-Towers auf dem Korpus des be quiet! Pure Base 500 basiert, heißt die Weiterentwicklung passenderweise Pure Base 500DX.

Das be quiet! Pure Base 500DX ist in zwei Farbvarianten (Schwarz, Weiß) ab einem Preis von € 99,90 (UVP) erhältlich. Beide Versionen kommen mit einem Seitenteil aus Tempered Glass. Ob sich die Änderungen auszahlen und wie sich das be quiet! Pure Base 500DX allgemein schlägt, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details

Modell: be quiet! Pure Base 500DX
Gehäuse Typ: Midi-Tower
Abmessungen: 231 x 443 x 450 mm (B x H x T)
Gewicht: 7,83 kg
Material: Stahl, Kunststoff, Hartglas
Farbe: Weiß
Front-Anschlüsse 1x USB 3.1 Typ-C, 1x USB 3.0 Typ-A, 1x Lautsprecher, 1x Mikrofon
Laufwerkschächte: 2x 3,5″ (intern)
5x 2,5″ (intern)
Erweiterungsslots: 7x horizontal
Formfaktoren: ATX, mATX, mini-ITX
Belüftung: Front: 3x 120 / 2x 140 mm (davon 2x 140 mm vorinstalliert)
Heck: 1x 120 / 140 mm (davon 1x 140 mm vorinstalliert)
Deckel: 2x 120 / 2x 140 mm
Radiatoren: Front: 1x 240 / 280 / 1x 360 mm
Heck: 1x 120 / 140 mm
Deckel: 1x 120 / 240 mm
Max. CPU-Kühlerhöhe: 190 mm
Max. Grafikkartenlänge: 369 mm (ohne Frontradiator)
Max. Netzteillänge: 225 mm (mit HDD-Käfig)
Platz für Kabelmanagement: 25 mm
Platz für Frontradiator: max. 35 mm Tiefe, max. 141 mm Breite
Preis: € 114,00 (weiß),  € 119,00 (schwarz)
Besonderheiten: Staubfilter, Kabelmanagement, Schalldämmung, Seitenteil aus Glas, RGB-Steuerung

Lieferumfang

Das be quiet! Pure Base 500DX kommt gut und sicher verpackt in einem braunen Karton mit schwarzer Schrift und ist von normalem Styropor und einer Kunststofffolie umhüllt. Auch das Seitenfenster ist von außen mit einer Schutzfolie beklebt. Das mitgelieferte Zubehör wurde in einem braunen Pappkarton innerhalb des Festplattenkäfigs verstaut. Zum Zubehör gehören alle wichtigen Schrauben, Kabelbinder, eine sehr ausführliche Bedienungsanleitung und eine magnetische Staubfilterabdeckung für den Deckel. Außerdem hat der Hersteller die Abstandshalter für das Mainboard vorinstalliert und das Pure Base 500DX ab Werk mit drei Lüftern der Pure Wings 2-Reihe (Rahmenbreite 140 mm) ausgestattet.

Außeneindruck

Wie einleitend bereits erwähnt wurde, unterscheidet sich das be quiet! Pure Base 500DX äußerlich deutlich vom restlichen Line-Up des Herstellers. Der Korpus besteht aus Stahl und das Frontelement ist aus Kunststoff gefertigt. Was beim Pure Base 500DX aber neu ist, ist die Verwendung von großflächigen Mesh-Elementen zur Verbesserung des Airflows. Diese Mesh-Elemente überspannen fast das gesamte Frontpanel und sind nach außen hin leicht abgerundet. Zwischen den Mesh-Gittern befindet sich ein Steg aus Kunststoff an dem beidseitig ein RGB-Streifen angebracht wurde. Hinter dem kabellosen Frontpanel verbergen sich ein magnetischer Staubfilter und der erste vorinstallierte 140-Millimeter-Lüfter.

Anders als beim Pure Base 500, gibt es das 500DX nur mit Seitenfenster aus Tempered Glass auf der linken Gehäuseseite. Das Seitenfenster wird mithilfe von vier flachen Rändelschrauben mit dem Korpus verbunden und verfügt über eine weiße Umrandung um die Korpuskanten zu verdecken. Das rechte Seitenteil ist komplett geschlossen und von innen mit einer Dämmmatte ausgekleidet. Die Anbringung erfolgt über zwei Rändelschrauben die am Sidepanel verbleiben.

Die Deckelpartie unterscheidet sich zum normalen Pure Base 500 nicht. Vorhanden ist hier ein großes Lüftergitter und ein weiterer vorinstallierter Gehäuselüfter. Beides wird von einem magnetischen Staubfilter-Cover aus Mesh verdeckt. Das Cover verfügt bei der weißen Variante über einen schwarzen Rahmen, die Mesh-Struktur ist aber weiß. Außerdem findet man im vorderen Bereich des Deckel das I/O-Panel. Auch dieses ist schwarz gehalten und verfügt über einen USB-3.1-Typ-C und einen USB-3.0-Typ-A-Anschluss. Beide Stecker werden jeweils über einen einzelnen internen Stecker mit dem Mainboard verbunden. Außerdem bietet das I/O-Panel je einen Port für Kopfhörer und Mikrofon, sowie zwei Taster für Power und die RGB-Steuerung.

Rück- und Unterseite des Pure Base 500DX sind identisch zum normalen 500er. Der Midi-Tower besitzt sieben wiederverwendbare PCI-Slotblenden, die extern mit Rändelschrauben gesichert werden. Einen festen Stand erreicht das Case durch vier solide Füße aus Kunststoff. Diese sind auch bei der weißen Variante schwarz gefärbt und wurden zur weiteren Geräuschminimierung mit Gummistreifen beklebt. Auch hier gibt es wieder den sehr großen Staubfilter aus einem feinmaschigen Gewebe. Zur Reinigung kann der Filter praktischerweise nach vorne hin entfernt werden. Das erspart viel Arbeit wenn der Tower in einem Schrank oder direkt an einer Wand steht.

Die äußere Verarbeitung und Lackierung sind, wie von be quiet! nicht anders gewohnt, auf einem guten Niveau und lassen kaum Raum für Kritik. Allerdings fällt, zumindest bei der weißen Variante, ein sichtbarer Unterschied zwischen den Weißtönen auf. So finden sich am ganzen Gehäuse insgesamt vier unterschiedliche Weißtöne wieder (Mesh, Kunststoff am Frontpanel, Korpus, Rahmen am Tempered Glass). Auch wenn die Materialqualität gut ist, so könnten diese Unterschiede für den ein oder anderen Käufer doch abschreckend sein.

Inneneindruck

Auch der Innenraum wurde beim Pure Base 500DX nicht umgestaltet. So setzt be quiet! wieder auf ein zeitgemäßes Design in Form eines zwei Kammer-Systems. Die obere Kammer bietet sehr viel Platz für das Mainboard, lange Grafikkarten und große CPU-Kühler. Der vormontierte Lüfter kann durch die Abwesenheit eines HDD-Käfigs ungehindert den Innenraum mit Frischluft versorgen. Um das System auch im verkabelten Zustand ordentlich wirken zu lassen, gibt es rund um das Mainboard-Tray und in der Netzteilabdeckung zahlreiche Öffnungen für Netzteilkabel.

Die Netzteilabdeckung verdeckt fast die gesamte untere Kammer. Aus Gründen der Kompatibilität mit Frontradiatoren wurde zur Seite des Frontpanels ein Teil entfernt. Die Abdeckung soll dazu dienen, das Netzteil, sämtliche überflüssige Kabel und den HDD-Käfig zu verstecken. Damit zwischen den zwei Kammern aber eine leichte Luftzirkulation herrschen kann, wurden auf der Oberseite des Netzteiltunnels zahlreiche Lüftungsschlitze  in den Stahl geschnitten.

Auf der Rückseite des Mainboard-Schlittens bleibt auch alles beim Alten. Neben viel Platz gibt es hier diverse Befestigungspunkte für Kabelbinder. Hinzu kommen die bereits angesprochenen Öffnungen für das Kabelmanagement und praktische Klettstreifen. Durch diese Features sollte das Kabelmanagement zu einem Kinderspiel werden. Das verbaute Netzteil ruht später auf vier Streifen aus Moosgummi und wird mit einem Montagerahmen von hinten in den Netzteiltunnel geschoben.

Kommen wir zuletzt zu den Montagemöglichkeiten für Festplatten und SSDs. Der HDD-Käfig unterhalb der Abdeckung kann gleichzeitig zwei 3,5″- und einen 2,5″-Datenträger aufnehmen. Bei großen Festplatten erfolgt die Montage entkoppelt. Der Käfig ist modular und kann verschoben bzw. komplett ausgebaut werden. Im Pure Base 500DX finden außerdem vier weitere 2,5″-SSDs Platz. Dazu verfügt das Gehäuse über einen Stahlrahmen hinter dem Mainboard-Tray und ein großes Element links neben dem Mainboard-Tray. Beide Rahmen sind mit jeweils einer Rändelschrauben befestigt. Die Arretierung der SSDs erfolgt über normale Schrauben.

Systembau im be quiet! Pure Base 500DX

Nun kommen wir zum Systemeinbau. Als Hardware verwenden wir einen AMD Ryzen 5 1400 auf einem MSI B350 PC Mate mit 32GB Crucial Ballistix Sport LT grau DDR4-3000*. Der Ryzen wird von einem EKL Alpenföhn Matterhorn Pure gekühlt. Für die Bildausgabe ist eine GTX 1060 6GB von Gigabte AORUS zuständig. Die Stromversorgung erledigt das modulare Corsair SF450 Gold*. Um die Verkabelung optisch noch etwas aufzuwerten, wurden zudem einzeln gesleevte Kabelverlängerungen von Phanteks verwendet.

Wie auch schon beim Pure Base 500, verlief der Einbau der Komponenten problemlos. Vor und hinter dem Mainboard-Tray gibt es sehr viel Platz und Raum zum Arbeiten. Lediglich die Öffnung für das 24-Pin-ATX-Kabel hätte in unseren Augen etwas weitläufiger gestaltet werden können. Durch die korrekt vorinstallierten Abstandshalter und den mittig angebrachten Stand-Off, der das Mainboard auch ohne Schraube an Ort und Stelle hält, spart man zusätzlich wertvolle Zeit beim Einbau. Auf der Rückseite bieten die 25 mm Platz zwischen Mainboard-Tray und Seitenwand genügend Stauraum zur Verlegung der Kabel. Alle unbenutzten Anschlüsse konnten mühelos unter der Netzteilabdeckung versteckt werden.

Käufer des Pure Base 500DX müssen sich beim Kauf von Grafikkarten und CPU-Kühlern keine Gedanken über die Kompatibilität zu anderen Komponenten machen. Mit einer maximal unterstützten Höhe von 190 Millimetern für CPU-Kühler und Support für fast 370 Millimeter lange Grafikkarten, gibt es keine GPU oder Luftkühllösung die nicht in diesen Midi-Tower passt. Auch für Wasserkühlungs-Radiatoren gibt es genug Platz. Dieser Midi-Tower kann in der Front einen 360er- und im Deckel einen 240er-Radiator aufnehmen.

Die drei vorinstallierten Pure Wing 2-Lüfter haben eine Rahmenbreite von 140 Millimetern und drehen mit ca. 950 Umdrehungen pro Minute. Der Anschluss erfolgt über ein schwarzes 3-Pin-Anschlusskabel mit dem Mainboard. Bei voller Geschwindigkeit erzeugen die Lüfter einen spürbaren Luftzug, sind durch den offenen Deckel bzw. die offene Front aber auch hörbar und in unseren Augen nicht mehr als Silent zu bezeichnen.

Zuletzt kommen wir noch zu den Temperaturen, die im be quiet! Pure Base 500DX erreicht wurden. Während des Belastungstests wurden bei einer Raumtemperatur von 19 °C 15 Minuten lang Prime95 (SmallFFTs) und FurMark ausgeführt. Zusätzlich wurde dieser Test in zwei verschiedenen Varianten (Gehäuselüfter auf 12V, Gehäuselüfter auf 7V) durchgeführt.

Szenario
Temperatur
CPU: 50% PWM (850 rpm)
GPU: 50% PWM (1650 rpm)
Gehäuse: 7V (600 rpm)
CPU:   51 °C
GPU:   62 °C
CPU: 50% (850 rpm)
GPU: 50% PWM (1650 rpm)
Gehäuse: 12V (950 rpm)
CPU:   48 °C
GPU:   60 °C

Wie zu erwarten war, sind die erreichten Temperaturen im be quiet! Pure Base 500DX sehr gut und nochmal etwas besser als im Pure Base. Begründet werden kann das durch die offene Front und den zusätzlichen Lüfter. Für stärkere Hardware oder jegliche Übertaktungsversuche ist beim Pure Base 500DX genug Spielraum vorhanden. Durch die Mesh-Elemente und den zusätzlichen Lüfter ist das 500DX subjektiv betrachtet aber auch etwas lauter als das normale Pure Base 500.

Beleuchtungsoptionen im be quiet! Pure Base 500DX

Neu bei dem be quiet! Pure Base 500DX ist die integrierte RGB-Beleuchtung. Realisiert wird diese durch ein, im Frontpanel eingebettetes, RGB-Element und einen im Innenraum angeklebten RGB-Streifen. Die Ansteuerung aller Elemente erfolgt entweder digital über das Mainboard per 3-Pin-5V-RGB-Anschluss oder über die integrierte Steuerplatine im I/O-Panel. Wer mit der ab Werk eingestellten Farbe (natürlich Orange) nicht zufrieden ist, der kann durch Druck auf den Knopf im I/O-Panel die verschiedenen Farben und Modi durchschalten. Die Spannungsversorgung und Datenübertragung zum RGB-Element in der Front erfolgt dabei kabellos über eine Kontaktplatine. Das verhindert unnötige Kabel bei der Demontage Demontage des Frontpanel. Abschließend noch ein paar Impressionen zur Beleuchtung.

Fazit zum be quiet! Pure Base 500DX

Der deutsche Hersteller be quiet! hat beim Pure Base 500DX zum ersten Mal den Einsatz von Mesh und externen RGB-Elementen gewagt. Als Versuchsobjekt wurde dazu das derzeitige Einstiegsgehäuse von be quiet! genommen. Das geschlossene Frontpanel wurde gegen ein Mesh-Panel mit RGB-Beleuchtung getauscht, der Deckel bleibt offen und dem 500DX wurde ein zusätzlicher Lüfter spendiert. Zuletzt gibt es dann noch den USB-3.1-Typ-C-Anschluss im I/O-Panel.

Durch die Änderungen konnten mit dem Pure Base 500DX nochmal bessere Temperaturen erreicht werden und es ist zudem schick anzusehen. Alles andere bleibt gleich zum ohnehin schon guten Pure Base 500. Der Midi-Tower bietet viel Platz, ist, mit Ausnahme der Farbunterschiede, gut verarbeitet und stellt insgesamt gesehen ein solides Gehäuse dar. Für die Änderungen veranschlagt be quiet! aber auch einen Aufpreis von ca. 30 €. Ob sich der Aufpreis lohnt muss jeder Käufer selbst entscheiden. Das Pure Base 500DX bietet zwar mehr Features und einen besseren Airflow, bringt die Hardware im Vergleich zum normalen Pure Base 500 aber schlechter zum Schweigen.

be quiet! Pure Base 500DX

Verarbeitung
Aufbau
Ausstattung
Kühlung
Preis-Leistungs-Verhältnis

91/100

Geräumiger und gut ausgestatteter Midi-Tower mit Fokus auf Airflow und Optik.

be quiet! Pure Base 500DX (weiß) im Preisvergleich



€ 114,00
Zu Amazon

€ 109,90
Zu Alternate

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Jonas

Ich bin Redakteur für diesen Blog und habe ein großes Interesse an PC-Hardware und PC-Basteleien aller Art. Mein Hauptfokus liegt derzeit jedoch im Bereich der PC-Gehäuse. Auch hauptberuflich bin ich im IT-Bereich unterwegs und wohne in Osnabrück

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

SandraTWD

Mitglied

94 Beiträge 6 Likes

Die Optik allein schon... Wow gefällt mir sehr (y)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"