PC-Komponenten

CORSAIR iCUE 5000X RGB – Viel Spielraum für kreative Ideen!

Corsair bringt einen neuen Schub an Gehäusen auf dem PC-Markt. Genauer gesagt die 5000-Serie startet und hat ein Gehäuse in drei verschiedenen Versionen im Gepäck – Damit sind die 5000D, 5000D Airflow und iCUE 5000X RGB Tower gemeint. Diese neuen Gehäuse sind die großen Brüder der 4000er-Serie von Corsair. Die bekannte Designidee der Vorgänger wird in den neuen Gehäusen weiter gelebt und weist obendrauf einige Neuerungen auf. Damit hat die neue 5000-Series nun nicht nur einem gesteigerten Innenvolumen, sondern dazu noch einen verbesserten Airflow.

Für unseren Test hat Corsair uns das iCUE 5000X RGB in der schwarzen Version zur Verfügung gestellt. Kleiner Zusatz: Alle drei Gehäuse sind außerdem auch in einer weißen Variante erhältlich. Wie gut macht sich das iCUE 5000X RGB in unserem Praxistest? Können die kleinen Brüder der 4000er-Serie stolz auf die großen Brüder der 5000er-Serie sein? Schließlich haben sie einige Gene und Ideen von ihnen. Dies und noch vieles mehr erfährt ihr nun in unserem Test!

Technische Daten

Modell CORSAIR iCUE 5000X RGB
Abmessungen (L x B x H) 520 mm x 245 mm x 520 mm / 20.47in x 9.65in x 20.47in
Material Stahl, Plastik & Tempered Glass
Farbe Schwarz (zusätzlich in Weiß erhältlich)
Mainboard ITX, Micro-ATX, ATX & E-ATX
Steckplätze 7 + 2 vertikal
HDD/SSD Support 2 x 3.5″ HDDs oder 4 x 2.5” SSDs
Front I/O-Anschlüsse 1 x USB 3.1 Type-C Port, 2x USB 3.0 Port, 1 x HD Audio
Beleuchtung RGB, iCUE Lighting Node CORE
Lüfter CORSAIR SP RGB ELITE 120mm
Lüfter Support Front: 3x 120 mm, 2x 140 mm, Top: 3x 120 mm, 2x 140 mm, Rear: 1x 120 mm, Motherboard tray fans: 3x 120 mm
Radiator Support 360 mm /280 mm Front und 360 mm / 280 mm Top
Garantie 2 Jahre
Preis 189,90€

Außeneindruck

In einem sicheren und gut verpackten Karton, kam das iCUE 5000X RGB unversehrt an unsere Haustür geliefert. Von außen fällt einem sofort die Rückseite ins Auge. Wir können dort erstmals erkennen, mit wie vielen einzelnen Teilen sich das Gehäuse zusammensetzt ist und uns innerlich auf den Aufbau freuen.

Aufgemacht und hineingeschaut können wir zum ersten Mal einen Blick auf der Gehäuse werfen. Das Gehäuse wurde dabei auf die übliche Weise im Karton verpackt und vor Beschädigungen gesichert. Nachdem das Verpackungsmaterial zur Seite gebracht wurde, wirkt das Gehäuse in den ersten Sekunden schon fast so wie ein Gigant. Alles ist sehr groß und mit ordentlich viel Glas verkleidet, wirkt dadurch obendrauf noch edel. Jede einzelne Scheibe wurde dazu noch einmal mit einer Folie von innen sowie auch von außen überzogen.

Schauen wir uns als Erstes die Front des iCUE 5000X RGB genauer an. Diese besteht aus einer Glasscheibe, die ein Stück nach vorne versetzt montiert ist. Diese Scheibe kann man ganz einfach, indem man ein bisschen zieht, aus der Halterung rausnehmen. An der Stelle wurde das Gehäuse so konstruiert, dass an den Seiten der Scheibe ordentlich viel Platz ist, um genügend Luft anziehen zu können. Dahinter sehen wir die drei vorab befestigten SP120 RGB ELITE Lüfter, die sich noch hinter einen abnehmbaren Staubfilter befinden. Der Staubfilter wirkt etwas schlaff und wurden nicht richtig straff gespannt. Ihren Halt bekommt die Scheibe am oberen und unteren Ende des Gehäuses. Außerdem ist die Scheibe unten mit einem kleinen weißen Corsair-Logo verziert. Die Glasscheibe befindet sich umrandet von einem Plastik-Rahmen.

Oben auf dem Gehäuse sieht das ganze ähnlich aus. Hier finden wir das gleiche Stecksystem wie auch an der Front. Darunter befindet sich auch hier natürlich ein Staubfilter, der abnehmbar ist. Einen Unterschied gibt es bei der Länge der Scheibe. Diese ist hier nun kürzer, da wir an der Front-Seite das I/O-Panel haben. Dieses ist mit 1x USB 3.1 Type-C, 2x USB 3.0und 1x HD Audio ausgestattet. Die USB-Ports sind dabei Gelb und fallen dadurch besonders auf. Zudem hat die Scheibe an einer Seite einen kleinen grauen Einschnitt, auf dem noch mal „Corsair“ steht.

Weiter geht es, indem wir uns die Seiten genauer anschauen. Die Seiten sind mit sehr viel Glas ausgestattet und gewähren uns damit einen guten Einblick ins Gehäuse. Vor allem die Showcase-Seite ist ordentlich groß, hat einen kleinen Rand und wirkt sehr edel. Alles ist sehr solide verarbeitet worden. Auch die andere Seite sieht sehr gelungen aus. Hier finden wir beim iCUE 5000X RGB etwas Mesh wieder, welches bei der Front des neuen 5000D Airflow auch zu finden ist. Dahinter können wir optional drei 120 mm Lüfter montieren. Das Mesh sieht hier sehr gelungen aus und hat ein sehr schönes Design.

Die Rückseite sieht wie immer ganz klassisch aus. Das Gitter, welches wir hier sehen können, hat die gleiche Struktur wie das kleine Stück Mesh an der Seite. Von den PCI-Slots sind insgesamt sieben abnehmbare Blenden dabei. Dazwischen sind sie mit metallischen Streben bestückt. Rechts daneben finden wir eine kleine Halterung für einen Einbau einer vertikalen Grafikkarte. Diese Option steht einem offen und kann ganz einfach nach dem Kauf eines PCI-Riser-Kabels genutzt werden. Die beiden Seiten sind mit jeweils zwei Schrauben befestigt und lassen sich nach hinten raus aus der Halterung ziehen. Außerdem sind die Schrauben mit einem kleinen gelben Ring versehen worden.

Auf der Unterseite finden wir hier auch wieder an der Stelle des Netzteils ein Gitter wieder, der nach dem Herausschieben eines kleinen Staubfilters ersichtlich wird. Links daneben befindet sich die Halterung für die HDDs, die nach unten hin fest gesteckt ist. Mit einem kleinen Ruck lässt sich diese auch ganz einfach aus dem Gehäuse nehmen. Die Füße wirken auf dem Bild zwar eher klein, sind aber groß genug und grifffest am Boden.

Inneneindruck

Nehmen wir die sehr edel aussehende Glasscheibe einmal ab und werfen einen Blick in das Innenleben des iCUE 5000X RGB. Eine Eigenschaft ist von Beginn an sehr auffällig – die Geräumigkeit. Schauen wir uns als erstes die Front von innen an. Hier können wir die SP120 RGB ELITE Lüfter nochmals sehen. Links daneben wird es wieder sehr interessant, da sich Corsair dafür entschieden hat einen Kabelkanal aus Plastik zu befestigen. Dieser hängt vor den Aussparungen der optionalen Lüfterhalterung an der hinteren Seite.

Wieder ein kleines Stück weiter links können wir unser Mainboard von ITX bis E-ATX befestigen. Drüber und drunter gibt es jeweils zwei Löcher für die Kabelführung, die leider ohne Gummiummantelung sind. An der Rückwand können wir oben einen 120-mm-Lüfter befestigen. Aus unserer Sicht hätte man, aufgrund des vorhandenen Platzes, an der Stelle auch eine Halterung für einen 140-mm-Lüfter ausfräsen können. Genügend Platz hat man auch ein Stückchen tiefer. Hier haben wir sieben PCI-Slots und links zwei vertikale PCI-Slots zum Befestigen unserer Grafikkarte.

Wirklich interessant ist der Boden. Hier sehen wir von links aus gesehen eine kleine Fläche, die im an dem Gehäuse üblichen Muster ausgefräst worden ist. Die Gitter haben, an jeder Stelle wo welche angebracht worden sind, immer dasselbe Design, was wir bemerkenswert finden. Schauen wir wieder zu den Lüftern rüber, sehen wir dort ein Plastikteil. Dieses Plastikteil können wir herausnehmen und gegen ein anders aussehendes austauschen, sodass wir im Innenraum nochmals das Volumen steigern können. So passt vorne ein größerer Radiator rein.

Nehmen wir die Scheibe auf der Rückseite ab, sehen wir dort links die Halterung der Lüfter und rechts daneben eine Tür, die sich öffnen lässt. Diese kann man nach Belieben nach oben raus abnehmen und auch wieder in den Scharnieren hineinstecken. Die Tür hält mit einem Magneten an der eigentlichen Rückwand fest. Aus diesem Anlass wurden drei Kreppbänder befestigt, um die Tür und die Glasscheibe bei der Lieferung zu sichern.

Machen wir diese wieder auf, haben wir, wie ebenfalls im Innenraum, hinten sehr viel Platz um ein ordentliches Kabelmanagement erstellen zu können. Eine vorgefertigte Linie ist hier schon vorgegeben und mit schicken Corsair-Klettbändern fest am Gehäuse gezogen. Auf der Mainboard-Rückplatte und etwas weiter oben links daneben finden wir zwei Controller. Die vorab eingebauten SP120 RGB ELITE Lüfter sind schon an die Controller angeschlossen.

Der untere Stauraum wurde hier genutzt, um uns einiges bei der Lieferung des Gehäuses beizulegen. In den HDD-Schienen befindet sich ein kleiner brauner Karton, in dem sich zahlreiche Corsair-Klettbänder, ein USB-Adapter, ein weiterer Magnet für die Rückwand und weitere Schrauben des Gehäuses befinden. In Folie eingepackt befindet sich hier nicht schon ein Netzteil, sondern das zweite Plastikteil das man, wie schon angesprochen, im Innenraum an den vorderen Lüftern tauschen kann. Über der ganzen Geschichte befinden sich übrigens die drei 2,5″-SSD-Schienen, die mit einer Schraube und einem Schiebesystem an der Rückwand halten.

Montage

Nach unserer ausführlichen Begutachtung des iCUE 5000X RGB werden wir nun als nächstes unser Testsystem in das Gehäuse verbauen. Dafür haben wir eine kleine Liste der verbauten Komponenten zusammengestellt:

Grundlegend verlief der Einbau gänzlich ohne Probleme. Alle Schrauben, die am Gehäuse durch Lüfter und des Weiteren befestigt werden, sitzen sehr gut und lassen sich einfach an ihren Stellen verschrauben. Das Mainboard passt passgenau an seine Stelle, die HDD-Schiene lässt sich einfach herausnehmen und auch das Netzteil ist ganz einfach an seiner Stelle angebracht. Trotzdem können wir hier noch über ein paar Auffälligkeiten reden. Fraglich finden wir den USB-Mainboardadapter. Dieser ist nach oben hin abgewickelt, wenn man ihn in die vorgesehenen Port steckt. Sinnvoller wäre es, wenn dieser nach unten zeigen würde, da man so das Kabel ein wenig mehr verstecken könnte.

Ein weitere Auffälligkeiten ist die Kabelabdeckung, die die hinteren Lüfterhalterung abdeckt. Um diese rausschrauben zu können muss man einiges an Geschick aufweisen, da sich die Schrauben innen zwischen der Lüfterhalterung und der Kabelabdeckung befinden. Die untere lässt sich dabei etwas einfacher lösen durch den bedingten Platz nach unten, die andere oben ist dadurch echt ein Hindernis. Möglich ist es, dass wir uns selbst das Leben schwer gemacht haben, aber eine Sache steht fest – es ist nicht direkt ersichtlich wie man die Kabelabdeckung aus dem Gehäuse bekommt. Hat man die Schrauben aber locker bekommen, lässt sich das Plastikteil simpel herausnehmen.

Auch ein weiteres Plastikteil lässt sich einfach wechseln – das vordere innere Plastikteil womit man vorne noch mehr Platz schaffen kann. Um dies zu entfernen, müssen wir zunächst zwei Schrauben lösen und dann das Stück mit einem kleinen Ruck aus der eingeklippten Halterung ziehen. Hiernach lässt sich das neue wieder durch ein einfaches Einklippen und Anschrauben an der gleichen Position befestigen. Das ganze geht sehr einfach vonstatten und ist ein sehr schönes Feature des Gehäuses, was den gesamten Eindruck nochmals ein kleines Stück aufwertet.

Eine sehr schöne Erleichterung sind die Corsair-Klettbänder die mitgeliefert werden. Mithilfe derer, lässt sich die Verkabelung im hinteren Gehäuse sehr einfach managen. Alle Kabel können nach Belieben miteinander fest gezogen werden oder auch einfach unten eingesteckt werden. Durch den kleinen Abstand zur Tür haben wir auch einen schönen geräumigen Raum für die Verkabelung. Diese Tür kann man wie schon erwähnt aus dem Scharnier herausnehmen. So könnte man auch einfach LEDs im hinteren Bereich anbringen, um seine Verkabelung durch die sich auch hier befindenden Glasscheibe stolz zu präsentieren.

Als Letztes wollen wir noch mal über die vertikale Halterung sprechen. Eine vertikale Halterung ist immer ein schönes Feature am Gehäuse, um die Grafikkarte präsentieren zu können. Dafür hat Corsair uns die PCI-Slots ausgefräst und es muss sich nur noch um ein PCI-Riser-Kabel gekümmert werden. Wir hatten hier aber ein kleines Problem. Für unsere RTX 3070 Gamerock war an dieser Stelle zu wenig Platz vorhanden. Durch die dicke der Grafikkarte (3 Slot) hatte man nach Anbringen der Glasscheibe nur noch eine halbe Fingerspitze Abstand zur Glasscheibe. Dieser ist nicht sonderlich zumutbar für einen zumindest bedingt guten Airflow. Deshalb mussten wir hier an der Stelle auf ein externes vertikales Kit zurückgreifen. Wenn man aber eine Grafikkarte besitzt, die nicht so dick wie die RTX Gamerock, ist alles an der Stelle unbedenklich – vorab sollte man sich also Gedanken machen.

Kühlung

Um die Kühlung des Gehäuses zu testen, haben wir die Temperatur des Systems im unbelasteten Zustand und im belasteten Zustand gemessen. Das ganze jeweils in einem 30 minütigen Intervall. Die Zimmertemperatur lag dabei bei ungefähr ~20 °C. Alle Werte des Systems wurden dabei auf die Standartwerte gesetzt. Für die Belastung haben wir das System mit Prime95 und FurMark eingeheizt. Damit ist alles geklärt und wir können unsere Testergebnisse präsentieren.

Lüfterleistung Temperatur CPU Temperatur GPU
5V ohne Belastung 35 °C 30 °C
12V mit Belastung 70°C 61 °C

Wie es im vorne rein auch schon zu erwarten war, ist die Kühlleistung außerordentlich gut. Mit insgesamt 10 Lüftern am Gehäuse lässt sich einiges an Airflow generieren und auch leiten. Besonders gut und viel Luft bekommt die Front des Gehäuses. Mit den im Test benutzten drei SP120 RGB ELITE Lüfter und drei MSI-Gehäuselüftern wird in dem Gehäuse viel Luft bewegt. Dies erkennt man bereits nach kurzer Zeit sehr gut an denb Staubfiltern. Es dauert vergleichsweise nicht sonderlich lange bis dort etwas Staub zu finden ist.

Bei vielen Lüftern ist der Luftstrom natürlich auch ein wenig hörbar. Dabei ist dies aber keines Falls als störend zu empfinden. Die SP120 RGB ELITE Lüfter sind besonders leise und keinesfalls auffällig. Sie sind nur auffällig anhand ihrer RGB-Beleuchtung, zu der wir nun kommen werden.

Beleuchtung

Die Beleuchtung der vorderen drei SP120 RGB ELITE Lüfter lässt sich über die iCUE-Software ansprechen. Dazu kann man iCUE einfach auf der Corsair-Website downloaden. Nachdem man diese dann installiert hat, können wir unsere ersten Anpassungen an der Beleuchtung vornehmen. Dazu wird sofort der eingebaute RGB-Controller erkannt und mit zwei einfachen Klicks können wir die Beleuchtung anpassen. Die Software ist übersichtlich gestaltet und lässt sich hierdurch sehr einfach bedienen. Außerdem wird sinnvoll dargestellt, wie man jede einzelne LED ansprechen kann.

Insgesamt wirkt das Gehäuse angeschaltet sehr edel. Die gesamte innere Beleuchtung scheint sehr schick durch die Glasscheibe durch und lässt die eigenen Augen funkeln. Einen guten Eindruck, wie die Mesh-Front des 5000D Airflow aussieht, bekommen wir auf der Rückseite. Hier sehen wir, wie die RGB-Lüfter durch das Mesh durchleuchten und können festhalten, dass es sehr gelungen aussieht. Optisch etwas klein geraten wirken nur die Frontlüfter zur Proportion zu dem Rest der Front. Aus unserer Sicht befindet sich an der Front ein kleiner „optischer Mangel“ durch die Größe der RGB-Lüfter. Diesen kann man umgehen, indem man 140 mm Lüfter verbaut und so die Front etwas gefüllter wirken lassen kann – Das Ganze ist wiederum eine Frage des Geschmacks.

Fazit

Kommen wir nun zum Fazit für das CORSAIR iCUE 5000X RGB. Eines steht fest: Das iCUE 5000X RGB ist ein Gigant, der uns durch seine Features  überzeugt hat. Das Gehäuse ist qualitativ sehr hochwertig verarbeitet, der Innenraum bringt einiges an Platz mit sich, es gibt einiges an Teilen, die sich wechseln oder herausnehmen lassen. Die nun aufgezählten Punkte sind nur einige Features, die das Gehäuse zu bieten hat. Nennenswert sind zudem die zwei mitgelieferten SP120 RGB ELITE Lüfter und deren Controller als auch die iCUE-Software die das gesamte Produkt nochmals aufwerten.

Kleinere „Schönheitsfehler“ hat das iCUE 5000X RGB wie schon erwähnt auch. Die Kabelabdeckung ist eines dieser, abgesehen davon, dass sie selbst Geschmackssache ist. Ein weiteres Manko ist der geringe Platz bei einer vertikal verbauten Grafikkarte. Mit den neusten RTX-Modellen kann es hier eng werden. Alles zusammen ist aber trotz dessen festzuhalten, dass das iCUE 5000X RGB ein sehr gelungenes Gehäuse ist.

CORSAIR iCUE 5000X RGB

Verarbeitung
Aufbau
Ausstattung
Dämmung
Kühlung
Preis-Leistungs-Verhältnis

95/100

Das CORSAIR iCUE 5000X RGB ist optisch ein wahrer Hingucker und das nicht nur durch seine Größe!

Tobias Lidzba

Zurzeit absolviere ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. Beruflich bedingt bin ich somit immer auf den neusten Stand bei IT-Themen. Gaming ist außerdem ein großer Bestandteil in meinen Leben.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Unknown_Tbi

Mitglied

116 Beiträge 14 Likes

Corsair bringt einen neuen Schub an Gehäusen auf dem PC-Markt. Genauer gesagt die 5000-Serie startet und hat ein Gehäuse in drei verschiedenen Versionen im Gepäck – Damit sind die 5000D, 5000D Airflow und iCUE 5000X RGB Tower gemeint. Diese neuen Gehäuse sind die großen Brüder der 4000er-Serie von Corsair. Die bekannte Designidee der Vorgänger wird in den neuen Gehäusen weiter gelebt und weist obendrauf einige Neuerungen auf. Damit hat die neue 5000-Series nun nicht nur einem gesteigerten Innenvolumen, sondern dazu noch einen verbesserten Airflow.
Für unseren Test hat Corsair uns das iCUE 5000X RGB in der schwarzen Version zur Verfügung gestellt. Kleiner Zusatz: Alle drei Gehäuse sind außerdem auch in einer weißen Variante erhältlich. Wie gut macht sich das iCUE 5000X RGB in unserem Praxistest? Können die kleinen Brüder der 4000er-Serie stolz auf die großen Brüder der 5000er-Serie sein? Schließlich haben sie einige...

Lese weiter....

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"