PC-Komponenten

RAIJINTEK METIS EVO – Hier kommt frischer Wind rein!

Da ist sie endlich, die Weiterentwicklung des beliebten Mini-ITX-Gehäuses aus dem Hause Raijintek.

Das Raijintek METIS EVO.

Dieses Gehäuse kommt hierbei in zwei Versionen. Einmal dem METIS EVO TG, welches mit Hartglas-Scheiben an der rechten und linken Gehäuseseite ausgestattet ist, um die ganze Pracht im Innenraum zu bestaunen. Die zweite Version das METIS EVO AL kommt dabei als „Aluminium-Würfel“ und hat lediglich an der linken und rechten geschlossenen Gehäuseseite ein paar Lüftungsschlitze. Wer jetzt allerdings denkt, dass das Mini-ITX-Gehäuse jetzt schon ein Wärmeproblem hat, der sollte seinen Kopf nicht zu weit ins Gehäuse stecken, da er sich sonst eine Erkältung bei dem riesigen 200 mm, frontseitig eingebauten, Lüfter holt. Der Prügel befindet sich hinter einem feinen Mesh-Gitter, der deiner schwitziger Hardware im Innenraum den Kampf ansagt. Das METIS EVO TG gibt es außerdem in den Farben Schwarz*, Weiß*, Rot*, Silber* und Blau*. Weiterhin gibt es die Alternative-Variante, das Raijintek METIS EVO AL, in den Farben Schwarz*, Weiß* und Silber*.

Vorab ein paar harte Fakten bevor es dann richtig Los geht:

Modell Raijintek METIS EVO TG/ AL
Typ Mini-Gehäuse
Maße BxHxT: 293x263x290 mm
Gewicht 4,35 kg
Material Stahl (Blech), Glas, Kunststoff
Farbe Schwarz, Rot
Anschlüsse I/O-Blende (Front): 1 x Type C USB + 1 x USB3.0
Belüftung
  • Lüfter Frontseite
    • 1 x 200 mm / 1x 140 mm / 1 x 120 mm
    • All-in-One Wasserkühlung: kompatibel mit gleicher Lüftergeometrie – Radiatorendicke: maximal 35 mm
  • Lüfter Boden
    • 1 x 120 mm
  • Lüfter Rückseite
    • 2 x 90 mm
CPU-Kühler Bauhöhe maximal: 135 mm
Grafikkarte Länge maximal: 280 mm
Preis METIS EVO TG: 134,90€ (Farbe egal)

METIS EVO AL: 134,90 € (Farbe egal)

Festplatten 2 × 2.5″ + 2 × 3.5″
ANY SPECIAL TALENTS? Sandgestrahltes Aluminiumgehäuse

Netzteilkompatibilität: ATX/ Adapter für SFX

Komplette schwarze Innenbeschichtung

Lieferumfang

Das Gehäuse kommt in einer quadratischen Verpackung und ist dabei mit zwei Styropor-Distanzstücken im Karton sicher verstaut. Das Gehäuse befindet sich in einer Schutzfolie. Die Glasfenster sind dabei zusätzlich mit einer Schutzfolie beklebt. Im Lieferumfang noch eine Adapterplatte für SFX-Netzteile, Schrauben (für Mainboard und Gehäuse) sowie Kabelbinder enthalten.

Genau hingeschaut – Außen

Nimmst du das Gehäuse aus dem Karton und seinen Schutzfolien so merkst du gleich, dass das Gehäuse einen sehr hochwertigen ersten Eindruck hinterlässt. Der zweite Eindruck bestätigt den Ersten. Das Gehäuse hat eine hochwertige Materialqualität. Es besteht lediglich aus Blech-Komponenten, die sehr gut verarbeitet sind und in dem Mini-ITX-Gehäuse sehr gut in Szene gesetzt sind. Das relativ kleine Gehäuse bringt jedoch mit seinen 4,35 kg jedoch ordentlich Gewicht mit sich. Die Glasfenster liegen nicht auf dem Gehäuse auf, sodass hier sehr gut Luft ins Gehäuseinnere strömen kann.

Die hier getestete Version des Raijintek Metis EVO TG hat eine rot eloxierte Gehäusewand. Das Frontpanel besteht aus einer kleinen I/O-Blende mit USB-C- und USB-3.0-Anschluss. Im linken oberen Rand befindet sich der Power-Knopf. Die gesamte Front besteht aus einem Mesh-Gitter hinter dem man ein bis 200 mm großen Gehäuselüfter einbauen kann. Durch diese Frontgestaltung kann sehr viel Luft in das Gehäuse eindringen um die Wärme im Gehäuseinneren zu regulieren. Auf der Rückseite wird dann das ganze „Spektakel“ sichtbar. Aufgrund der Bauart wird die Grafikkarte im oberen Gehäuseteile horizontal verbaut. Darunter lassen sich bis zu 2 x 90 mm Gehäuselüfter integrieren. Weiterhin befinden sich hier die Anschlussmöglichkeiten (I/O-Blende) für das Mainboard. Auf der rechten Seite sieht man die Einbaumöglichkeit für das ATX- oder SFX-Netzteil. Oberhalb davon liegen die 2 x 3,5″ Einbauschächte für HDD-Festplatten. Diese sind nicht entkoppelbar. Das Gehäuse steht auf vier Gummifüßen, um Vibrationen auf den Tisch zu entkoppeln.

Genau hingeschaut – Innen

Von außen schon eine Pracht, von innen ebenfalls ein Schmuckstück. Das Gehäuse wirkt im Innenraum sehr aufgeräumt und durchdacht hinsichtlich der Hardware-Aufteilung. Das Gehäuse ist komplett mit Staubfiltern an der Außenseite verkleidet.

Hier sieht man sehr deutlich die Einbaumöglichkeiten für die zwei 3,5-Zoll-Festplatten – der schwarze Quader. Oberhalb von dem schwarzen Quader kann noch eine 2,5″ Festplatte eingebaut werden. Im Bodenraum lässt sich entweder ein 90-mm-Lüfter oder noch eine 2,5″-Festplatte montieren. Eine Kombination im Bodenraum aus Lüfter und Festplatte ist jedoch nicht möglich. Weiterhin sieht man im linken Bild auf der rechten unteren Seite die Anschlüsse für das frontseitige I/O-Panel. Eine Querstrebe hilft dabei das Gehäuse zu stabilisieren. Leider lassen sich, wie schon angesprochen, die 3,5″-Einbauschächte nicht entkoppeln. Auch hier sieht man die große Gehäusefront für einen 200-mm-Lüfter.

Auf der rechten Gehäuseseite sieht man deutlich die vorgesehen Montagefläche für das Mainboard. Im Bodenraum lässt sich ein 90-mm-Lüfter installieren. Hierbei besteht jedoch nicht die Möglichkeit diese Lüfter gegebenenfalls gegen eine Festplatte zu wechseln. Auf der Rückseite besteht auch hier die Möglichkeit zwei 90-mm-Lüfter einzubauen. Aufgrund der Mainboard-Position kann hier ein CPU-Kühler mit einer Aufbauhöhe von bis zu 135 mm gewählt werden. Oberhalb vom Mainboard wird die Grafikkarte installiert. Diese kann bis zu 280 mm lang sein und darf nur zwei Slots belegen. In der Frontseite kann ebenfalls neben einem Gehäuselüfter auch eine AiO-Wasserkühlung installiert werden. Diese darf jedoch eine Aufbauhöhe von maximal 35 mm nicht überschreiten, da es sonst zu Kollisionen mit dem Mainboard kommt. Die Kabel von der I/O-Blende der Frontseite sind lang genug um sie bequem ans Mainboard zu montieren.

Genau hingeschaut – Hardware

Da wir das Gehäuse nun detailliert genug betrachtet haben wird es Zeit für eine kleine Kostprobe. Denn ihr wollt sicher alle wissen wie eingebaute Hardware in dem Gehäuse aussieht… Dann mal los!

Das Testsystem besteht aus folgenden Komponenten:

CPU AMD Ryzen 5 2400g*
GPU AMD RADEON RX 580 Aorus 8GB*
PSU Seasonic Focus Gold 450W*
RAM Crucial Ballistix Sport LT 16GB*
SSD Crucial P1 M2 SSD 500GB*
MB ASUS ROG Strix B450-I Gaming*
Gehäuselüfter Raijintek Anemi 20 RGB*

Wie schon zu Beginn erwähnt passt in dieses Gehäuse in die Front ein bis zu 200 mm großer Gehäuselüfter. Dieses Bild möchte ich euch natürlich nicht verwähren! Damit wird eurer Hardware im Innenraum definitiv nicht zu warm.

Dieser Lüfter wird an einer zusätzlich im Gehäuse verbauten Montageplatte verschraubt. Diese Montageplatte ist modular. Sehr angenehm auf diese Art Gehäuselüfter zu integrieren. Auch sonst war der Einbau der hier beschrieben Hardware kein Problem und sehr einfach sowie schnell zu realisieren. Die Grafikkarte saugt die Luft durch das Gehäusedeckel durch an. Da dieser Deckel mit einem sehr großzügigen Lochbild versehen ist bekommt die Grafikkarte auch genug und ausreichend Frischluft. Das gewünschte ATX-Netzteil kann durch die acht in die Montageblende eingelassenen Montagebohrungen in zwei Richtungen montiert werden. Dank des am Gehäuseboden verbauten Metallbügels wird das Netzteil zudem abgestützt entlastet.

Im Zusammenbau von Hardware mit Gehäuse ergibt sich folgender Anblick:

Durch den großen Frontlüfter merkt man sofort den stetigen Luftstrom von Gehäusefront zur Rückseite durch das Gehäuse wodurch die warme Luft sehr gut abtransportiert wird. Auf der linken Gehäuseseite sind lediglich das Netzteil sowie ein bisschen Kabelsalat sichtbar. Dennoch wirkt das Gehäuseinnere immer noch sehr „clean“ und durchdacht.

Fazit

Wer sich ein Mini-ITX-System bauen möchte der ist mit der neue Gehäuse-Reihe METIS EVO von der Firma Raijintek äußerst gut beraten. Das Gehäuse weißt ein sehr gute Verarbeitung auf. Durchdacht und aufgeräumt präsentiert es dem Anwender sowohl im leeren als auch im verbauten Zustand ein kompaktes Leistungspaket. Aufgrund der beiden verbauten Glasscheiben, welche mit einer durchgehenden Mesh-Front kombiniert wurden, eignet sich das METIS EVO TG sehr gut für den Aufbau eines kompakten und leichten ITX-Mods. Zwar handelt es sich hier um ein ITX-System jedoch könne aufgrund der Dimensionen im Innenraum durchaus potente Hardwarekomponenten eingesetzt werden. Durch Luft- und/oder Wasserkühlung sind hier nahezu keine Grenzen gesetzt. Wenn du jetzt auch Lust bekommen hast dir so ITX-Casemod aufzubauen dann wirst du um das Raijintek Metis Evo nur sehr schwer einen Bogen machen können.

Raijintek Metis Evo

Verarbeitung
Aufbau
Ausstattung
Dämmung
Kühlung
Preis-Leistungs-Verhältnis

95/100

Durchdachtes und hochwertiges Gehäuse!

Raijintek METIS EVO TG Mini-ITX-Gehäuse, Tempered Glass - Silber im Preisvergleich



€ 127,50
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

c
chris3210

Mitglied

100 Beiträge 7 Likes

Schickes Gehäuse, das macht auf dem Schreibtisch einiges her :cool:

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"