PC-Komponenten

Testbericht: Cooler Master MA624 Stealth & Cooler Master MA612 Stealth

Mit den beiden Kühlern MA612 Stealth und MA624 Stealth hat Cooler Master zwei hochwertige Produkte im Angebot, die nicht nur der obersten Preisklasse zugehörig sind, sondern sich auch durch ihre Eigenschaften deutlich von den meisten Konkurrenzprodukten – deutlich wird das etwa durch den Verzicht auf eine RGB-Beleuchtung und die Entscheidung für schwarz eloxiertes Aluminium als dominierendes Element – abheben. Was genau die beiden Geräte leisten können und ob sie den hohen Erwartungen, die allgemein an sie und besonders an den MA624 Stealth gestellt werden, gerecht werden, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Cooler Master MasterAir MA612 Stealth Cooler Master MasterAir MA624 Stealth
Kühlertyp Single-Tower-Luftkühler mit Push-Pull-Lüfterkonfiguration Dual-Tower-Luftkühler mit zwei Lüftern
Maße (mit Lüftern) 129 x 112,2 x 158 mm (L x B x H) 144,9 x 153,2 x 160 mm (L x B x H)
Gewicht (mit Lüftern) 1,19 kg 1,62 kg
Material Bodenplatte: Kupfer
Kühlrippen: Aluminium
Bodenplatte: Kupfer
Kühlrippen: Aluminium
Heatpipes sechs 6-mm-Heatpipes sechs 6-mm-Heatpipes
Serienbelüftung zwei SickleFlow 120, 120-mm-Lüfter mit PWM, 650 – 1800 U/min 2x 140 mm PWM mit 650 – 1400 U/min
als alternative Option für außen 1x 120 mm PWM mit 650 – 1800 U/min
Sockel AMD: AM4, AM3(+), AM2(+), FM2(+), FM1
Intel: LGA 2066, 2011(-v3), LGA1200, LGA1366, LGA115x
AMD: AM4, AM3(+), AM2(+), FM2(+), FM1
Intel: LGA 2066, 2011(-v3), LGA1200, LGA1366, LGA115x
Garantiedauer fünf Jahre fünf Jahre
Preis € 47,27 * € 109,63 *

Lieferumfang

Geliefert wurden die beiden Lüfter in zwei lilafarbenen Kartons, auf denen sich Abbildungen der zusammengebauten Lüfter sowie der Einzelelemente, aus denen sie sich zusammensetzen, befinden. Im Lieferumfang enthalten sind jeweils eine Backplate aus Kunststoff, an der Montagebolzen mit Kunststoffklappen befestigt werden können, Montagewerkzeug, Wärmeleitpaste sowie eine zugehörige Dosierspritze, ein Y-Adapter zur Montage von PMW-Lüftern und eine Anleitung zur Montage der Lüfter. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Modellen besteht hinsichtlich des Lieferumfangs darin, dass der MA624 Stealth zusätzlich mit einem Kreuzschlitzschraubendreher, einem dritten Lüfter und vier Gehäuselüfterschrauben geliefert wird.

MASTERAIR MA612 Lieferumfang

Design und Verarbeitung

Einmal ausgepackt zeigen sich die Unterschiede der beiden Kühler deutlich: Der MA624 Stealth ist deutlich größer als das zweite Testmodell. Hinzu kommt der Umstand, dass der MA612 werkseitig mit zwei 120-mm-Lüftern ausgestattet ist, während beim MA624 wahlweise zwei 140-mm-Lüfter oder ein 140-mm- und ein 120-mm-Lüfter zum Einsatz kommen. Ungeachtet der Größe präsentieren die beiden Kühler sich sehr ähnlich. Kennzeichnend sind vor allem die schwarzen Aluminiumrippen.

Der kleinere Kühler MA612 Stealth fällt darüber hinaus durch seine ausgeprägte Asymmetrie aus, die die Kompatibilität mit unterschiedlichen Sockeln steigern dürfte. Der MA624 Stealth hingegen ist symmetrisch gestaltet und deutlich kräftiger als das andere Testmodell.

Beide Kühler fallen durch ihre Aluminiumabdeckung, auf der mittig das Logo des Herstellers prangt, auf. Die robuste und hochwertig gestaltete Abdeckung lässt die Geräte edel wirken, womit sie sich von einem großen Teil der Konkurrenz absetzen.

Beide Kühler verfügen ferner über eine Bodenplatte aus vernickeltem Kupfer sowie über sechs je sechs Millimeter große Heatpipes. Alle Elemente sind hochwertig verarbeitet. Hinzu kommen zwei 120-mm-Lüfter für den kleineren und zwei 140-mm- sowie ein 120-mm-Lüfter für den größeren Kühler.

Montage

Die Montage gestaltet sich in unserem Praxistest weitgehend unkompliziert. Lediglich kleinere Unannehmlichkeiten mussten wir hinnehmen. Der kleinere Lüfter ließ sich zunächst gut verschrauben – die Lösung mit den Kunststoffklappen ist zwar vermutlich nicht die langlebigste; dafür gelingt die Montage jedoch ohne technisches Know-how oder größeren Werkzeugkasten. Um den Kühler zu befestigen, mussten wir zunächst zwei Montagestege mit Rändelmuttern auf den Montagebolzen befestigen, um anschließend den Kühler an den Stegen verschrauben zu können. Den Lüfter konnten wir erst nach Ausbau der RAM-Riegel anbringen, aber auch hoher RGB-RAM ist kompatibel. Zu beachten ist hier, dass Cooler Master auf Kunststoffhalterungen zur Anbringung der Lüfter setzt, was eher unüblich ist. Außerdem müssen die Lüfter vorm Verschrauben des Kühlkörpers entfernt werden, was ein wenig nervig ist.

Die Montage des größeren Kühlers lief ähnlich ab. Die verwendeten Montagestege unterscheiden sich jedoch von denen des MA612 Stealth und die Montageschrauben müssen anders als beim kleinen Kühler an der Abdeckung festgezogen werden. Bereits ohne Lüfter überragt der MA624 Stealth den äußeren RAM-Slot; bei höheren RAM-Riegeln kann der Lüfter aufgrund dieser Überschneidung relativ weit nach oben rutschen. Das wiederum sorgt dafür, dass die Kompatibilität mit kleineren Gehäusen eingeschränkt ist – hier ist schließlich meist wenig Spielraum vorhanden. Cooler Master macht jedoch selbst auf dieses Problem aufmerksam und verweist darauf, dass bei 40 mm hohen RAM-Riegeln mit einer Lüfterhöhe von 17,4 und nicht mehr von 16 Zentimetern gerechnet werden muss. Angemerkt sei hier auch, dass der Kühler sich auch mit einem einzelnen Lüfter betreiben lässt.

Praxistest

Selbstverständlich haben wir die Kühler nicht nur eingebaut, sondern auch hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit getestet. Hierfür haben wir folgendes System genutzt:

Prozessor: Intel i9-10850k
Mainboard: Asus ROG Strix Z490-F Gaming
RAM: 16GB Corsair Venegance RGB PRO 3200
Grafikkarte: MSI GeForce RTX 2070 Super Ventus GP OC
Netzteil: Seasonic Focus Gold 450W

Vorweg noch Informationen zu den Lüftern: Die 120-mm-Lüfter des MA612 Stealth erreichen Drehzahlen zwischen 650 und 1.800 Umdrehungen pro Minute, während die 140-mm-Modelle des MA624 Stealth mit Drehzahlen zwischen 650 und 1.400 Umdrehungen pro Minute betrieben werden können.

Insgesamt konnten die Kühler starke Leistungen zeigen:

Szenario Temperatur
MA612 60 °C (50% PWM), 55 °C (100% PWM
MA624 (ein 140-mm-Lüfter) 56 °C (50% PWM), 52 °C (100% PWM)
MA624 (zwei 140-mm-Lüfter) 53 °C (50% PWM), 49 °C (100% PWM)
Arctic Liquid Freezer II 240 68 °C (50% PWM), 62 °C (100% PWM)
SilentiumPC Grandis 3 EVO ARGB 70 °C (50% PWM), 63 °C (100% PWM)

Die Leistungsfähigkeit ist weit überdurchschnittlich, sodass wir konstatieren können, dass die beiden Kühler auch die sehr hohen Erwartungen, die unter anderem durch den Preis geschürt werden, erfüllen können.

Fazit

Insgesamt handelt es sich um zwei herausragende Lüfter, die nicht nur preislich, sondern auch hinsichtlich der Leistungsfähigkeit eindeutig in der obersten Klasse der gegenwärtig erhältlichen CPU-Kühler anzusiedeln sind. Sie konnten uns nicht nur im praktischen Einsatz uneingeschränkt überzeugen, sondern stachen auch durch die einwandfreie Verarbeitung und das elegante Design heraus. Lediglich leichtere Montageschwierigkeiten können als Negativpunkt festgehalten werden. Dieser Kritikpunkt ist jedoch keinesfalls in der Lage, das ansonsten rundum positive Bild zu trüben.

Cooler Master MA624 Stealth & Cooler Master MA612 Stealth

Design und Verarbeitung
Montage
Leistung
Preis-Leistungs-Verhältnis

95/100

Sehr leistungsstarke und elegante Kühler der Oberklasse.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

9,486 Beiträge 2,616 Likes

Mit den beiden Kühlern MA612 Stealth und MA624 Stealth hat Cooler Master zwei hochwertige Produkte im Angebot, die nicht nur der obersten Preisklasse zugehörig sind, sondern sich auch durch ihre Eigenschaften deutlich von den meisten Konkurrenzprodukten – deutlich wird das etwa durch den Verzicht auf eine RGB-Beleuchtung und die Entscheidung für schwarz eloxiertes Aluminium als … (Weiterlesen...)

Antworten 1 Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"