PC- & Konsolen-Peripherie

Oberklasse: Das Astro A50 Headset im Test

Wie viel soll man für ein Headset ausgeben? Was macht überhaupt noch den Unterschied zwischen 50 €, 100 € oder sogar 250 €? Wir haben uns das Astro A50 genauer angesehen. Mit einem Preis von € 241,78 * gehört das Headset zur Oberklasse und nicht jeder erwägt einen Kauf. Doch ist er Preis deshalb zu hoch? Was sind die Eigenschaften, die diesen Preis rechtfertigen? Dies und mehr haben wir für euch in diesem Test zusammengefasst.

Astro A50

Design und Verarbeitung

Schon das Design des Astro A50 Headset ist etwas ungewöhnlich. Die meisten anderen Headsets bestehen aus einem Bügel, den man verlängern kann. Beim A50 hat man sich für eine andere Möglichkeit entschieden. Hier gibt es zwar auch einen Bügel, der auf dem Kopf sitzt, allerdings sind die Ohrmuscheln über je ein Metallstab mit dem Bügel verbunden. Das sorgt vor allem dafür, dass bei unterschiedlichen Größen der Druck gleich bleibt und dadurch ein besseres Sitzgefühl entsteht. Der Bügel ist so gebaut, dass das Polster auf der Unterseite etwas Spiel hat, dadurch passt es sich gut an die Kopfform an.

Astro A50

Die Ohrmuscheln sind recht schlicht gehalten. Auf der linken Seite befindet sich das hochklappbare Mikrofon sowie auch das Logo. Die rechte Seite wurde mit dem A50-Schriftzug versehen, sowie zwei Modi. Diese werden durch eine Wippmechanik direkt am Headset umgeschaltet. Zusätzlich gibt es noch einen Ein-/Ausschalter, einen Taster für Dolby Audio und einen, um Equalizer-Einstellungen umzuschalten. Um die Lautstärke einzustellen, muss man auch nicht wieder auf den Desktop, sondern kann das bequem über ein Lautstärkerad am Headset selbst einstellen.

Astro A50

Ein weiterer Vorteil des Astro A50 ist, dass direkt eine Basisstation mitgeliefert wird. Diese baut die Verbindung zum PC oder der PS4 auf und sorgt für die kabellose Übertragung an das Headset. Die maximale Reichweite beträgt zwar nur 10 Meter, was aber für den Alltagsgebrauch ausreichend ist. Neben dem generellen Verbindungsaufbau bringt die Basisstation auch eine integrierte USB-Soundkarte mit sich. Alles in allem bekommt man also alles, was man braucht, direkt an die Hand und das in einer sehr guten Verarbeitung.

Astro A50

Technische Details

Mikrofon 6mm, unidirektional, geräuschunterdrückend, stimmisolierend
Lautsprecher Neodym-Magnet
Kabellos 10m Distanz
Frequenzbereich 20Hz- 20.000 Hz
Schalldruckpegel 118 dB @ 1kHz
Gewicht 360 g
Preis € 241,78 *

Tragekomfort

Wie schon vorher erwähnt, sorgt der Aufbau des A50 für einen gleichbleibenden Druck, egal welche Größe man einstellt. Dies sorgt dafür, dass das Headset nicht zu stark auf die Ohren drückt. Zudem bieten die Ohrmuscheln durch den Stoffüberzug und das Polster eine optimale Auflagefläche. Auch wenn die Schalldämpfung nicht so stark ist, schmiegt sich das Headset passend an den Kopf und selbst mit einer Brille spürt man das A50 kaum bis gar nicht.

Astro A50

Wer allerdings bessere Geräuschunterdrückung haben möchte, kann sich für 39,99 € noch das Mod-Kit dazu bestellen, in dem dann Lederpolster vorhanden sind. Doch was den Tragekomfort angeht, gibt es auch in der normalen Version absolut nichts zu meckern.

Klang

Für über 200 € sollte man einen hervorragenden Klang bereits erwarten dürfen und so gehen wir mit hohen Erwartungen an diesen Test. Schon in den Standard-Einstellungen überzeugt das A50 auf ganzer Linie. Die Abmischung ist sehr gut. Die Höhen werden klar wiedergegeben und der Bass ist im Vergleich nicht zu mächtig. Mit der integrierten USB-Soundkarte im Zusammenspiel mit der Software lässt sich das Klangverhältnis auch noch nach eigenen Wünschen anpassen. Ob mehr Bass oder Chat-Optimierungen – alles ist bereits voreingestellt und kann direkt angewendet werden.

Astro A50

Dazu kommt, dass man per Knopfdruck auch Dolby Audio aktivieren kann. Im Alltag ist das zwar nicht optimal, doch gerade wenn es um Filme oder auch Rollenspiele geht, ist die Soundqualität mit Dolby Audio einfach beeindruckend. Was den Klang angeht lässt sich also nichts bemängeln.

Astro A50

Mikrofon

Das unidirektionale Mikrofon am Ende des Bügels lässt sich in die gewünschte Position biegen, so wie man es will. Zudem lässt sich das Mikrofon durch einfaches Hochklappen stummschalten. Was die Aufnahmequalität angeht, hat sich Astro auch hier nicht unter Wert verkauft. Die Stimme wird klar und deutlich aufgenommen und die Nebengeräusche werden sehr gut herausgefiltert. Natürlich könnt ihr euch im Video wieder ein eigenes Bild von der Qualität machen.

Astro A50

Software

Auch, wenn man die Software nicht benötigt, bietet sie eine große Menge an Features. Neben dem Aktualisieren der Firmware von Headset und Basisstation werden auch sämtliche Einstellungen hier getätigt. Angefangen bei dem Equalizer. Insgesamt lassen sich drei Profile speichern und durchschalten. Diese Profile können aus den voreingestellten Modi gewählt werden oder auch selbst konfiguriert sein. Zudem lassen sich die Einstellungen auch als Datei abspeichern.

Astro Command Center

Die Einstellungen für das Mikrofon sind ebenfalls sehr vielfältig. Neben einer Monitoreinstellung gibt es auch diverse Rauschsperren. Dadurch wird die Aufnahme an die Umgebung angepasst. Ob man zuhause am Streamen ist, es tief in der Nacht ist und man leise spricht, ob man auf einer kleinen LAN oder auf einem großen Turnier ist. Die Einstellungen sind dahingehend bestens optimiert.

Astro Command Center

Fazit zum Astro A50 Gaming-Headset Test

Fassen wir nun einmal zusammen: Das etwas ungewöhnliche Design bietet viele Vorteile und die Verarbeitung ist absolut top. Der Tragekomfort könnte durch die Stoffpolster und das Design nicht besser sein. Das ist auch noch nicht alles, da der Sound wirklich in der Oberklasse mitspielt und durch die vielen Individuellen Einstellungsmöglichkeiten für jeden was bereithält. Jeder der sich mit den Einstellungen nicht so gut auskennt, wird durch die Software wirklich gut beraten und kann durch die vorkonfigurierten Einstellungen trotzdem das Beste für sich rausholen.

Astro A50

Es gibt an dem Headset wirklich keinen Punkt zu bemängeln, denn auch die Reichweite von 10 Metern genügt vollkommen. Selbst wenn man sich den recht hohen Preis anschaut, so muss man einfach sagen, dass man ein perfektes Headset bekommt und man dafür gerne mehr zahlt.

Astro A50 Headset

Verarbeitung
Tragekomfort
Soundqualität
Aufnahmequalität
Ausstattung
Preis-Leistungs-Verhältnis

Absolut TOP!

ASTRO Gaming A50 kabelloses Headset und Basisstation (4. Generation) mit Dolby Audio/Dolby Atmos (kompatibel mit PS4, PC, Mac) schwarz/siber im Preisvergleich



€ 241,78
Zu Amazon

€ 259,99
Zu Saturn

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Jonathan Klein

Ich studiere Elektrotechnik und bin leidenschaftlicher Zocker. In meiner Freizeit bin ich im CVJM aktiv unterwegs und beschäftige mich gerne mit allem rund ums Thema Gaming und Computer.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Jonathan

Mitglied

293 Beiträge 23 Likes

Wie viel soll man für ein Headset ausgeben? Was macht überhaupt noch den Unterschied zwischen 50 €, 100 € oder sogar 250 €? Wir haben uns das Astro A50 genauer angesehen. Mit einem Preis von € 249,90 gehört das Headset zur Oberklasse und nicht jeder erwägt einen Kauf. Doch ist er Preis deshalb zu hoch? Was sind die Eigenschaften, die diesen Preis rechtfertigen? Dies und mehr haben wir für euch in diesem Test zusammengefasst.
Astro A50
Design und Verarbeitung
Schon das Design des Astro A50 Headset ist etwas ungewöhnlich. Die meisten anderen Headsets bestehen aus einem Bügel, den man verlängern kann. Beim A50 hat man sich für eine andere Möglichkeit entschieden. Hier gibt es zwar auch einen Bügel, der auf dem Kopf sitzt, allerdings sind die Ohrmuscheln über je ein Metallstab mit dem Bügel verbunden...

Weiterlesen...

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"