PC- & Konsolen-Peripherie

Cooler Master MM720 Test: Kompakte Gaming-Maus mit starkem Sensor

Die kompakte Cooler Master MM720 Gaming-Maus wandelt auf den Spuren der einstmals beliebten Spawn- und Xornet-Modelle, fällt im direkten Vergleich aber kleiner und vor allem deutlich leichter aus. Was der rund 50 Gramm schwere Nager mit ungewöhnlicher Formgebung auf dem Kasten hat, verrät unser Test.

Technische Daten

Anschluss USB-Typ-A
Sensor PixArt PMW-3389
DPI 400 – 16.000
Polling-Rate 1.000 Hz
Max. Beschleunigung 50g (400 IPS)
Gewicht 49g (ohne Kabel)
Abmessungen (L x B x H) 105 x 76 x 37 mm
Anzahl Tasten 6
Schalter LK Optical Micro Switch (mind. 70 Mio. Klicks)
Kabel Stoffummantelt (1,8 m Länge)
Farben matt schwarz, matt weiß (Testgerät), glänzend schwarz, glänzend weiß
Lieferumfang MM720, Schnellstart-Anleitung, zusätzliche Mausfüße
Preis € 33,97 *

Design und Ausstattung

Cooler Master verpackt die MM720 Gaming-Maus in einem auffälligen, lilafarbenen Karton samt schwarzer Details. Insgesamt bietet der Hersteller vier Farbvarianten an: geboten werden je eine matte Variante in Schwarz und Weiß, sowie zwei glänzende Pendants in denselben Farben.

Bereits die geringen Abmessungen der Verpackung deuten darauf hin, dass wir es hier mit einem äußerst kompakten Vertreter zu tun haben. Beim Öffnen des Kartons wird dieser Ersteindruck dann auch schnell bestätigt. Neben der MM720 befinden sich lediglich eine 3-seitige Schnellstart-Anleitung, sowie ein zusätzliches Paar Gleitfüße im Lieferumfang. Für mehr wäre bei einer Verpackung, die kaum größer ausfällt als eine Packung Taschentücher, auch kein Platz.

Beim Blick auf die Gaming-Maus fällt sofort die ungewöhnliche Formgebung der MM720 auf. Die Gaming-Maus fällt mit einer Länge von 107 mm sehr kurz aus, ist mit einer Breite von maximal 77 mm allerdings ungewöhnlich breit.

Hinsichtlich der Ergonomie wird dabei auch schnell klar, dass sich die Gaming-Maus allein für Rechtshänder eignet. Diese werden allerdings beim Nutzen des Fingertip- oder Claw-Griffs hervorragend bedient: Die MM720 liegt hervorragend in der Hand und besticht durch ein unaufgeregtes und doch ansprechendes Design samt Waben-Muster auf dem Mausrücken und an den Seiten.

In Kombination mit dem niedrigen Gewicht von nur 49 Gramm kommt damit im Gaming-Betrieb Freude auf. Auch die Gleiteigenschaften der PTFE-Füße wissen zu gefallen und können vor allem auf einem Stoff-Mauspad vollends überzeugen. Wer vornehmlich mit einer niedrigen Maus-Sensibilität spielt, wird die Gaming-Maus aufgrund ihres Gewichts und der überzeugenden Form selbst bei längeren Sessions kaum spüren.

Bei den beiden primären Maustasten setzt Cooler Master auf langlebige LK Optical Micro Switches, die satten 70 Mio. Klicks standhalten sollen. Diese überzeugen zudem durch einen angenehmen und präzisen Druckpunkt. Ähnliches lässt sich auch vom Scrollrad berichten, dessen Druckpunkt ebenfalls überzeugt, allerdings etwas zu leichtgängig ausfällt und die nötige Präzision vermissen lässt. Aufgrund der geringen Rasterung kommt es nicht selten vor, dass das Mausrad bei Klicks ein wenig mitdreht.

Auf der linken Seite finden sich zudem zwei weitere Schalter, womit wir zusammen mit dem DPI-Schalter an der Maus-Unterseite insgesamt bei sechs Tasten sind. Die Position der linken Tasten geht in Ordnung und auch der Druckpunkt passt, allerdings sind auch diese Tasten nicht frei von Makeln und fallen aufgrund der glatten Oberfläche nicht ganz so wertig aus, wie wir es uns gewünscht hätten.

Hinsichtlich der Verarbeitung leistet sich die Cooler Master MM720 hingegen keinerlei Patzer. Selbst bei großer Kraftanstrengung ist ein Eindrücken des Gehäuses – sogar im Bereich der Waben – nahezu unmöglich. Trotz löchriger Bauform erreicht Cooler Master eine IP58-Zertifizierung, was den Nager theoretisch sogar gegen fließendes Wasser schützt.

Natürlich darf bei einer Gaming-Maus auch eine ansprechende RGB-Beleuchtung nicht fehlen. In diesem Fall dringt die Beleuchtung durch das gesamte Wabenmuster, während auch das Mausrad in Szene gesetzt werden kann. Die Farbgebung kann zudem durch Drücken des Mausrades und einer der beiden Seitentasten (oder mithilfe der Software) angepasst werden. Positiv fällt auch das 1,8 Meter lange, stoffummantelte Kabel aus. Es ist sehr flexibel und selbst in intensivem Gaming-Betrieb zu keinem Zeitpunkt störend.

Sensor und Praxistest

Cooler Master setzt bei der MM720 Gaming-Maus auf den präzisen PixArt PMW-3389 Sensor und erreicht damit eine maximale optische Auflösung von 16.000 DPI. Diese ist mithilfe der Taste an der Unterseite in insgesamt sieben Stufen anpassbar (400, 800, 1.200, 1.600, 3.200, 6.400 und 16.000 DPI) während eine kurzzeitige Einfärbung der RGB-Beleuchtung über die aktuelle Auswahl informiert.

Positiv ist zudem die sehr geringen Lift-off-Distance von unter 2 mm zu erwähnen, die sich – wie bereits erwähnt – vor allem für Low-Sense-Spieler hervorragend eignet. Mit einer Polling-Rate von 1.000 Hz und einem Tempo von 400 IPS kann die Gaming-Maus beim Spielen nahezu vollends überzeugen.

Erwähnenswert ist allerdings, dass sich der Sensor aufgrund der Bauweise der Maus nicht direkt unter dem Scrollrad befindet, sondern minimal nach hinten gewandert ist. Das macht in den meisten Fällen zwar kaum einen Unterschied, ist allerdings gerade bei hohen DPI-Werten jenseits der 3.200er Marke durchaus spürbar. Hier haben wir im Test ab und zu ein Ausreißen des Mauszeigers nach oben rechts bemerkt. Doch das ist Meckern auf hohem Niveau, insgesamt kann die MM720 fast vollends überzeugen.

Besonders in Kombination mit etwas Feintuning in der begleitenden MasterPlus Software weiß die Handhabung im Gaming- und Office-Betrieb zu gefallen. Selbst schnelle Shooter wie Apex Legends oder Splitgate meistert die MM720 ohne Fehl und Tadel.

Aufgrund der ungewöhnlichen Formgebung können wir allerdings dennoch keine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen. Vor allem bei großen Händen kann die Form nicht vollends überzeugen, weshalb man die Gaming-Maus vor dem Kauf unbedingt erst einmal selbst ausprobieren sollte.

Software

Optional, aber durchaus nützlich, ist zudem der Einsatz der rund 700 MB großen Cooler Master MasterPlus Software. Diese ermöglicht nicht nur die obligatorische Anpassung der RGB-Beleuchtung in zwei Zonen, sondern bietet auch umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten.

So kann softwareseitig die Belegung der sechs Tasten frei konfiguriert werden. Besonders umfangreich fällt zudem die Anpassung der Maus-Leistung aus: Die sieben gespeicherten DPI-Stufen können hier individuell für die X- und Y-Achse angepasst werden. Zudem besteht die Möglichkeit, die Polling-Rate zu verändern und sogar die Doppelklick-Geschwindigkeit und Tastenreaktionszeit zu verändern.

Außerdem können mithilfe der Software verschiedene individuelle Profile erstellt und abgespeichert werden. Auch die Erstellung von Makros ist damit komfortabel möglich. Insgesamt liefert die Software viele kluge Einstellungsmöglichkeiten, die teils sogar deutlich tiefer ins Detail gehen, als man es bei der Konkurrenz gewohnt ist – mangels Erklärungen dürften einige der Optionen aber gerade Neulinge schlicht überfordern.

Fazit

Mit der MM720 liefert Cooler Master eine überzeugende Gaming-Maus ab, die vor allem hinsichtlich der Verarbeitungsqualität zu gefallen weiß. Auch die kompakte Größe und das niedrige Gewicht haben uns im Test ausgesprochen gut gefallen. Ähnlich verhält es sich mit den hochwertigen und präzisen primären Maustasten, die jeden Klick mit einem deutlichen Feedback bestätigen, sowie dem starken PixArt PMW-3389 Sensor.

Aufgrund der ungewöhnlichen Formgebung und Größe kann man der MM720 allerdings keine klare Kaufempfehlung aussprechen. Vor allem Anwender mit großen Händen, die zudem normalerweise den Palm-Griff gewöhnt sind, sollten die Gaming-Maus vor dem Kauf unbedingt in die Hand nehmen.

Wer allerdings eher kleine Hände hat und meist auf den Claw- oder Fingertip-Griff setzt, wird nach kurzer Eingewöhnungszeit seine wahre Freude mit der Maus haben. Anlass zur Kritik liefert im Wesentlichen nur das etwas zu leichtgängige Scrollrad. Wen das nicht stört oder wer ohnehin Fan der Spawn- und Xornet-Modelle, kommt mit der Cooler Mater MM720 voll auf seine Kosten.

Cooler Master MM720 Award

Cooler Master MM720

Verarbeitung
Ausstattung
Ergonomie
Software
Preis-Leistungs-Verhältnis

85/100

Leichte und kompakte Gaming-Maus mit hochwertiger Verarbeitung und starkem Sensor, aber gewöhnungsbedürftigem Formfaktor.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

7,632 Beiträge 2,104 Likes

Die kompakte Cooler Master MM720 Gaming-Maus wandelt auf den Spuren der einstmals beliebten Spawn- und Xornet-Modelle, fällt im direkten Vergleich aber kleiner und vor allem deutlich leichter aus. Was der rund 50 Gramm schwere Nager mit ungewöhnlicher Formgebung auf dem Kasten hat, verrät unser Test. Technische Daten Anschluss USB-Typ-A Sensor PixArt PMW-3389 DPI 400 – … (Weiterlesen...)

Antworten 1 Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"