PC- & Konsolen-Peripherie

Die 10 besten Stoff-Gaming-Stühle im Überblick

Sehr viele Gaming-Stühle haben einen Bezug aus Kunstleder. Der Grund dafür ist, dass das Material an sich relativ einfach zu verarbeiten ist. Jedoch ist das nicht das einzige Argument. Lederimitat ist äußerst praktisch, denn es lässt sich vergleichsweise einfach reinigen. Natürlich hat es aber auch Nachteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Kunstleder besteht in der Regel aus Kunststoff und dieser ist selten atmungsaktiv. Deshalb kommt der Körper oft schneller ins Schwitzen. Was uns auch gleich zum größten Vorteil eines Gaming-Stuhls mit Stoffbezug bringt. Damit kommst du höchstens ins Schwitzen, wenn es Ingame heiß her geht. Wir haben für dich eine Reihe Stoff-Gaming-Stühle aufgelistet, die wir dir empfehlen können.

Was darf es denn sein: Kunstleder, Leder oder Stoff?

Wahrscheinlich bist du hier gelandet, weil du auf der Suche nach einem Gaming-Stuhl mit Stoffbezug bist. Trotzdem wollen wir dir der Vollständigkeit halber auch einen kleinen Einblick darauf geben, was die Vor- und Nachteile, aber auch Besonderheiten der verschiedenen Bezugsarten sind:

Lederimitat/PU-Leder/PVC-Leder:

  • Die pflegeleichte Beschaffenheit erlaubt es dir, den Bezug ohne Weiteres mit einem feuchten Lappen abzuwischen, sollte mal irgendetwas daneben gehen.
  • Bezüge aus Lederimitat weisen ähnliche Eigenschaften wie Leder Allerdings benötigt echtes Leder in der Regel von Zeit zu Zeit zusätzliche Pflege, um geschmeidig zu bleiben.
  • Kunstleder ist deutlich kostengünstiger als echtes Leder.
  • Ein großes Manko ist, dass PU-Leder nicht atmungsaktiv Das kann bei einigen Menschen zu erhöhter Schweißbildung führen. Das trifft gerade bei günstigen Modellen zu, da häufig kein hochwertiges Material verarbeitet wird.

Leder:

  • Ein Bezug aus echtem Leder spiegelt sich oft im Preis wider, da das Naturprodukt wesentlich teurer ist als Stoff oder Lederimitat.
  • Leder ist ein sehr robustes und widerstandsfähiges Material.
  • Allerdings muss Leder mit entsprechenden Mitteln hin und wieder gepflegt werden, sodass die Langlebigkeit, aber auch die Geschmeidigkeit gewährleistet ist.
  • Leder wärmt sich schnell auf. Das wirkt sich im Sommer möglicherweise auf dein Allgemeinwohl aus. Im Winter allerdings kann sich das zu einem Vorteil entwickeln. Jedoch ist die Oberfläche in der kalten Jahreszeit beim Kontakt mit der Haut erst einmal ziemlich kühl.
  • Der größte Pluspunkt im Gegensatz zu Kunstleder ist jedoch, echtes Leder ist atmungsaktiv. Damit ist es auch für Personen geeignet, die oft ins Schwitzen kommen.

Stoff:

  • Ein Bezug aus hochwertigem Stoff ist angenehm und vereint im Großen und Ganzen die Vorteile von Lederimitat und echtem Leder.
  • Selbst hochwertiger Stoff ist in der Regel deutlich kostengünstiger als Leder.
  • Trotzdem ist Stoff in den meisten Fällen atmungsaktiv, außer es handelt sich um ein qualitativ minderwertiges Gewebe mit einem hohen Kunststoffanteil. Das kann gerade bei günstigen Modellen oft der Fall sein.
  • Qualitative Stoffe sind zumeist auch robust und widerstandsfähig, sodass du an deinem Gaming-Stuhl lange Freude haben wirst.
  • Der einzige Wermutstropfen, den du mit einem Überzug aus Stoff hinnehmen musst, ist, dass sich dieser nicht so leicht reinigen lässt. Manche Gaming-Stuhl-Hersteller haben aber auch dafür eine Lösung.

Das 1×1 der Gaming-Stühle

Bevor du dich jetzt allerdings direkt auf die Jagd nach einem (neuen) Gaming-Stuhl begibst, möchten wir dir noch ein paar Dinge mit an die Hand geben. Nicht jeder Gaming-Stuhl ist gleich gut und manchmal ist es auch gar nicht so leicht, die Spreu vom Weizen zu trennen. Deshalb solltest du deine Wahl auf folgende Punkte überprüfen:

  1. Langes Sitzen geht auf den Rücken. Das muss aber nicht sein. Achte darauf, dass der Gaming-Stuhl einer ergonomischen Form folgt, die in der Lage ist, deine Wirbelsäule bestmöglich zu entlasten. Ein Plus wären eine Kopf- und Lordosenstütze, entweder fest integriert oder als Kissen beiliegend.
  2. Starres Sitzen war gestern. Hat der Gaming-Stuhl eine Wippmechanik – besser noch Synchronmechanik? So hast du die Möglichkeit, Abwechslung in dein Sitzverhalten zu bringen.
  3. Sitzt, wackelt und hat Luft? Checke, ob der Gaming-Stuhl ausreichende Dimensionen aufweist. Schließlich möchtest du dich ja nicht wie eine Sardine in der Büchse fühlen.
  4. Stelle sicher, dass das Modell deiner Wahl dein Gewicht souverän trägt. Solltest du knapp an der Grenze des vom Hersteller angegebenen Maximalgewichts sein, raten wir dir zu einem stabileren Modell. Einer der Hauptindikatoren ist die Klasse der verbauten Gasfeder.
  5. Hat dein favorisiertes Modell einen grundsoliden Rahmen? Sperrholz und Kunststoff haben hier nichts zu suchen. Setze lieber auf einen robusten Werkstoff, wie zum Beispiel Stahl oder unverarbeitetes Holz.
  6. Darüber hinaus solltest du auch ein Auge auf die Polsterung werfen. Hochverdichteter Schaumstoff sorgt dafür, dass die Sitzfläche in Form bleibt.
  7. Stahl ist der Werkstoff der Wahl. Achte darauf, dass der Gaming-Stuhl mit einer stabilen Bodengruppe ausgestattet ist.

Natürlich gibt es noch weitaus mehr Punkte, auf die du beim Kauf eines Gaming-Stuhls achten solltest. Welche das sind, kannst du gern in unserem Ratgeber Checkliste: Gaming-Stuhl-Probleme und wie sie im Vorfeld vermieden werden können nachlesen.

Empfehlungen der Redaktion: Übersicht über die besten Stoff-Gaming-Stühle

Okay, also ein Gaming-Stuhl mit Stoffbezug soll es sein. Falls du dir unsicher bist und nicht weißt, mit welchem Modell du den besten Fang machst, haben wir für dich ein paar der besten Stoff-Gaming-Stühle auf dem Markt aufgelistet. Legen wir los.

Corsair T3 RUSH

Simpel, aber trotzdem elegant. Der Corsair T3 RUSH (UVP 279,90 €) kombiniert ergonomisches Rennsport-Design mit atmungsaktivem, weichem Stoff. Ausgestattet mit einer Gasdruckfeder der Klasse 4, kann der Stuhl mit bis zu 120 kg belastet werden. Die durch eine robuste Stahlkonstruktion verstärkte Rückenlehne lässt sich stufenlos auf einen Neigungswinkel von bis zu 170° einstellen. Außerdem ist der T3 RUSH standardmäßig mit 4D-Armlehnen ausgerüstet, die ganz nach Belieben ein- und verstellt werden können. Aktuell ist das Modell allerdings nur in drei verschiedenen Farbkombinationen erhältlich (Charcoal, Charcoal-Grey, Grey-White).

Wem die Dimensionen nicht ausreichen, der kann alternativ auf den Corsair TC60 FABRIC (UVP 249,90 €) zurückgreifen, dessen Maße im Überblick ein bisschen freizügiger bemessen sind. Dennoch bleibt auch hier die maximale Belastungsgrenze von etwa 120 kg bestehen. Ein weiterer Vertreter des Herstellers ist der Corsair TC70 (UVP 249,90 €). Allerdings solltest du bei diesem Modell darauf achten, dass in den Stoffbezug vor allem aber in der Rückenlehne ein paar stylische Elemente aus Kunstleder eingearbeitet worden sind. Diese verleihen dem Modell den letzten Schliff.

Eckdaten zum Corsair T3 RUSH:

  • atmungsaktiver Stoffbezug
  • Sitzfläche 560 mm x 580 mm (B/T)
  • Neigungswinkel der Rückenlehne bis 170° verstellbar
  • belastbar bis 120 kg (Gasdruckfeder der Klasse 4)
  • 4D-Armlehnen
  • in 3 Farben erhältlich

Nitro Concepts S300

Nitro Concepts S300

Für Gamer die Farbe bekennen wollen. Der Nitro Concepts S300 (UVP 269,90 €) kommt in Duo-Tone-Optik und kombiniert schwarzen Stoff mit knalligen Farben (zur Auswahl stehen Rot, Weiß, Gelb, Schwarz, Blau, Lila, Grün, Orange). Darüber hinaus stehen derzeit zwei weitere feste Designs zur Auswahl: Urban Camo und die SL Benfica Edition. Die ergonomische Stahlrahmen-Konstruktion gibt deinem Rücken auch bei langen Gamingsessions ausreichend Support. Möchtest du mal eine Pause einlegen, kannst du die Rückenlehne bis 135° neigen. Zudem ist der S300 mit einer Gasdruckfeder der Klasse 4 ausgestattet und steckt Belastungen von bis zu 135 kg weg. Auch die Armlehnen lassen sich in 3 verschiedene Richtungen (3D) bewegen.

Nitro Concepts E250

Möchtest du lieber etwas weniger ausgeben? Der Hersteller hat auch einen Stoff-Gaming-Stuhl für den schmaleren Taler. Der Nitro Concepts E250 (UVP 179,90 €) überzeugt durch ein ähnliches, jedoch weit schlichteres Design.

Nitro Concepts X1000

Wer trotz Stoff doch ein wenig edlere Materialien wie PU-Leder im Stuhl verarbeitet haben möchte, kann außerdem auf den Nitro Concepts X1000 zurückgreifen (UVP 289,90 €). Hier muss sich der Gamer keine Sorgen um die Atmungsaktivität des Stoffes machen. Die Lederelemente sind an subtilen Stellen wie beispielsweise den Seiten sowie an der Sitz- oder Rückenfläche verarbeitet.

Eckdaten zum Nitro Concepts S300:

  • atmungsaktiver Stoffbezug
  • Sitzfläche 400 mm x 560 mm (B/T)
  • Neigungswinkel der Rückenlehne bis 135° verstellbar
  • belastbar bis 135 kg (Gasdruckfeder der Klasse 4)
  • 3D-Armlehnen
  • in 10 Farben und verschiedenen Mustern erhältlich

noblechairs TX Serie

Qualitativ hochwertig, aber eher im schlichten Design gehalten, bietet noblechairs mit dem EPIC TX (UVP 379,90 €) einen erstklassigen Vertreter der Stoff-Gaming-Stühle. Klassifiziert als ergonomischer Gaming- und Büro-Stuhl sagt er Rückenschmerzen den Kampf an. Ausgestattet mit einer hochverdichteten, atmungsaktiven Kaltschaumpolsterung sorgt der Sessel darüber hinaus für ein einzigartiges Sitzgefühl. Die Stahlrahmenkonstruktion erlaubt der Rückenlehne einen maximalen Neigungswinkel von 135°. Die Gasdruckfeder der Klasse 4 ermöglichen eine Maximalbelastung von rund 120 kg und die 4D-Armlehnen bieten noch mehr Freiheit beim Homeoffice- oder Gaming-Marathon. Farblich müssen dennoch Abstriche in Kauf genommen werden. Abgesehen von den Limited Editions, sind die Stoff-Ausführungen der noblechairs-Reihe nur in der Farbe Anthrazit erhältlich.

Neben dem EPIC TX, führt noblechairs auch andere Modelle mit Stoffbezug: noblechairs HERO TX (UVP 419,90 €), noblechairs ICON TX (UVP 389,90 €) und noblechairs EPIC COMPACT TX (UVP 359,90 €).

Eckdaten zum noblechairs EPIC TX:

  • atmungsaktiver Stoffbezug
  • Sitzfläche 340 mm x 460 mm (B/T)
  • Neigungswinkel der Rückenlehne bis 135° verstellbar
  • belastbar bis 120 kg (Gasdruckfeder der Klasse 4)
  • 4D-Armlehnen
  • ausschließlich im Farbton Anthrazit erhältlich

Razer Iskur Fabric / Razer Iskur Fabric XL

Eher bekannt für Gaming-Laptops und Peripheriegeräte, tischt Razer nun auch mit Gaming-Stühlen auf. Die Razer Iskur Fabric (UVP 549,99 €) und der Razer Iskur Fabric XL (649,99 €) sind mit einem hochwertigen, spritzwasserfesten Funktionsstoff beschichtet. Dieser ist nicht nur atmungsaktiv, sondern sorgt auch dafür, dass du in hitzigen Online-Gefechten einen kühlen Rücken behältst. Die durch Metall und Holz verstärkte Rückenlehne erreicht einen feststellbaren Neigungswinkel von insgesamt 139°. Die 4D-Armlehnen agieren unabhängig von der Rückenlehne. Ein weiteres Highlight: Die stufenlos verstellbare Lordosenstütze ist fest im Gaming-Stuhl integriert und kann auf deine individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Allerdings ist die textile Variante des Modells aktuell nur in der Farbe dunkelgrau erhältlich, während das Leder-Modell in zwei Farbkombinationen gefertigt wird (Schwarz, Schwarz-Grün).

Wer es gern etwas geräumiger mag, kann alternativ auch die XL-Variante bestellen. Diese ist dimensional größer bemessen und kann statt lediglich 139 kg mit der Klasse-4-Gasdruckfeder sogar bis zu 180 kg stemmen.

Eckdaten zum Razer Iskur Fabric / Razer Iskur Fabric XL:

  • atmungsaktiver Funktionsstoff-Bezug (spritzwassergeschützt)
  • Sitzfläche 540 mm x 440 mm (B/T) bzw. 580 mm x 505 mm (B/T)
  • Neigungswinkel der Rückenlehne bis 139° verstellbar
  • belastbar bis 136 / 180 kg (Gasdruckfeder der Klasse 4 / XL)
  • 4D-Armlehnen
  • ausschließlich im Farbton Dunkelgrau erhältlich

RECARO Exo

Anders als bei den meisten Gaming-Stuhl-Marken, verzichtet der Hersteller RECARO bei seiner Exo-Reihe gänzlich auf die Verwendung von (Kunst-)Leder. Das spiegelt sich aber auch deutlich im Preis wider. Die Exo-Familie umfasst insgesamt drei Modelle: Den RECARO Exo (UVP 819,00 €), den RECARO Exo FX (UVP 999,00 €) und den RECARO Exo Platinum (UVP 1.099,00 €). Der hochwertige atmungsaktive Stoff besteht zu 100 Prozent aus Polyester und unterstützt den Spieler bei jeglicher körperlichen und mentalen Anstrengung. Die verstärkte Rückenlehne bietet eine stufenlose Neigungseinstellung auf vier Levels: Attack, Core Focus, Core Relax und Recharge. So kann sich der Zocker bei jeder Situation genau richtig auf dem Schlachtfeld positionieren. Das Standard-Exo-Modell mit 4D-Armschienen ausgestattet, die jederzeit individuell eingestellt werden können. Derzeit gibt es fünf Farbschemata zu kaufen (Schwarz, Rot, Grau, Orange, Blau). Wer sich für die teureren Modelle entscheidet, bekommt nicht nur mehr Farb- und Musterauswahl, sondern auch einzigartige 5D-Armschienen mitgeliefert, die den Spielspaß gleich verdoppeln. Sämtliche Modelle sind mit einer Gasdruckfeder der Klasse 4 ausgestattet und halten einem zusätzlichen Gewicht von bis zu 150 kg stand.

Eckdaten zum RECARO Exo:

  • atmungsaktiver Polyester-Stoffbezug
  • Sitzfläche 405 mm x 450 mm (B/T)
  • Neigungswinkel in vier Positionen fixierbar (“Attack”, “Core Focus”, “Core Relax”, “Recharge”)
  • belastbar bis 150 kg (Gasdruckfeder der Klasse 4)
  • 4D-Armlehnen
  • in 5 Farben erhältlich (plus FX- und Platinum-Extras)

Sharkoon SKILLER SGS40 Fabric

Sharkoon SKILLER SGS40 Fabric

Die Marke Sharkoon steht für ein Top Preis-/Leistungsverhältnis. Der Sharkoon SKILLER SGS40 Fabric (UVP 364,35 €) ist hierbei Sharkoons Antwort auf den Trend der stoffbezogenen Gaming-Stühle. Die Rückenlehne erreicht einen maximalen Neigungswinkel von insgesamt 160° und ermöglicht mitsamt der 4D-Armlehnen ein wunderbares Entspannungs-Erlebnis nach einer fordernden Gaming-Session. Der Stuhl kann dank seiner Klasse-4-Gasdruckfeder Belastungen von bis zu 150 kg standhalten und vermittelt fast das Gefühl, auf einer Wolke sitzend zocken zu können.

Sharkoon SKILLER SGS2

Als hauseigene Alternative ist auch der Sharkoon SKILLER SGS2 (UVP 214,90 €) in Stoff gehüllt und bietet, neben einem schmaleren Preis, sogar mehr Farbvariationen. Während der Sharkoon SKILLER SGS40 lediglich zwei Farbvarianten zu bieten hat (Schwarz, Grau), kommt das kostengünstigere Modell in insgesamt vier Farben (Schwarz, Blau, Rot, Grün).

Sharkoon Elbrus 1

Ist das Geld gerade knapp? Wer Abstriche in Kauf nehmen möchte, kann auch auf den Sharkoon Elbrus 1 (UVP 167,50 €) zurückgreifen. Wie auch bei den anderen Modellen besteht der Bezug hier, mit Ausnahme der 1D-Armschienen, die in Kunstleder gehalten sind, aus atmungsaktivem Stoff. Dennoch gibt es weitaus weniger Funktionen als beim SKILLER SGS2 beziehungsweise SGS 40.

Eckdaten zum Sharkoon SKILLER SGS40 Fabric:

  • atmungsaktiver Stoffbezug
  • Sitzfläche 595 mm x 530 mm (B/T)
  • Neigungswinkel der Rückenlehne bis 160° verstellbar
  • belastbar bis 150 kg (Gasdruckfeder der Klasse 4)
  • 4D-Armlehnen
  • in 2 Farben erhältlich

DXRacer AIR R1S

DXRacer AIR R1S

Wem der atmungsaktive und kühlende Stoff der vorherigen Modelle noch nicht genug ist, der mag im DXRacer AIR R1S (UVP 449,00 €) vielleicht seinen Liebling finden. Anders als den Bezug aus 100 Prozent Polyester oder ähnlich belastbaren Materialien herzustellen, entschied sich der Hersteller hier für die ganz luftige Variante: hochwertiges Mesh. Was zunächst wie ein Gaming-Stuhl-Skelett aussieht, erfüllt seinen ergonomischen Zweck dennoch perfekt. Ausgestattet mit verstellbaren Lenden- und Nackenkissen, kommt der Stuhl im Gesamtpaket gut an. Die verstärkte, wenn auch etwas nackte, Rückenlehne lässt sich auf einen Neigungswinkel von bis zu 135° verstellen. Die Armlehnen lassen sich stufenlos in 4 verschiedene Richtungen bewegen und runden das rudimentäre Design des Stuhls ab. Er ist mit einer Gasdruckfeder der Klasse 4 ausgestattet und kann damit Gewichte von bis zu 150 kg stemmen. Der DXRacer AIR R1S ist in vier verschiedenen Farbmodi (Schwarz, Weiß-Rosa, Weiß-Türkis, Weiß-Rot) erhältlich.

DXRacer FORMULA F11

Wem diese Netz-Variante dann doch ein wenig zu luftig ist, der kann auch einen Blick auf den DXRacer FORMULA F11 (UVP 269,00 €) werfen. Allerdings wurden bei diesem Modell nicht nur ausschließlich Stoff, sondern auch ein paar Lederelemente verarbeitet.

Eckdaten zum DXRacer AIR R1S:

  • super-atmungsaktiver Premium-Mesh-Bezug
  • Sitzfläche 420 mm x 460 mm (B/T)
  • Neigungswinkel der Rückenlehne bis 135° verstellbar
  • belastbar bis 150 kg (Gasdruckfeder der Klasse 4)
  • 4D-Armlehnen
  • in 4 Farben erhältlich

GAMECHANGER Custom Gaming Stuhl

Wenn all das nicht das wirklich Richtige ist, gibt es immer noch die Option, sich seinen ganz individuellen Gaming-Stuhl mit dem GAMECHANGER Custom Gaming Stuhl (ab 609,00 €) zusammenzustellen. Der Konfigurator lässt dabei keine Wünsche offen. Ganz egal, ob es dabei um Größe, Farbe, Art des Bezugs oder eigenes Logo geht. In puncto Textilbezug stehen dir 15 verschiedenen Hauptfarben zur Wahl. Diese müssen dabei auch nicht einheitlich oder generell gelten, sondern können von Bauteil zu Bauteil komplett unterschiedlich sein. Aber nicht nur die Farbgebung und designtechnische Details lassen sich individuell bestimmen, auch einzelne Bauteile des Stuhls hängen von den eigenen Vorlieben ab. So können beispielsweise gesonderte Polster für die verarbeiteten 4D-Armlehnen, Lordosenstützen und verschiedene Gasfeder-Klassen ganz nach Belieben ausgewählt werden. Der Stuhl ist dabei in drei Standardgrößen bestellbar (S/M, L, XL), wobei das XL-Modell mit bis zu 200 kg belastet werden kann.

Eckdaten zum GAMECHANGER Custom Gaming Stuhl:

  • atmungsaktiver Stoffbezug, PU-Kunst- oder Echtleder
  • Sitzfläche individuell festlegbar
  • Neigungswinkel der Rückenlehne in 5 Winkelpositionen fixierbar
  • belastbar bis 200 kg (Gasdruckfeder der Klasse 4) (XL-Variante)
  • 4D-Armlehnen
  • in 15+ Grundfarben erhältlich

AKRacing Core EX

AKRacing Core EX

Der AKRacing Core EX (UVP 299,00 €) ist mit atmungsaktivem, zu 100 Prozent aus Polyester bestehenden Stoffbezug eingehüllt, der selbst in hitzigen Spiel-Gefechten noch ausgezeichnet kühlt. Die Metall-verstärkte Rückenlehne kann bis zu einem Neigungswinkel von 180° in eine Liegeposition gebracht und bringt dich dank der eingebauten 3D-Armlehnen in eine verdiente Pause nach einer anstrengenden Partie. Mit einer Gasdruckfeder der Klasse 4 ausgerüstet, kann der Gaming-Chair mit bis zu 150 kg belastet werden. Derzeit ist der Core EX in fünf Farben (Schwarz, Schwarz-Blau, Schwarz-Rot, Blau-Rot, Rot-Schwarz) erhältlich.

Wem die Sitzfläche von 394 x 495 mm (Breite x Tiefe) dann doch ein wenig zu schmal bemessen ist, kann aber auch auf dem AKRacer EX Wide Gaming-Stuhl (UVP 319,00 €) Platz nehmen. Die Dimensionen der Sitzfläche sind mit 570 x 500 mm wesentlich großzügiger ausgelegt. Nichtsdestotrotz trägt auch dieser Vertreter der EX-Reihe nur maximal 150 kg.

AKRacing Opal

Ein weiteres Modell von AKRacing ist zwar nicht für das nächtliche Durchzocken gedacht, sondern für den Homeoffice-Champion daheim entworfen worden: Der AKRacing Opal Office Stuhl (UVP 329,00 €).

Eckdaten zum AKRacing Core EX:

  • atmungsaktiver Polyester-Stoffbezug
  • Sitzfläche 394 mm x 495 mm (B/T) bzw. 570 mm x 500 mm (B/T)
  • Neigungswinkel der Rückenlehne bis 180° verstellbar
  • belastbar bis 150 kg (Gasdruckfeder der Klasse 4)
  • 3D-Armlehnen
  • in 5 Farben erhältlich

Backforce One / Backforce One Plus

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Weil der Backforce One (499,00 €) bzw. Backforce One Plus (UVP ab 649,00 €) einfach auf keiner Liste der Top-Gaming-Stühle fehlen darf, findet er sich auch in dieser Übersicht wieder. Ok, zugegeben, so konsequent sind wir dann manchmal doch nicht. Allerdings überzeugen uns die Modelle von Backforce One in jeglicher Hinsicht immer wieder aufs Neue. Zwar haben beide Kandidaten keinen typischen Stoffbezug, jedoch besteht dieser aus einem hochwertigen Materialmix. Verarbeitet wurden dabei Premium-PU-Leder und an den entscheidenden Stellen kommt Alcantara-ähnlicher Stoff zum Einsatz. Der Backforce One Plus gibt als Upgrade zum kleineren Bruder 5D-Armschienen zum Guten. Zusammen mit der durch eine Holzbasis verstärkten Rückenlehne, ist der Gaming-Chair fast vollständig einstellbar, ideal für einen ausgedehnten Gaming- oder Serienmarathon. Der Stuhl ist mit einer Gasdruckfeder der Klasse 4 ausgerüstet und schafft es auf diese Weise locker, Gewichte bis zu 130 kg zu tragen. Das Design lässt auch staunen. Bis zu fünf Farben können im Customizer ausgewählt werden, zuzüglich der weiteren vier eigenen Muster. Das Back Force-eigene oder ein individuelles Logo dürfen natürlich nicht fehlen. Als Patch auf den Schultern des Stuhls oder als leuchtende Pulse-LED auf der Hinterseite der Kopfstütze runden sie das Rennfahrer-Design des Gaming-Stuhls ab.

Eckdaten zum Backforce One Plus:

  • Materialmix aus Premium-PU-Leder / Microfaserstoff (atmungsaktiv)
  • Sitzfläche 530 mm x 435 mm (B/T)
  • Rückenlehne mit Synchronmechanik für das Plus an Ergonomie
  • belastbar bis 130 kg (Gasdruckfeder der Klasse 4)
  • 5D-Armlehnen
  • in 5 Farben / 4 Mustern erhältlich

Stoff-Gaming-Stühle in vielfältigen Ausführungen

Wer auf der Suche nach einem ordentlichen Gaming-Stuhl mit Stoffbezug ist, wird nicht nur bei Preis-/Leistungssiegern, sondern auch namhaften Herstellern aus dem Premiumsegment gut fündig. Es gibt zahlreiche Variationen und auch das Angebot an zusätzlichen Features ist sehr hoch. Vielleicht hast du sogar einen Kandidaten unter unseren Empfehlungen entdeckt, der dir das gibt, was du dir vorstellst? In jedem Fall wünschen wir dir viel Spaß beim Zocken.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

2,048 Beiträge 949 Likes

Sehr viele Gaming-Stühle haben einen Bezug aus Kunstleder. Der Grund dafür ist, dass das Material an sich relativ einfach zu verarbeiten ist. Jedoch ist das nicht das einzige Argument. Lederimitat ist äußerst praktisch, denn es lässt sich vergleichsweise einfach reinigen. Natürlich hat es aber auch Nachteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Kunstleder … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"