PC- & Konsolen-Peripherie

LC-Power LC-M40-UWQHD-144 Test: Gaming auf einem 40-Zoll-Monitor?

Beim Aufbau eines PC-Setups spielen längst nicht mehr nur Grafikkarte, Prozessor und Co. eine entscheidende Rolle. Auch den passenden Monitor sollte man mit Bedacht wählen. Schließlich bringt dir noch so leistungsstarke Hardware nichts, wenn der angeschlossene Bildschirm die Grafikpracht nicht darstellen kann. Neben Auflösung spielt dabei auch zunehmend die Bildwiederholrate eine große Rolle. Der Deutsche Hersteller LC-Power ist mit seinem LC-M40-UWQHD-144 angetreten, um in beiden Disziplinen zu punkten. Mit UWQHD-Auflösung (3.440 x 1.440 Pixel) und bis zu 144 Hz passt das Datenblatt schon einmal. Ob auch der Rest ebenfalls überzeugen kann, lest ihr in unserem Test.

Technische Details

Name LC-Power LC-M40-UWQHD-144
Display IPS-Panel mit 3.440 x 1.400 Pixel
Helligkeit, Kontrast 400 cd/m², 1200:1
Features Adaptive Sync/ FreeSync, Display HDR 600
Eingänge 1x DisplayPort 1.4, 2x HDMI 2.0, 1x USB-C (90 W PD), 3,5-mm-Klinkenanschluss
Ergonomie Display neigbar, VESA-Montage möglich
Energieeffizienzklasse G (SDR), G (HDR)
Maße 994 mm x 596 mm x 287 mm
Gewicht 11,22 kg
Preis € 659,00*

Lieferumfang und Aufbau

Bevor es ans Eingemachte geht, muss der Monitor natürlich zunächst einmal aufgebaut werden. Ein Blick auf die Verpackung macht diesbezüglich bereits Lust auf mehr. Hier bekommst du nämlich direkt vermittelt, dass es sich beim LC-Power um einen maßgeschneiderten Gaming-Monitor handelt. Neben der cool designten Vorschau auf den Bildschirm bietet die Verpackung außerdem einige wichtige technische Details.

Im Karton selbst befindet sich der LC-M40-UWQHD-144 in einer schützenden Styroporschale. Den Rest des Lieferumfangs findet man an der Außenseite vor. LC-Power ist recht spendabel, wenn es um den Lieferumfang geht. Neben allen notwendigen Montageteilen für den Zusammenbau bekommst du hier auch gleich die passenden Kabel für den Anschluss mitgeliefert. Neben einem USB- und Stromkabel (EU und UK) bekommst du auch ein DisplayPort-Kabel mitgeliefert. Auffällig ist, dass kein externes Netzteil benötigt wird, sondern Kaltgerätekabel ausreichend sind.

Der Aufbau des Monitors ging spielend leicht von der Hand. Auch wer kein Werkzeug zuhause hat, kann den 40 Zöller problemlos aufbauen. Schließlich legt LC-Power gleich einen passenden Schraubenzieher bei. Für den Fuß müssen lediglich drei Schrauben angebracht werden, für die Wandhalterung sind es natürlich ein wenig mehr. Selbst unerfahrene Handwerker sollten hier keinerlei Probleme haben.

Design und Verarbeitung

Ist der Monitor einmal aufgebaut, fällt gleich seine schicke Optik auf. Insbesondere das edle Weiß kann bei uns punkten. Trotz seiner 40 Zoll und dem Seitenverhältnis von 21:9 kommt der LC-M40-UWQHD-144 keineswegs klobig daher. Ganz im Gegenteil. Die vergleichsweise dünnen Displayränder verleihen dem großen Monitor eine angenehme Leichtigkeit. Vor allem dann, wenn du ihn unmittelbar vor einer weißen Wand platzierst, fallen seine Rahmen kaum auf.

Da ich ohnehin kein Freund auffälliger Designs a la Alienware und Co. bin, freue ich mich darüber, dass LC-Power hier einen eher schlichten Weg einschlägt. Ja, man könnte den LC-POWER LC-M40-UWQHD-144 fast schon als zurückhaltend bezeichnen. Das Gesamtkonstrukt sieht aber nicht nur gut aus, sondern fühlt sich auch so an.

Trotz seines vergleichsweise niedrigen Preises überzeugt der LC-M40-UWQHD-144 mit einer hohen Verarbeitungsqualität. Der deutsche Hersteller kombiniert hier hochwertige Kunststoffe mit widerstandsfähigem Metall. Ein echter Hingucker wird zutage gefördert, wenn man einen Blick auf die Rückseite wirft. Hier verbaut LC-Power nämlich einen waagerecht verlaufenden RGB-LED-Streifen. Das sorgt für eine tolle Lichtstimmung, die aber so dezent ist, dass sie nur auffällt, wenn der Monitor frei im Raum steht.

Ausstattung und Ergonomie

Doch auf der Rückseite befindet sich nicht nur der schön anzusehende RGB-Streifen. Obendrein kann man hier einen Blick auf eine erfreuliche Vielfalt an Anschlüssen werfen. Abseits des Netzanschlusses verbaut LC-Power hier so ziemlich alles, was man als Gamer braucht. Neben einem DisplayPort 1.4 befinden sich auch zwei HDMI 2.0 Anschlüsse an der Rückseite.

Stromanschluss an der Rückseite

Besonders praktisch ist auch der USB-C-Port. Dieser dient nicht nur der bloßen Bildübertragung. Obendrein versorgt er das angeschlossene Gerät mit bis zu 90 Watt Leistung. Damit eignet sich der Monitor auch bestens als Docking-Station für dein Notebook. Abgerundet wird die Ausstattung mit einem 3,5-mm-Klinkenausgang. In Ermangelung integrierter Lautsprecher brauchst du diesen zwingend, falls du den Sound über den Monitor leiten möchtest.

Auf der Rückseite findest du mit HDMI 2.0, DisplayPort 1.4, USB-C PD (90 Watt) und 3,5-mm-Klinkenanschluss die gängigsten Schnittstellen.

Nutzt man jeden Ein- bzw. Ausgang des Monitors, kann es mitunter zu einem echten Kabelsalat kommen – zumindest in der Theorie. Wer nämlich das praktische Kabelmanagement von LC-Power nutzt, kommt um nerviges Kabelwirrwarr spielend leicht herum. Der Hersteller verbindet dabei kurzerhand das Notwendige mit dem Nützlichen und setzt beim Standfuß auf ein hohles Design. Hier kannst du unkompliziert die Anschlusskabel verstauen.

An der Unterseite befindet sich der On/Off-Schalter.

Auch bei der Ergonomie hat LC-Power Vieles richtig gemacht. So lässt sich der Monitor deinen Wünschen entsprechend anpassen. Das gilt zum einen für die Neigung. Du kannst den Monitor nach oben oder nach unten neigen und so deinen Blickwinkel auf den Bildschirm ändern.

Hier zeigt sich die Stärke des IPS-Panels. Da es stabile Blickwinkel bietet, leidet auch die Bildqualität nicht darunter. Eine horizontale Neigung ist leider nicht möglich – schade, aber bei 21:9-Monitoren üblich. Doch auch eine Anpassung der Bildschirmhöhe ist möglich. Hier kommt wieder der smarte Standfuß zum Einsatz. Mithilfe dessen kannst du den Monitor nach oben oder unten verschieben. Je nach dem welche Höhe angenehm für dich ist.

Dank der umfangreichen Ausstattung eignet sich der LC-POWER LC-M40-UWQHD-144 keineswegs nur fürs Zocken. Die ergonomischen Anpassungsmöglichkeiten sorgen dafür, dass du den Bildschirm auch problemlos für die Arbeit nutzen kannst.

Die Bildqualität

Kommen wir zur Königsdisziplin eines jeden Monitors – Die Bildqualität. Da es sich im Bereich von Monitoren häufig um subjektive Eindrücke handelt, wenn man zur Qualität des Bildschirminhalts kommt, greifen wir auch Messwerte zurück. Dabei haben wir Farbumfang, Tonwert, Weißpunkt, Kontrast, Luminanzhomogenität, Farbhomogenität und Farbtreue unter die Lupe genommen.

Der Farbumfang des 40 Zöllers kann sich wirklich sehen lassen. So deckt der LC-POWER LC-M40-UWQHD-144 den sRGB-Farbraum zu 100 Prozent, den AdobeRGB-Farbraum zu 86 Prozent und den P3-Farbraum zu 92 Prozent ab. Besser geht es im Bereich der Gaming-Monitore kaum!

Weiter gehts mit der Tonwertdarstellung. Hier kann der LC-M40-UWQHD-144 leider nicht so sehr punkten. So schaffen es die Gammawerte lediglich auf unzureichende Ergebnisse. Für die Bildbearbeitung sollte man den Monitor also eher nicht nutzen, oder neu kalibrieren.

Bild: Graustreifen

Helligkeit, Kontrast und Weißpunkt des Monitors performen auf einem guten Niveau. Allerdings darfst du hier keine Wunder erwarten. Schließlich handelt es sich um ein IPS-Panel. So schafft es der LC-POWER LC-M40-UWQHD-144 bei der Helligkeitseinstellung von 100 Prozent auf einen Kontrast von 1.400:1 und einen Weißpunkt von 6.900. Während der Kontrast für ein IPS-Panel spitze ist, ist der Weißpunkt „nur“ befriedigend bis gut.

Helligkeit, Kontrast und Weißpunkt

Weiter geht’s mit der Farbhomogenität. Der LC-POWER LC-M40-UWQHD-144 gibt ein erfreulich homogenes Farbbild ab. Dieses positive Bild liefert er bei nahezu allen Helligkeitseinstellungen ab. Lediglich in der rechten unteren Ecke ist die Farbe ein wenig blass.

Die Luminanzhomogenität ist hingegen nicht ganz so gut. Hier muss man zum Teil Differenzen von bis zu 13 Prozent zwischen Maximum und Bildschirmausschnitt bemängeln. Bei hellen Bildschirmeinstellungen fällt dies allerdings nicht allzu sehr ins Gewicht.

Wirft man einen Blick auf die Messergebnisse wird klar, dass der LC-Power LC-M40-UWQHD-144 ein befriedigendes bis gutes Bild präsentiert. Allerdings sollten sich Kreativschaffende, die häufig Bilder oder Videos bearbeiten, zu einem anderen Gerät greifen. Dafür ist die Bildleistung des 40 Zöllers etwas zu ungenau. Für herkömmliche Office-Anwendungen genügt er aber allemal.

Gaming-Performance

Da der Monitor ohnehin als Gaming-Maschine angepriesen wird, fällt es unserer Ansicht nach nicht zu sehr ins Gewicht, dass er für kreative Arbeiten eher ungeeignet ist. Allen voran handelt es sich bei dem schicken Monitor von LC-Power nämlich um einen Monitor fürs Zocken. Entsprechend umfangreich fällt auch die Palette an passenden Features aus.

Bild: LC-Power

Allein die Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln (UWQHD) macht sich hier mehr als bezahlt, die bei der Bildschirmgröße aber auch notwendig ist. Während des Zockens konnte ich außerdem die lebendigen Farben genießen. Mit eingeschaltetem HDR verstärkst du die Farbqualität und Kontraste dank HDR600 noch weiter.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Neben der Auflösung wird bei Monitoren auch eine hohe Bildwiederholrate immer wichtiger. Schließlich ist diese der Garant für butterweiche Animationen. Mit 144 Hz bietet der LC-POWER LC-M40-UWQHD-144 flüssige Darstellungen, die vor allem im Bereich des Shooter-Genres einen gigantischen Unterschied machen. Dank AMD-FreeSync bleibt die Bildwiederholrate auch stets auf einem konstanten Niveau.

Fazit

Wieder einmal ist es LC-Power gelungen, viel Monitor zu einem fairen Preis abzuliefern. Doch diesmal sieht das Gesamtergebnis etwas anders aus. Anders als bei dem kürzlich von uns getesteten LC-M32-QHD-165-C-K handelt es sich beim LC-M40-UWQHD-144 um keinen Allrounder. Stattdessen liefert der deutsche Hersteller hier eine maßgeschneiderte Gaming-Maschine ab. Diese kann mit einem zurückhaltenden, aber schicken Design punkten. Vor allem der RGB-Lichtstreifen an der Rückseite wird für einige Aha-Effekte in deiner Gaming-Area sorgen.

Bei der Bildqualität merkt man allerdings, dass es sich hier um keinen Monitor für professionelle Bild- oder Videobearbeitung handelt. Dafür ist das Bild nicht präzise genug. Für beeindruckende Gaming-Momente hat der Bildschirm allerdings alles Notwendige an Bord. Neben einer hohen UWQHD-Auflösung gibt es 144 Hz und Features wie HDR600, AMD FreeSync Premium sowie 4 ms Reaktionszeit. Wer einen reinen Gaming-Monitor zum fairen Preis sucht, sollte den LC-Power LC-M40-UWQHD-144 durchaus mal ins Auge fassen. Mir persönlich fehlt bei dem Format jedoch die Biegung des Displays, ich nutze lieber Curved-Monitore.

LC-Power LC-M40-UWQHD-144

Verarbeitung
Bildqualität
Features
Preis-Leistungs-Verhältnis

86/100

Mit dem LC-Power LC-M40-UWQHD-144 gibts einen richtig guten Gaming-Monitor zum fairen Preis. Einzig professionelle Bildbearbeiter sollten sich nach einem anderen Gerät umsehen.

LC-POWER LC-M40-UWQHD-144 im Preisvergleich



€ 659,00
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

0
07Coli

Neues Mitglied

18 Beiträge 0 Likes

Mega krankes teil eig würde sicher spaß haben damit

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"