PC- & Konsolen-Peripherie

Razer BlackShark V2 Pro im Test – Kabelloses Gaming-Headset

Razer hat mit dem BlackShark V2 eine ältere Serie bereits wiederbelebt. Mit dem BlackShark V2 Pro wird diese noch verbessert und sie wird sogar kabellos. Ein markantes Design mit vielen Features kann Razer mit dem neuen Headset definitiv aufzeigen, obgleich wir gespannt sind, wie sich das THX Spatial Audio schlägt.

Technische Details

Gewicht: 320 Gramm
Membrandurchmesser. 50 mm
Impedanz: 32 Ohm
Frequenzbereich: 12 Hz – 28 kHz
Impedanz (Mikrofon): nicht angegeben
Empfindlichkeit (Mikrofon): -42 ± 3 dB
Frequenzbereich (Mikrofon): 100 Hz – 10 kHz

Lieferumfang

Razer ist wirklich kein Hersteller, der an imposanter Verpackung spart. Das BlackShark V2 ist wirklich gut hergerichtet und kommt mit allerlei Zubehör. Zur Verbindung mit dem PC liegt natürlich ein USB-Empfänger dabei, da das Headset kabellos ist. Möchtet ihr auf ein Kabel aber nicht verzichten oder das Headset auch an der PlayStation oder der Xbox verwenden, liegt ein vierpoliges Klinkenkabel mit dabei. Zum Aufladen des Akkus ist auch ein entsprechend langes USB-Kabel vorhanden.

Design & Verarbeitung

Das BlackShark hatte damals schon ein ikonisches Design unter den Headsets für Gamer. Mit dem BlackShark V2 wurde das Design nochmal überarbeitet und das kommt natürlich auch der Pro-Variante zu Gute. Das Headset ist komplett schwarz, hier wurde auf die grüne Farbe von Razer verzichtet, was sich gut für das Auge macht. Die Ohrmuscheln sind an dünnen Metallbügeln angebracht. Diese wirken auf den ersten Blick zwar instabil, sind es aber definitiv nicht.

Die Ohrpolster sind mit Stoff bezogen und haben einen wirklich guten Sitz. Die Polsterung ist angenehm, und vor schwitzigen Ohren in hitzigen Gefechten braucht ihr keine Angst zu haben. Gleiches gilt für das Kopfpolster. Auch hier setzt Razer wieder auf einen Stoffbezug und gute Polsterung, längeren Gaming-Sessions steht Nichts im Weg.

Alle mitgelieferten Kabel sind durchweg gesleevt. Optisch sind sie auffällig und machen einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Auf eine Headset-Steuerung am Kabel wurde komplett verzichtet, alle Bedienelemente befinden sich am Headset – wirklich nicht verwunderlich. Der Lautstärkeregler ist fast ein kleines Highlight, da dieser sich perfekt in die gewünschte Stellung bringen lässt und null Spiel hat.

Für das Razer BlackShark V2 Pro kommt hauptsächlich Kunststoff zum Einsatz, dass das Headset vor Allem durch die Haptik etwas billig wirken lässt. Aber seien wir ehrlich, man möchte auch kein Kilogramm Gewicht auf dem Kopf tragen, besonders bei einem kabellosen Headset nicht.

Optisch genau wie qualitativ kann das BlackShark V2 Pro gut punkten, auch wenn die Haptik nicht perfekt ist. Trotz der filigranen Metallbügel, die instabil wirken, ist die Verarbeitung durchweg sehr gut.

Tragekomfort

Viele Gaming-Headsets haben zur Größeneinstellung ein Raster an dem Bügel der Ohrmuschel. Beim BlackShark V2 Pro ist das anders, die Einstellung ist stufenlos. So kann das Headset perfekt an den eigenen Kopf angepasst werden. Mit 320 Gramm ist das BlackShark V2 Pro ein wirkliches Fliegengewicht und nicht zu schwer.

Razer schafft einen sehr guten Sitz. Die Polsterung der Ohrmuscheln ist angenehm und der Stoffbezug ist nicht unangenehm auf der Haut. Trotz der geschlossenen Bauweise kommt ihr nicht ins Schwitzen.

Aufnahme- & Wiedergabequalität

Die Qualität des Headsets und der Tragekomfort kann noch so gut sein, stimmt die Tonqualität nicht, ist das Headset auch nichts wert. Und leider müssen wir dem Razer BlackShark V2 Pro hier einiges ankreiden. Razer bewirbt sein Headset mit seinen 50-Millimeter-Triforce-Titanium-Treiber, die ein patentiertes Design besitzen. Ebenso sind die Treiber in einer zusätzlichen Kammer für besseren Sound untergebracht und zusätzlich beherrscht das BlackShark noch THX Spatial Audio. Klingt alles besser als es ist. Der Sound ist zu flach in allen Bereichen, besonders der Bass ist viel zu flau. Selbst mit aktiviertem THX Spatial Audio können wir nicht mehr viel heraus holen.

Kurz zusammengefasst: Der gebotene Sound befindet sich im guten Mittelfeld, für die angepriesenen Features gerade noch ausreichend, aber nicht wirklich gut, besonders in Anbetracht des Preises.

Auch beim Mikrofon gibt das BlackShark V2 Pro nicht die allerbeste Figur ab. Hintergrundgeräusche werden sehr gut herausgefiltert und auch die Stimme ist klar und deutlich zu verstehen, dafür ist sie aber recht dumpf. Am besten hört ihr euch dafür unser Audiobeispiel an.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Akkulaufzeit und Reichweite

Razer gibt die Akkulaufzeit mit 24 Stunden an. Dementsprechend ist auch längere Gaming-Sessions ohne Probleme möglich. Ob die 24 Stunden wirklich eingehalten werden können, haben wir nicht getestet. Eine Aufladung von 25 Prozent auf 100 Prozent hat knappe 2 Stunden gedauert.

Wir haben die Reichweitenangabe von Razer mal komplett außer Acht gelassen und haben frei Hand getestet. Unter realen Bedingungen, also in einer Wohnung mit Wänden, kommen wir auf ungefähr 10 Meter Reichweite. Dann fängt das BlackShark V2 Pro wild an zu piepen und die Sprachqualität nimmt ab. Ein guter Wert wenn man bedenkt, dass ja nur Kabel ersetzt werden sollen.

Software

Razer Synapse ist eine wirklich umfangreiche Software, die jeder Nutzer von Razer-Peripherie schon kennen sollte. Sie kommt mittlerweile überall zum Tragen. Beim Razer BlackShark V2 Pro ist sie durch THX Spatial Audio wieder genau so umfangreich. Habt ihr eben jenes aktiviert, kann der Sound komplett individual eingestellt werden. Unter Verbesserungen geht sogar noch weiter und ihr könnt noch mehr einstellen.

Für die beste Sprachwiedergabe könnt ihr im Bereich Mikro nochmal ordentlich Anpassungen vornehmen. Auch interessant für Streamer.

Fazit

Äußerlich kann das Razer BlackShark V2 Pro überzeugen, genau so im Bereich der Verarbeitung. Soundtechnisch lässt Razer mit der verbauten Hardware zwar auf einiges hoffen, aber selbst mit Feintuning kann hier nicht komplett überzeugt werden, besonders in Angesicht des hohen Preises des Headsets.

Razer BlackShark V2 Pro

Verarbeitung
Tragekomfort
Soundqualität
Aufnahmequalität
Ausstattung
Akkulaufzeit
Reichweite
Preis-Leistungs-Verhältnis

87/100

Das Razer BlackShark V2 Pro kann leider nicht das bieten, was man bei dem Preis erwarten würde.

Razer Blackshark V2 Pro - Drahtloses Premium-Esport-Gaming-Headset (Rauschunterdrückung für PC, Mac, PS4, Xbox One und Switch) im Preisvergleich



€ 119,99
Zu Amazon

€ 120,00
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Lukas Heinrichs

Mitgründer von Basic-Tutorials.de und leidenschaftlicher Zocker und zusätzlich noch Redakteur für den Blog, hält mich meistens mein Arbeitsleben von Unmengen an Artikel ab.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Lukas

Administrator

475 Beiträge 50 Likes

Razer hat mit dem BlackShark V2 eine ältere Serie bereits wiederbelebt. Mit dem BlackShark V2 Pro wird diese noch verbessert und sie wird sogar kabellos. Ein markantes Design mit vielen Features kann Razer mit dem neuen Headset definitiv aufzeigen, obgleich wir gespannt sind, wie sich das THX Spatial Audio schlägt.
Technische Details

Gewicht:
320 Gramm

Membrandurchmesser.
50 mm

Impedanz:
32 Ohm

Frequenzbereich:
12 Hz – 28 kHz

Impedanz (Mikrofon):
nicht angegeben

Empfindlichkeit (Mikrofon):
-42 ± 3 dB

Frequenzbereich (Mikrofon):
100 Hz – 10 kHz

Lieferumfang
Razer ist wirklich kein Hersteller, der an imposanter Verpackung spart. Das BlackShark V2 ist wirklich gut hergerichtet und kommt mit allerlei Zubehör. Zur Verbindung mit dem PC liegt natürlich ein USB-Empfänger dabei, da das Headset kabellos ist. Möchtet ihr auf ein Kabel aber nicht verzichten oder das Headset auch an der PlayStation oder der Xbox verwenden...

Weiterlesen....

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"