PC- & Konsolen-Peripherie

Razer Key Light Chroma im Test: Professionelles Studiolicht mit RGB-Beleuchtung

Peripheriehersteller Razer baut sein Portfolio an Streaming-Gear aus und bringt nach der 12-Zoll-Ringleuchte Razer Ring Light ein spannendes neues Studiobeleuchtungssystem an den Start. Im Razer Key Light Chroma Test haben wir uns das professionelle Studiolicht samt RGB-Beleuchtung genauer angeschaut.

Technische Daten

Produkt Razer Key Light Chroma
Abmessungen (L x B) 360 mm x 260 mm
Gewicht 1.600 g Key Light; + 760 g für Stange und Halterung
Maximale Helligkeit 2.800 Lumen; einstellbar
Farbtemperatur 3.000 – 7.000 Kelvin; einstellbar
Maximale Höhe 130 cm in Kombination mit Halterungsstange
Bedienung Smartphone (Razer Streaming App), PC (Razer Synapse)
Verbindung WLAN (2,4 GHz, 802.11 b/g/n); Bluetooth
Preis € 189,97 *

Razer Key Light Chroma Test: Der Lieferumfang

Rund drei Kilogramm bringt der wuchtige Karton auf die Waage, der uns für den Razer Key Light Chroma Test erreicht hat. Den Großteil des Platzes nimmt das namensgebende Studiolicht selbst ein, dem der Hersteller allerdings noch eine ganze Reihe an Zubehör beilegt, um jedem Streaming-Setup gerecht zu werden.

So befindet sich im Lieferumfang ein Netzteil samt Verlängerungskabel und verschiedener Stecker-Adapter für den jeweils landestypischen Stromanschluss. Außerdem legt Razer eine ausziehbare Halterungsstange, eine Kugelkopf-Befestigung, eine Tischklemme, sowie Kabelclips in verschiedenen Größen und die obligatorische Anleitung bei.

Design und Verarbeitung

Beim Razer Key Light Chroma setzt der Hersteller auf ein rechteckiges Design, das sich von der bisherigen Ringleuchte des Herstellers unterscheidet. Dabei fällt das Studiolicht mit einer Größe von 360 mm x 260 mm (Breite x Höhe) ziemlich groß aus. Herstellertypisch setzt das Studiolicht auf einen matt-schwarzen Rahmen samt edlem Finish, der mit einer Breite von zwei Zentimetern das LED-Leuchtpanel einrahmt.

Razer Key Light Chroma

An der Ober- und Unterseite, sowie auf der linken und rechten Seite des Key Light Chroma befindet sich jeweils zentral platziert ein Loch, in das beispielsweise die beiliegende Halterungsstange in Verbindung mit der Kugelkopf-Halterung eingeschraubt werden kann. Das ermöglicht also eine ganz individuelle Positionierung der Leuchte.

Zentral an der Rückseite finden wir eine abgesetzte Kuppel, die die Lüftungsschlitze und den Stromanschluss beherbergt. Links daneben sitzt die Reset-Taste zum Zurücksetzen des Studiolichtes. Links an der Unterseite sitzt ein Schieberegler, mit dem das Key Light ein- und ausgeschaltet wird.

Interessanterweise verzichtet das Razer Key Light Chroma auf sämtliche LED-Anzeigen oder andere Buttons und Leuchtelemente konsequent. Die Verarbeitungsqualität liegt dabei auf äußerst hochwertigem Niveau. Sowohl das LED-Panel selbst als auch die Zubehörteile fühlen sich wertig an und sind sauber verarbeitet.

Die ausziehbare Halterungsstange ist aus Metall (Aluminium) gefertigt und fällt entsprechend robust aus. Sie erlaubt eine Größeneinstellung zwischen 45 Zentimetern und 130 cm. Auch die Tischklemme besteht aus robustem Metall und ermöglicht eine Positionierung des Key Light rund 10 Zentimeter über dem Tisch.

Inbetriebnahme und Bedienung des Razer Key Light Chroma

Vor der Ersteinrichtung des Razer Key Light Chroma gilt es zunächst herauszufinden, wo und wie man das LED-Studiolicht überhaupt einsetzen möchte. Die Inbetriebnahme erfolgt dabei kindeleicht in wenigen Handgriffen. Einfach die Feststellschraube an der Kugelkopf-Befestigungshalterung lösen, bis ihr sie komplett auseinandernehmen könnt und dann in die dafür vorgesehene Halterung der Stange einsetzen und festziehen.

Dann gilt es, die Befestigungsstange auf der gegenüberliegenden Seite mit der Tischklemme zu verbinden, diese aufzuschrauben und am Tisch fest zu montieren. Nun muss nur noch das Key Light Chroma in der gewünschten Position mit der Kugelkopf-Halterung verschraubt und das Stromkabel verbunden werden und schon seid ihr einsatzbereit.

Bedienung und App-Anbindung

Grundsätzlich wird das Razer Key Light Chroma wahlweise in Kombination mit einem Smartphone oder mithilfe der Razer Synapse Software an PC oder Notebook bedient. Durch 3-sekündiges Gedrückthalten der Reset-Taste versetzt ihr das Key Light in den Pairing-Modus, woraufhin es von Smartphone oder PC/Notebook sofort erkannt und daraufhin verbunden wird.

Razer Key Light Chroma Pairing
Durch Gedrückthalten der Reset-Taste versetzt man das Razer Key Light Chroma in den Pairing-Modus.

Am Smartphone kommt dafür Razers neue Streaming-App zum Einsatz, die kostenlos auf iOS und Android angeboten wird. Hier habt ihr im Hauptmenü die Wahl, die Helligkeit zwischen 1 Prozent und 100 Prozent genauestens einzustellen, die Farbtemperatur anzupassen (zwischen warm, 3.000 Kelvin, und kalt-weiß, 7.000 Kelvin) sowie via Razer Chroma eine farbliche Beleuchtung in verschiedenen Modi wie statisch, pulsieren, Welle und viele mehr einzustellen.

In Kombination mit einem PC oder Notebook kommt die altbekannte Software Razer Synapse 3 zum Einsatz. Hier klickt man einfach auf sein Profilbild oben rechts und startet dort die Suche nach einem WLAN-Gerät, womit das Key Light ebenfalls sofort gefunden und eingerichtet wird.

Nach einem Update der Software landet ihr dann im Hauptmenü, das euch dieselben Feineinstellungen ermöglicht. Außerdem lässt sich hier bei aktiviertem Razer Chroma RGB die Helligkeit der 16,8 Millionen Farben umfassenden Beleuchtung anpassen, sowie die RGB-Effekte mit allen anderen Chroma-fähigen Geräten im eigenen Ökosystem synchronisieren.

Die Bedienung des Razer Key Light Chroma fällt äußerst komfortabel aus. Besonders in Kombination mit der Smartphone-App lässt sich die Beleuchtung (beispielsweise während eines laufenden Streams) schnell und einfach einstellen, während PC oder Notebook weiter genutzt werden können.

Leuchtkraft und Praxistest

Sehr gut gefallen hat uns zudem die Leuchtkraft des Razer Key Light Chroma, die selbst bei einem Wert von 50 Prozent extrem hell wird und selbst dunkelste Umgebungen sehr gut ausleuchtet. Die maximale Helligkeit beträgt 2.800 Lumen, womit das Razer Licht dieselbe Helligkeit erreicht, wie der Konkurrenz Elgato Key Light und immerhin 2.000 Lumen mehr als das kleine Elgato Key Light Mini (unser Test).

Dabei lässt das Razer-Licht selbst komplett dunkle Umgebungen hell erleuchten und das, ohne zu blenden. Auch ein Flackern bei der Aufzeichnung von Videos ist nicht erkennbar. Angaben zu den verbauten LEDs und deren Lebensdauer hat Razer nicht gemacht. Um OSRAM-LEDs, die bei Elgato zum Einsatz kommen, scheint es sich allerdings nicht zu handeln – mit Sicherheit können wir das allerdings nicht sagen.

Aufgrund der großen Leuchtfläche wird das Key Light Chroma etwas wärmer als das Mini-Modell von Elgato, die Wärmeentwickelung hält sich aber absolut in Grenzen. Da eine derartige Leuchtkraft einiges an Energie benötigt ist es nur wenig verwunderlich, dass sich das Razer-Modell lediglich mit einem fest verbundenen Stromkabel nutzen lässt. Ein Akkubetrieb wird nicht ermöglicht.

Interessant für professionelle Streaminnen und Streamer beziehungsweise Content Creator ist zudem die Möglichkeit, bis zu 11 Key Light Chroma miteinander zu kombinieren, die sich softwareseitig zusätzlich synchronisieren lassen. Ob man wirklich elf dieser Studiolichter benötigt, sei allerdings dahingestellt. Immerhin könnte man mit der kombinierten Leuchtkraft vermutlich einen ganzen Flughafen beleuchten.

Razer Key Light Chroma RGB-Beleuchtung
Animiertes GIF zeigt die Chroma-RGB-Beleuchtung im „Wellen“-Effekt. Zum Abspielen Bild anklicken.

Fazit zum Razer Key Light Chroma

Das Razer Key Light Chroma richtet sich klar an professionelle Streamerinnen und Streamer, das wird bereits beim Hinblick auf den vergleichsweise hohen Preis deutlich. Für diesen bekommt man dann aber auch eine ganze Menge geboten.

So punktet das Key Light mit einem schlichten und durchdachten Design, einer hochwertigen Verarbeitung und einem hohen Maß an Flexibilität. Es lässt sich klapp über dem Tisch oder in rund 1,3 Metern Höhe positionieren, in verschiedenen Winkeln anbringen und anpassen. Die Einrichtung ist kinderleicht, die Bedienung mithilfe der Smartphone-App oder Synapse-Software selbsterklärend.

Besonders überrascht hat mich die eindrucksvolle Leistung des Razer Key Light Chroma, das selbst einen stockdunklen Raum in helles Licht hüllt. Positiv fällt zudem auf, dass das diffuse Licht weder blendet noch in Videos zum Flackern neigt.

Alles in Allem gibt es am Razer Key Light Chroma mit Ausnahme des hohen Preises eigentlich nichts zu beanstanden. Wer auf der Suche nach einer professionellen Studiobeleuchtung ist und andere Razer Chroma-fähigen Geräte sein Eigen nennt, wird hier hervorragend bedient. Alle anderen bekommen eine ähnliche Leistung jedoch auch schon zu einem niedrigeren Preis.

Razer Key Light Chroma

Design und Verarbeitung
Helligkeit und Beleuchtung
Bedienung
App und Funktionen
Preis-Leistungs-Verhältnis

90/100

Professionelles und enorm helles Studiolicht, das mit smarter Bedienung, spannenden Features und hochwertiger Verarbeitung punktet. Der Preis ist allerdings ziemlich happig.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,676 Beiträge 1,875 Likes

Peripheriehersteller Razer baut sein Portfolio an Streaming-Gear aus und bringt nach der 12-Zoll-Ringleuchte Razer Ring Light ein spannendes neues Studiobeleuchtungssystem an den Start. Im Razer Key Light Chroma Test haben wir uns das professionelle Studiolicht samt RGB-Beleuchtung genauer angeschaut. Technische Daten Produkt Razer Key Light Chroma Abmessungen (L x B) 360 mm x 260 mm … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"