PC- & Konsolen-Peripherie

SteelSeries Qck Prism – Das beleuchtete Mauspad im Test

Mittlerweile hat jeder Hersteller von Gaming-Peripherie alle seiner Produkte mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet. SteelSeries zieht nun mit dem Qck Prism nach. Wie der Name schon sagt, wurde es speziell für die Prism-Serie angepasst und unterstützt somit auch die Engine 3. Was das Mauspad kann und ob es sich lohnt dafür rund 75 Euro auf den Tisch zu legen, verraten wir euch im Test.

Verarbeitung

Wie bei jedem SteelSeries-Produkt kommt das Mauspad in einem hochwertigem Karton bei uns an. Mit einer Abmessung von 292 x 356 x 9 mm (BxTxH) ist es ein wenig größer als normale Mauspads. Das besondere am Qck Prism ist die RGB-Beleuchtung und das Mauspad mit den zwei Oberflächen. Die Basis, in der das wendbare Mauspad liegt, beinhaltet die Beleuchtung. Die beiden Oberflächen des Mauspad richten sich an zwei verschiedene Zielgruppen. Die Hartplastik-Oberfläche ist für hohe Sensitivität ausgelegt, wohingegen die Stoff-Oberfläche durch die Mikrotextur für Präzision sorgen soll. Das 1,8 Meter lange Kabel ist an der linken Seite angebracht.

Das Mauspad passt genau in die Silikon-Basis, ein schnelles Wechseln des Mauspads ist problemlos möglich. Allgemein ist die Verarbeitung des Mauspads sehr gut. Die beiden Seiten des Mauspads weisen keine Verarbeitungsfehler auf, auch wenn die Seiten der Stoff-Oberfläche etwas ausgefranst aussehen. Das fällt nur dann auf, wenn es dunkel im Raum und die Beleuchtung angeschaltet ist. Die Ränder lösen sich nach mehr als 30 Stunden Spielzeit nicht.

Im Einsatz erweist sich das SteelSeries Qck Prism als guter Kamerad. Durch die Silikon-Basis ist es absolut rutschfest, egal auf welcher Oberfläche es platziert wird und selbst actionreiche Gefechte lassen sich problemlos meistern. Eine leichte Reinigung des Mauspads ist auch von Vorteil, wenn die lange Gaming-Session mit Pizzagenuss doch seine Spuren hinterlassen hat. Beide Seiten lassen sich einfach mit Wasser abspülen. Geeignet ist das Mauspad übrigens für alle Sensoren und Laser, was heutzutage schon Standard ist.

Beleuchtung und Software

Wer sich für das SteelSeries Qck Prism entscheidet, wird sicher nicht nur ein gutes Mauspad benötigen, sondern möchte auch ein kleines Highlight auf seinem Schreibtisch haben. Die Beleuchtung ist im Rand der Basis angebracht und kann 16,8 Millionen Farben darstellen. Aufgeteilt ist die Beleuchtung in 12 Zonen und jede kann individuell mit verschiedenen Effekten belegt werden. Ihr könnt natürlich eigene Effekte erstellen oder aus den vorhanden Vorlagen wählen und diese anschließend bearbeiten. Außerdem kann die Helligkeit der einzelnen Zonen frei eingestellt werden.

Ein ganz besonderer Aspekt im Zusammenhang mit der SteelSeries Engine 3-Software ist „Prism Sync“ und „Gamesense“. Mit „Prism Sync“ lassen sich alle unterstützten Produkte farblich synchronisieren. So wird der Welleneffekt beispielweise nicht nur auf dem Mauspad abgespielt, sondern synchron auf allen SteelSeries-Geräten. Mit Gamesense können sich bestimmte Ereignisse auf dem Mauspad anzeigen lassen. Es werden nicht viele Spiele unterstützt, in Counter-Strike: Global Offensive kann beispielsweise bei Munitionsknappheit oder niedriger Gesundheit eine bestimmte Farbe auf dem Mauspad gezeigt werden.

Mit der SteelSeries Engine 3 lässt sich alles einstellen. Ob Prism Sync oder GameSense verwendet soll oder welche der 12 Zonen in welcher Farbe erstrahlen soll. Der einzig wirklich negativ Aspekt an der Software ist die nötige Registrierung, damit angelegte Profile auch gespeichert werden.

Fazit

Mit der SteelSeries Qck Prism kommt ein weiteres sehr solides Mauspad auf den Markt. Nicht nur die Beleuchtung macht es so besonders, sondern auch die zwei verschiedenen Oberflächen. Auch die Verarbeitung weiß wie immer zu überzeugen. Bei einem Preis von 75 Euro sollte sich jeder Gamer bewusst sein, dass er eben nicht nur das eigentliche Mauspad, sondern eben auch die Beleuchtung bezahlt. Mit dem SteelSeries Qck Prism könnt ihr euch ein wahres Highlight auf den Schreibtisch packen!

SteelSeries Qck Prism

Verarbeitung
Preis/Leistung

Gutes Mauspad mit Bonus

Das Mauspad ist definitiv einen Blick wert! Wenn ihr eine RGB-Beleuchtung haben möchtet, solltet ihr über den Preis hinweg sehen.

Lukas Heinrichs

Mitgründer von Basic-Tutorials.de und leidenschaftlicher Zocker und zusätzlich noch Redakteur für den Blog, hält mich meistens mein Arbeitsleben von Unmengen an Artikel ab.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Lukas

Administrator

475 Beiträge 50 Likes

Mittlerweile hat jeder Hersteller von Gaming-Peripherie alle seiner Produkte mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet. SteelSeries zieht nun mit dem Qck Prism nach. Wie der Name schon sagt, wurde es speziell für die Prism-Serie angepasst und unterstützt somit auch die Engine 3. Was das Mauspad kann und ob es sich lohnt dafür rund 75 Euro auf den Tisch zu legen, verraten wir euch im Test.
Verarbeitung
Wie bei jedem SteelSeries-Produkt kommt das Mauspad in einem hochwertigem Karton bei uns an. Mit einer Abmessung von 292 x 356 x 9 mm (BxTxH) ist es ein wenig größer als normale Mauspads. Das besondere am Qck Prism ist die RGB-Beleuchtung und das Mauspad mit den zwei Oberflächen. Die Basis, in der das wendbare Mauspad liegt, beinhaltet die Beleuchtung. Die beiden Oberflächen des Mauspad richten sich an zwei verschiedene Zielgruppen. Die Hartplastik-Oberfläche ist für hohe Sensitivität ausgelegt, wohingegen die Stoff-Oberfläche durch die Mikrotextur für Präzision sorgen soll. Das 1,8...

Weiterlesen...

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"