PC- & Konsolen-Peripherie

Cougar Revenger im Test – gute Technik, komische Software

Mit 12.000 DPI ist die Cougar Revenger mit einem hochwertigen Pixart PMW33600-Sensor ausgestattet. Den Rest lest ihr im Artikel!

Nichts dabei – aber viel drin

Viel ist im Lieferumfang der Revenger nicht enthalten: die Maus, ein Quickstart Guide und Aufkleber. Mehr wird heutzutage nicht mehr gebracht. Die UIX-Software lässt sich entspannt von der Homepage herunterladen und ist schnell installiert.

Die Gaming-Maus ist nur für Rechtshänder ausgelegt, obwohl sie ein fast symmetrisches Gehäuse hat. Bis auf das gummierte Scrollrad besteht die Maus aus Kunststoff. Über dem Scrollrad befindet sich ein Schalter, um zwischen den DPI-Profilen zu wechseln. Um den Grip während schneller Gefechten nicht zu verlieren, ist auf beiden Seiten eine Schraffierung. Mit 135 x 70 x 45 mm (L x B x H) ist die Maus nicht für große Hände geeignet. Ja, ich kann das beurteilen, ich habe Pranken, riesige Pranken. Das Gewicht ist mit ungefähr 110 Gramm sehr angenehm.

Als farbliches Highlight wird auf eine Zwei-Zonen-Beleuchtung gesetzt. Die Handballenablage ist zwar bei Benutzung nicht zu sehen, auf der linken Seite ist aber die zweite Zone beleuchtet. Gleichzeitig zeigt sie das gewählte DPI-Profil an. Mit der UIX-Software können die Zonen frei konfiguriert und angepasst werden.

Die Cougar Revenger setzt technisch auf einen optischen „PMW 3360“-Sensor von PixArt mit bis zu 12.000 DPI. In der Software lassen sich die DPI-Einstellungen sehr flexibel von 100 – 12.000 DPI einstellen. Habt ihr eure Wunscheinstellungen festgelegt? Bis zu drei Profile könnt ihr auf dem 525 KB Onboard-Speicher hinterlegen. Zu den Profilen gehören auch bestimmte Tastenbelegungen, Makros oder eigenständige Programmierung der Triggertasten. Die Switches sind von Omron, welche für fünf Millionen Klicks ausgelegt sind. Etwas ungewöhnlich an Gaming-Mäusen, aber für Cougar bekannt: Das USB-Kabel ist nicht in der Mitte der Maus angebracht, sondern an der vorderen linken Seite. Mit 1,8 Metern Länge könnt ihr auch größere Schreibtische bespielen.

Software

Cougar bringt für die Revenger die UIX Software. Diese ist ausschließlich für diese Maus gedacht. Alle weiteren Cougar-Geräte müssen im Nachhinein mit einem weiteren Download hinzugefügt werden. Ist die Software erst mal installiert, findet man sich in einer aufgeräumten Oberfläche wieder. Im Grund versteckt sich der ganze Umfang in nur drei Kategorien.

Im Reiter „Leistung“ steht den individuellen DPI-Einstellungen nichts im Weg. Selbst die X- und Y-Achse können getrennt voneinander eingestellt werden. Weiterhin könnt ihr auch die Pollingrate und die Doppelklickgeschwindigkeit regulieren. Spezieller wird es bei den Funktionen „Sniper“ oder der Bildlaufgeschwindigkeit sowie der Windows-Zeigergeschwindigkeit.

Praxis

Selbst in actionreichen Gefechten gewährt die Struktur auf den Seiten der Maus einen guten Halt, also werden andere Situation auch mit Bravour gemeistert. Die Klickeigenschaften der Omron-Switches, die Anzahl der Zusatztasten und das gegeben Feedback jedes einzelnen Klicks machen die Cougar Revenger zu einem wahren Allround-Talent. Jedes Genre ist geeignet, egal ob FPS, MMORPG, RTS, MOBA und viele mehr. Der Triggerbutton lässt sich anfangs schwer bedienen, da der Aktivierungspunkt erst spät erreicht ist. Alles aber nur Gewöhnungssache, Cougar möchte auch nicht, dass ihr die Taste aus Versehen betätigt. Außerdem werden Fans einer geringen Rasterung des Mausrads mit der Revenger nicht glücklich. Nach der Umstellung auf die neue Maus, wird man aber auch mit diesem Umstand konform. Die Gleitpads machen auch einen guten Job. Sowohl auf Stoff-, als auch Kunststoff-Mauspads werden die Bewegungen gut erkannt. Selbst auf einem Holztisch macht die Maus eine gute Figur – wenn auch mit Abzügen.

Fazit

Optisch kann die Cougar Revenger überzeugen. Untypisch für Gaming-Mäuse ist natürlich das versetzte USB-Kabel, aber irgendwie hat die Optik seinen gewissen Charme. Den Rest tut die RGB-Beleuchtung. Die Handballenablage wird zwar während der Benutzung verdeckt, die Zone auf der linken Seite ist aber immer noch schön anzusehen. Der PMW 3360 ist auch eher eine Seltenheit in dieser Preisklasse. Mir stellt sich aber immer wieder die Frage: Warum muss ich für jedes Cougar Produkt einzelne Treiber herunterladen?

Für 55,90 Euro ist die Cougar Revenger definitiv einen Blick wert. Schaut euch einfach in diesem Preissegment einige Mäuse an. Für mich spielt die Cougar dort in der oberen Reihe mit und bekommt von mir eine Kaufempfehlung.

Cougar Revenger

Design
Ergonomie
Präzision
Verarbeitung
Preis/Leistung

Cougar überzeugt

Ihr sucht eine neue Maus? Denkt auf jeden Fall über die Cougar Revenger nach. Gute Verarbeitung, super Technik! Nur die Treiber sind komisch.

Cougar Revenger optische Gaming Maus - schwarz
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Lukas Heinrichs

Mitgründer von Basic-Tutorials.de und leidenschaftlicher Zocker und zusätzlich noch Redakteur für den Blog, hält mich meistens mein Arbeitsleben von Unmengen an Artikel ab.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"