News

Asus Zenbook 17 Fold OLED: Faltbares Tablet vorgestellt

Asus hat ein 17,3 Zoll großes Tablet vorgestellt, das sich in der Mitte einklappen und so auch als klassisches Notebook nutzen lässt. Das Gerät ist das größte seiner Klasse – und relativ teuer.

Faltbares Display und optionale Tastatur

Herzstück des Geräts ist sein in der Diagonale 17,3 Zoll messendes OLED-Display, das sich in der Mitte einklappen lässt. So kann es nicht nur als klassisches Tablet, sondern auch als Notebook genutzt werden. Der eingeklappte Teil des Displays kann dabei mit einer digitalen Tastatur versehen werden, die auf dem Bildschirm angezeigt und per Touchscreen bedient wird. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eine klassische Tastatur auf diesem Teil des Displays anzubringen. Hierfür sind magnetische Befestigungen nutzbar.

Das im 4:3-Format gehaltene Display löst mit 2560 × 1920 Pixeln auf und deckt den DCI-P3-Farbraum vollständig ab. Aufwarten kann es ferner mit einer Helligkeit von bis zu 350 cd/m² in der Fläche; punktuell sind gar 500 cd/m² möglich. Wird das Display zusammengeklappt, entstehen zwei einzelne Displays, die jeweils im 12,5 Zoll groß sowie im 3:2-Format gehalten sind und mit 1920 × 1280 Pixeln auflösen.

Neben der Nutzungsmöglichkeit als klassisches Notebook und als klassisches Tablet steht ein dritter Modus zur Verfügung. In diesem kann das Gerät wie ein klassischer PC verwendet werden. Es wird dazu aufrecht hingestellt, was dank Kickstandfunktion möglich ist, und mit der vor dem Bildschirm liegenden Tastatur bedient. Diese kann per Bluetooth mit dem Gerät verbunden werden.

Verstaut werden kann das Gerät platzsparend im zusammengeklappten Zustand. Hierbei bleibt zwischen den beiden Bildschirmteilen ein Freiraum bestehen, in welchem die Tastatur untergebracht werden kann. Das Klappscharnier, das für eine leichte Verdickung an einer Stelle sorgt, wurde von Asus in 30.000 Klappzyklen getestet – und sollte entsprechend langlebig sein.

10-Kern-Prozessor Intel Core i7-1250U

Angetrieben wird das Zenbook 17 Fold OLED vom Prozessor Intel Core i7-1250U, der zwei Performance- und acht Effizienzkerne verfügt. Hinzu kommt eine integrierte Xe-Grafikeinheit mit 96 Ausführungseinheiten. Zur Seite stehen dem Prozessor, der im Normalmodus neun Watt und in Startphasen bis zu 29 Watt verbraucht, 16 GB LPDDR5-RAM sowie eine 1 TB große PCI-Express-4.0-SSD. Das Betriebssystem Windows 11 Home ist vorinstalliert.

Abgerundet wird die Ausstattung des Zenbooks durch zwei USB-Typ-C-Anschlüsse mit Thunderbolt-4-Anbindung und ein Klinkensteckeranschluss. Zu beachten ist dabei, dass einer der USB-Anschlüsse bei Ladevorgängen belegt ist. Wird der 75 Wh starke Akku aufgeladen, steht für andere Zwecke also nur ein USB-Anschluss zur Verfügung.

Preis und Verfügbarkeit

Erhältlich sein wird das neue Zenbook ab dem vierten Quartal des laufenden Jahres. Asus ruft einen Preis von 3.699 Euro auf. Damit ist es erheblich teurer als die neuesten Zenbook-Laptops Zenbook Pro 15 Flip OLED und Zenbook Pro 17.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

7,352 Beiträge 2,056 Likes

Asus hat ein 17,3 Zoll großes Tablet vorgestellt, das sich in der Mitte einklappen und so auch als klassisches Notebook nutzen lässt. Das Gerät ist das größte seiner Klasse – und relativ teuer. Faltbares Display und optionale Tastatur Herzstück des Geräts ist sein in der Diagonale 17,3 Zoll messendes OLED-Display, das sich in der Mitte … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"