News

CS:GO ab sofort Free2Play und mit Battle-Royale-Modus

Counter Strike: Global Offensive ist ab sofort inklusive Multiplayer und Match-Making kostenlos spielbar. Außerdem hat Valve den neuen Spielmodus „Danger Zone“ freigeschaltet, bei dem maximal 18 Spieler gegeneinander in einem Battle-Royale-Modus um Überleben antreten.

Danger Zone als neuer Spielmodus

Beim Design des neuen Spielmodus „Danger Zone“ hat sich Valve an den aktuellen Hits „Fortnite“ und „PlayerUnknown’s Battlegrounds“ orientiert. Gespielt wird entweder allein oder in einem Squad bestehend oder zwei oder drei Spielern. Eine Partie im Einzelspielermodus hat insgesamt 16 Teilnehmer, bei Teamspielen sind es maximal 18. Dies erscheint im Vergleich zur Konkurrenz, bei der bis zu 1000 Personen gleichzeitig spielen können, relativ gering. Auch die Anzahl der Karten ist zum Release noch sehr gering. Derzeit können Spieler nur die Umgebung „Blacksite“ nutzen, drei weitere Karten sollen laut Valve jedoch zeitnah folgen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Um sich vom Einheitsbrei der Battle-Royale-Shooter abzuheben, deren Spielmechanik sich meist nur wenig voneinander unterscheidet, hat Valve weitere Aufgaben hinzugefügt mit denen Spieler zusätzliche Punkte sammeln können. Dazu gehören zum Beispiel das finden und öffnen von versteckten Tresoren, das sichere Begleiten von Geiseln und Angriffe auf Anschlagsziele. Die Punkte können dann von den Spielern für bessere Waffen investiert werden, die ihnen von Drohnen abgeworfen werden.

Im Vergleich zum normalen Spielmodus von CS:GO erhält der Spieler statt 100 Lebenspunkten zum Start 120 Lebenspunkte. Ansonsten wurden keine weiteren Änderungen an den Waffen oder der Physik durchgeführt und erfahrene CS:GO-Spieler sollten sich so schnell in der „Danger Zone“ zurechtfinden können.

CS:GO wird FREE2PLAY

Außerdem hat Valve CS:GO mehr als sechs Jahre nachdem Release am 21. August 2012 mit dem Update zum FREE2PLAY-Titel gemacht. Zum Download ist lediglich wie bei Dota 2 ein kostenloser Steam-Account nötig.

Spieler die CS:GO kostenpflichtig erworben haben, erhalten beim Starten des Spiels seit dem Update automatisch den Prime-Status, der laut Valve eine Entschädigung für den angefallenen Kaufpreis dienen soll. Neue Spieler müssen für den Prime-Status 13 Euro bezahlen. Alternativ wird der Status auch umsonst freigeschaltet, wenn Spieler das Level 21 erreichen.

Der Prime-Status ermöglicht es an Match-Making-Partien teilzunehmen, bei denen normale Spieler ausgeschlossen sind. Dies sollte ursprünglich dafür sorgen, dass ambitionierte Spieler auf einem höheren Niveau „unter sich“ bleiben können und dass die Partien durch den Aufwand bei der Erlangung des Prime-Status weniger von Cheatern heimgesucht werden.

Vor allem aus der eSports-Community müssen sich die Entwickler aus diesem Grund herbe Kritik anhören, da einige Spieler befürchten, dass in Zukunft der Anteil der Cheater auch im Prime-Match-Making deutlich zunehmen wird.

 

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"