News

Decathlon Magic Bike: Konzeptstudie eines urbanen E-Bikes zeigt sich

Mit dem Decathlon Magic Bike zeigt der französische Hersteller eine spannende Konzeptstudie, die die eigene Vision eine urbanen E-Bikes aufzeigt. Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit der Fahrerin und des Fahrers und die Anpassungsfähigkeit stehen im Fokus und sollen vor allem auf die Bedürfnisse im Pendlerverkehr abgestimmt sein.

Decathlon Magic Bike im Detail: Konzeptstudie B’TWIN Concept_01

Mit dem urbanen E-Bike Decathlon Magic Bike zielt der Hersteller auf alle Pendlerinnen und Pendler ab. Dabei soll sich das Konzept laut Website vor allem durch seine Einfachheit auszeichnen. Es wird per Schlüssel oder Smartphone bei Annäherung entsperrt, wenn es dich erkennt und ist dann auch schon bereit, loszulegen.

Eine Schaltung bietet das Konzept-E-Bike nicht. Stattdessen setzt man auf ein Automatikgetriebe, das den E-Bike-Motor mittels Tretunterstützung auf bis zu 25 km/h beschleunigt. Dabei soll der Motor die Trittfrequenz automatisch an die jeweiligen Gegebenheiten anpassen. Über einen vollständig geschützten, wartungsarmen Riemen erfolgt die Kraftübertragung an die Hinterachse.

Der verbaute Akku ist modular aufgebaut. Insgesamt drei Akku-Packs mit jeweils 30 Kilometern Reichweite lassen sich kombinieren, womit also insgesamt bis zu 90 km möglich sind. Das wäre minimal weniger als beim erst kürzlich vorgestellten City-E-Bike Tenways CGO800S.

Decathlon Magic Bike E-Bike-Konzeptstudie
Bild: Decathlon

Die Akkupacks sind im Unterrohr verbaut und mithilfe eines Traggriffs leicht herauszunehmen. Praktischerweise finden auch die benötigten Kabel zum Laden direkt im Unterrohr Platz, um das E-Bike auch unterwegs bequem aufladen zu können.

Sicherheit im Pendlerverkehr

Auch an die Sicherheit des Decathlon Magic Bike hat der Hersteller gedacht. So verbaut man ein nicht näher spezifiziertes komplettes Beleuchtungssystem, das sich den städtischen Gegebenheiten anpassen soll und dafür sorgt, dass man bei Tag und Nacht stets gut gesehen wird.

Im Lenker, sowie in den Griffen, finden sich zudem LED-Blinker, um den Abbiegevorgang anzuzeigen. Am rechten Handgriff sitzt zudem die Mono-Bremse, die die Bremskraft zu 40 Prozent auf das Hinter- und 60 Prozent auf das Vorderrad verteilt und so ein schnelles und sicheres Anhalten ermöglicht.

Modular präsentiert sich zudem das Gepäckträgersystem, bei dem sich wahlweise vor dem Lenker oder hinter dem Sattel eine Ablagefläche anbringen lässt. Optional natürlich auch vorne und hinten und mit zusätzlichem Zubehör versehen.

Alles in allem ein spannendes Konzept, das es natürlich noch nicht zu kaufen gibt. Immerhin zeigt sich das Decathlon Magic Bike auf der offiziellen Website aber in einigen Bildern und kurzen Videos, die die Funktionen erläutern. Ob das urbane E-Bike jemals in Serie produziert wird, bleibt also abzuwarten.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,015 Beiträge 1,872 Likes

Mit dem Decathlon Magic Bike zeigt der französische Hersteller eine spannende Konzeptstudie, die die eigene Vision eine urbanen E-Bikes aufzeigt. Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit der Fahrerin und des Fahrers und die Anpassungsfähigkeit stehen im Fokus und sollen vor allem auf die Bedürfnisse im Pendlerverkehr abgestimmt sein. Decathlon Magic Bike im Detail: Konzeptstudie B’TWIN Concept_01 Mit dem urbanen … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"