News

Glourious in der Kritik: Bei neuer Gaming-Maus wieder „Group Buy“?!

Glorious möchte eine neue Maus an den Start bringen, deren Specs sich auf dem Papier schon einmal sehr gut lesen. Auch bei seinem neuesten Streich namens „Series One Pro“ möchte das Unternehmen aber offenbar auf sein umstrittenes Konzept des sogenannten Group Buy setzen. Dieses fragwürdige Verkaufsmodell gab vielen Kunden bereits bei der Glorious Model O Pro Anlass zum Meckern.

Ein Wolf im Schafspelz

Wirft man einen Blick auf die ersten Bilder der Series One Pro, wirkt sie erstaunlich zurückhaltend für eine Gaming-Maus. Das gilt nicht nur für das weiß-graue Farbdesign. Auch ihre Maße entsprechen eher einer kompakten Office-Maus. Doch unter der Haube scheint ein echter Garant für großen Gaming-Spaß zu schlummern.

Gaming-Maus Series One Pro
Gaming-Maus Series One Pro (Bild: Glorious)

Ganz offensichtlich erfindet Glorious dabei das Rad nicht neu. Schließlich erinnert die kabellose Maus ganz klar an des Model O Pro, welches noch im Sommer 2022 an den Start gehen soll. Das gilt nicht nur für die Optik, sondern auch die Technik. Wir haben die Daten für euch einmal in einer Tabelle gegenübergestellt.

Ausstattung Glorious PC Gaming Race Series One Pro Glorious PC Gaming Race Model O Pro
Design symmetrisch symmetrisch
Sensor optischer Sensor Glorious BAMF (PMW-3370) optischer Sensor Glorious BAMF (PMW-3370)
Auflösung fünf Stufen (100 – 19.000 CPI) fünf Stufen (100 – 19.000 CPI)
Geschwindigkeit 10,2 m/s 10,2 m/s
USB-Abfragerate 1.000 Hz 1.000 Hz
Primärtaster Tasten von Kailh mit bis zu 80 Millionen Klicks Tasten von Kailh mit bis zu 80 Millionen Klicks
Tasten 4 Tasten auf der Oberseite, 2 Tasten auf der linken Seite, Mausrad, cpi-Schalter 4 Tasten auf der Oberseite, 2 Tasten auf der linken Seite, Mausrad, cpi-Schalter
Maße, Material 119 × 62 × 38 mm, Gehäuse aus Hartplastik, Füße aus PTFE 128 × 66 × 38 mm, Gehäuse aus Hartplastik, Füße aus PTFE
Gewicht 50 g 55 g
Anschluss Wireless über 2,4 GHz (84 h Akkulaufzeit), Kabelverbindung per USB-A auf USB-C (1,80 m) Wireless über 2,4 GHz (80 h Akkulaufzeit), Kabelverbindung per USB-A auf USB-C (1,80 m)
Preis 100 US-Dollar 100 US-Dollar

Die Ausstattung gleicht fast schon wie ein Ei dem anderen und lässt kaum Wünsche anspruchsvoller Gamer offen. Insbesondere das geringe Gewicht von 50 g (Series One Pro) respektive 55 g (Model O Pro) ist wirklich beeindruckend. Hier können andere Hersteller mit Modellen im ähnlichen Formfaktor kaum mithalten. Obendrein setzt die Konkurrenz in der Regel auf ein sogenanntes Honeycomb-Design, welches sich in Löchern äußert, die die namensgebende Form von Honigwaben aufweisen.

Gaming-Maus Series One Pro
Gaming-Maus Series One Pro (Bild: Glorious)

Das mag Gewicht einsparen, ist aber beim „Look and Feel“ Geschmacksache. Glorious geht einen anderen Weg und setzt auf geschlossene Deckel. Noch spannender ist die Technik unter der Haube. Viele andere ultraleichte Mäuse lassen nämlich die High-End-Technik missen, die hier geboten wird. Dementsprechend dürften wohl beide Nager von Glorious gut auf dem Markt ankommen.

Fragwürdiges Verkaufsmodell der Gaming-Maus

Doch nicht nur beim Design und der Ausstattung zeigen sich Parallelen zwischen den beiden kabellosen Mäusen. Obendrein möchte Glorious auch bei seiner Series One Pro auf den höchst umstrittenen Group Buy setzen. Dabei sollen die Kunden bereits jetzt eine Maus kaufen, die eigentlich noch gar nicht marktreif ist. Was fast schon an ein Kickstarter-Projekt erinnert, passt eigentlich so gar nicht zu einem angestammten PC-Experten wie Glorious. Dahinter steckt die Absicht des Herstellers, die Fallhöhe beim Herausbringen eines neuen Produktes zu minimieren. Um den Druck bei der Kundschaft zu erhöhen, gilt der Aufruf zum Group Buy zeitlich begrenzt. Wer Interesse an der leichten, kabellosen Gaming-Maus hat, soll bis spätestens 13. Juli 2022 vorbestellen.

Gaming-Maus Series One Pro
Gaming-Maus Series One Pro (Bild: Glorious)

Sollte man hier einfach so zuschlagen, kann der Kauf aber schlimmstenfalls zur sprichwörtlichen Katze im Sack werden. Schließlich fehlt die obligatorische Möglichkeit, sich vorab über Reviews oder andere Instrumentarien über die Geeignetheit der Gaming-Maus zu informieren. Wirklich neu ist das Konzept von Glorious, welches bei den beiden kabellosen Mäusen zum Einsatz kommt, aber nicht. Schließlich nutzte das Unternehmen die Unterstützung seiner Community in der Vergangenheit bereits bei den sogenannten „Forge-Modellen“.  Hier handelte es sich aber wirklich um Nischenprodukte wie einer pinken Variante der Model O. Offenbar kam dies bei der Community so gut an, dass Glorious nun auch bei herkömmlichen Produkten für die breite Gamer-Masse auf Group Buy setzen möchte.

Marketing-Gag bei jeder neuen Gaming-Maus?

Natürlich wurde Glorious bereits mit dem fragwürdigen Group Buy konfrontiert. Dabei argumentiert das Unternehmen so, als handele sich auch bei Model O Pro und Series One Pro um Nischenprodukte. Schließlich möchte das Unternehmen nun eigenen Angaben zufolge abwarten wie hoch die Nachfrage der Kunden nach der Series One Pro überhaupt ausfällt. Im schlimmsten Fall kann es sogar soweit kommen, dass die federleichte Maus gar nicht erst in Produktion gehen wird. Hier baut das Unternehmen abermals Druck auf, da dies viele Interessenten als Grund sehen werden, die Gaming-Maus vorzubestellen. Gegenüber seiner Community äußerte sich das Unternehmen auf Reddit.

Ja, dies ist ein Group Buy. Das bedeutet, dass es für eine begrenzte Zeit geöffnet ist, nicht für eine begrenzte Bestellmenge. ABER es wird je nach Region und Partner von uns auch in ausgewählten anderen Kanälen verfügbar sein. Aber später in diesem Jahr. Die ganze Idee hinter Forge ist nicht „Jetzt kaufen oder Pech / FOMO“ – Wir sehen es als unseren Weg, Produkte zu veröffentlichen, die wir sonst nicht herstellen könnten. Einige von ihnen könnten eher „Nischen“ sein und auf der Grundlage von Community-Feedback entwickelt werden. Hinter jedem Produkt steckt für uns als Unternehmen ein Risiko. Das ist die traurige Wahrheit.

Wir würden gerne noch viel mehr tun, aber manchmal können wir es nicht. Dies ist nur der Anfang von Glorious Forge. Sie werden in Zukunft höchstwahrscheinlich noch mehr „experimentelle“ Produkte sehen. Aber auch Produkte, die wir ab sofort unter der Marke Glorious führen werden. Bitte machen Sie sich keine Sorgen, dass wir nur dieses Geschäftsmodell betreiben werden. Wir wissen, dass es nicht jedermanns Sache ist. Sehen Sie es als nette Ergänzung, um Produkte zu schaffen, die es normalerweise nie geben würde.Glorious auf Reddit

Alles nur Marketing?

Glorious muss sich wirklich fragen, ob das Ganze nicht nach hinten losgehen könnte. Schließlich gibt es nichts schlimmeres, als die eigene Fanbase zu verprellen. So werden die Fragezeichen in den Köpfen vieler Glorious-Fans größer, ob hinter dem Prinzip Group Buy womöglich nur reines Marketing stehen könnte. Grund hierfür ist ein Blick zur Model O Pro. Obwohl diese nach ursprünglichem Plan nur einen zeitlich limitierten Vorbestellzeitraum bis zum 7. Juni 2022 hatte, kann man sie wohl ab August auch beim Partnerhändler des Unternehmens kaufen. Ein Blick auf Caseking macht das klar. Hier kann man die einst so exklusiv umworbene Maus tatsächlich schon vorbestellen.   Bist du gerade auf der Suche nach einer neuen Gaming-Maus? Dann wirf doch mal einen Blick auf unsere Tests zur Speedlink IMPERIOR und der ROCCAT Kone XP.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

5,827 Beiträge 1,872 Likes

Glorious möchte eine neue Maus an den Start bringen, deren Specs sich auf dem Papier schon einmal sehr gut lesen. Auch bei seinem neuesten Streich namens „Series One Pro“ möchte das Unternehmen aber offenbar auf sein umstrittenes Konzept des sogenannten Group Buy setzen. Dieses fragwürdige Verkaufsmodell gab vielen Kunden bereits bei der Glorious Model O … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"