News

Google AR-Brille: Test in Öffentlichkeit startet im August

Die Google AR-Brille wird ab dem kommenden Montag in der Öffentlichkeit getestet und nimmt damit konkretere Formen an. Bislang wurden entsprechende Konzepte lediglich in Laboren getestet, nun will man im Feld-Test draußen die Möglichkeiten ausloten.

Google AR-Brille mit Öffentlichkeits-Test

Im Mai 2022 zeigte sich ein neues Konzept für eine Google AR-Brille auf der I/O 2022. Sie ermöglicht es beispielsweise, bei Gesprächen in anderen Sprachen via Echtzeit-Untertitel simultan zu übersetzen.

Bislang wurden entsprechende Konzepte lediglich im Labor getestet, ab August soll sich das aber ändern. Schon im nächsten Monat will man die Geräte auch in der Öffentlichkeit ausprobieren, wie Google auf dem eigenen Blog schreibt.

Dadurch erhofft man sich neue Erkenntnisse, wie das Gerät Menschen im alltäglichen Leben helfen kann. Während man Erfahrungen wie AR-Navigation entwickeln kann, soll der Feld-Test auch dabei helfen, Faktoren wie Wetter oder große Menschenmengen mit einzuberechnen. Szenarien, die sich bei Indoor-Tests nur schwierig nachvollziehen lassen.

Mit ein paar Dutzend Testern

Die Tests der Google AR-Brille sollen zunächst einmal mit „ein paar Dutzend Googlern und ausgewählten, vertrauenswürdigen Testern“ durchgeführt werden, schreibt das Unternehmen. Die Prototypen verfügen über Displays, die in die Linsen integriert sind, Mikrofone und Kameras. Dennoch seien sie in den Möglichkeiten und Dingen, die sie zu leisten im Stande sind, stark limitiert.

Foto- und Videoaufnahmen seien mit den Prototypen beispielsweise nicht möglich. Bilddaten würden aber verwendet werden, um Erfahrungen zu ermöglichen, die beispielsweise die Übersetzung von Speisekarten erlauben oder dir die Navigation zum nächstgelegenen Café aufzeigen.

Google will alles richtig machen

„Es ist noch früh und wir wollen es richtig machen, also gehen wir es langsam an. Mit einem starken Fokus auf die Privatsphäre der Tester und den Personen um sie herum,“ führt Google weiter aus.

Offenbar handelt es sich bei den Prototypen tatsächlich um die Google AR-Brille, die man im Mai 2022 vorstellte. Sie ist in der Lage, nahezu in Echtzeit Untertitel bei Gesprächen einzublenden, die mit Personen in einer anderen Sprache geführt werden. Das soll sogar in Gruppen möglich sein, da die Untertitel direkt im Sichtfeld der Person angezeigt werden, die die Brille trägt.

Kurz zuvor gab man auch die Übernahme des Tech-Start-Ups Raxium bekannt, das an einer Micro-LED-Technologie für Augmented-Reality-Brillen arbeitet.

Mit dieser neuen Technologie ließen sich noch bessere, kleinere und vor allem schärfere Displays für AR-, VR- und Mixed-Reality-Headsets bewerkstelligen. Und das Ganze noch dazu deutlich energieeffizienter als beispielsweise Super AMOLED-Displays. Googles AR-Brille soll offenbar den Arbeitstitel Project Iris tragen.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,381 Beiträge 1,874 Likes

Die Google AR-Brille wird ab dem kommenden Montag in der Öffentlichkeit getestet und nimmt damit konkretere Formen an. Bislang wurden entsprechende Konzepte lediglich in Laboren getestet, nun will man im Feld-Test draußen die Möglichkeiten ausloten. Google AR-Brille mit Öffentlichkeits-Test Im Mai 2022 zeigte sich ein neues Konzept für eine Google AR-Brille auf der I/O 2022. … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"