News

Google Pixel Notepad: Leak verspricht günstigen Startpreis

Die Ankündigung des ersten Foldable-Smartphones von Google zur Vorstellung des Pixel 6 blieb, entgegen den Erwartungen sämtlicher Google-Anhänger, aus. Nun gibt es einen neuen Leak zum Gerät, das den Namen Google Pixel Notepad tragen soll. Er spricht von einem günstigen Einstiegspreis – zumindest im Vergleich zum großen Konkurrenten Samsung Galaxy Z Fold 3.

Google Pixel Notepad: So teuer soll das Foldable ausfallen

Das Google Pixel Notepad, ehemals auch als Pixel Fold bezeichnet, wurde zwar noch immer nicht offiziell bestätigt oder angekündigt, doch das hindert Leaker nicht darin, Informationen über das Foldable-Smartphone in Umlauf zu bringen.

Diesmal ist es die renommierte Google-Newsseite 9to5Google, die Informationen zum Preis des Google Pixel Notepad streut. Das Gerät, dass Google als direkten Konkurrenten zum Samsung Galaxy Z Fold 3 am Markt positionieren soll, soll demnach zu einem (zumindest vergleichsweise) günstigeren Preis angeboten werden.

Unter Berufung auf zwei unabhängige Quellen, die mit den Plänen von Google vertraut sein sollen, spricht 9to5Google von einem Preis von 1.400 US-Dollar für das Pixel Notepad. Das wäre immerhin deutlich günstiger als das Samsung-Pendant, das im August 2021 ab einem Preis von 1.799 Euro startete.

Wie sieht das Google Pixel Notepad aus?

Anderen Leaks zufolge soll sich das Google Pixel Notepad hinsichtlich des Designs jedoch stärker am Foldable-Smartphone Oppo Find N orientieren als am GalaxyZ Fold 3. Hinsichtlich des Formfaktors soll Google, genau wie Oppo, eher auf ein kurzes und breites Design setzen, als auf ein besonders schmales und langes Display wie im Falle von Samsung.

Das Oppo Find N setzt auf eine Länge von 132,6 mm und ist 140,2 mm breit, während das Display im ausgefalteten Zustand auf eine Diagonale von 7,10 Zoll kommt. Beim Samsung Galaxy Z Fold 3 sind es hingegen 158,2 mm in der Länge und nur 128,1 mm in der Breite bei einem 7,60 Zoll großen Display.

Google Pixel Notepad
Bild: LetsGoDigital / @WaqarKhanHD

Gespart werden soll beim Google Pixel Notepad aber vor allem hinsichtlich der Kamera. So soll das Foldable Gerüchten zufolge nicht auf das starke Setup setzen, das uns im Test des Google Pixel 6 Pro begeistern konnte.

Stattdessen soll der 12,2 Megapixel starke Sony IMX363-Sensor zum Einsatz kommen, den Google bereits beim Pixel 3, Pixel 4 und Pixel 5a verwendet hatte. Ihm soll ein IMX386 mit einer Auflösung von 12 Megapixeln als Ultra-Weitwinkelkamera zur Seite stehen. Auch die 8-Megapixel-Selfie-Kamera (Sony IMX355) bestätigt den Sparkurs bei der Kamera-Ausstattung.

Immerhin soll im Inneren der aus dem Pixel 6 bekannte Google Tensor Chip arbeiten. Weitere Gerüchte sprechen von einem 7,6 Zoll großen Display mit variabler Bildrate bis 120 Hz. Werksseitig soll zudem das speziell für Foldables entwickelte Android 12L zum Einsatz kommen. Das Google Pixel Notepad soll Gerüchten zufolge im Laufe des Jahres 2022 endlich vorgestellt und veröffentlicht werden.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

3,424 Beiträge 1,474 Likes

Die Ankündigung des ersten Foldable-Smartphones von Google zur Vorstellung des Pixel 6 blieb, entgegen den Erwartungen sämtlicher Google-Anhänger, aus. Nun gibt es einen neuen Leak zum Gerät, das den Namen Google Pixel Notepad tragen soll. Er spricht von einem günstigen Einstiegspreis – zumindest im Vergleich zum großen Konkurrenten Samsung Galaxy Z Fold 3. Google Pixel … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"