News

Hertz & Polestar: Autovermieter und E-Autohersteller arbeiten zusammen

Das klingt nach einem echten Traumpaar. Mit Hertz und Polestar gehen nämlich zwei namhafte Unternehmen rund um das Thema Auto eine vielversprechende Kooperation ein. Im Fokus steht dabei der Erwerb von insgesamt 65.000 E-Autos der beliebten Marke Polestar.

Hertz setzt auf Elektroautos

Bislang sind Elektroautos bei Autovermietern leider noch Mangelware. Da sie als Mietobjekt äußerst beliebt sind, ist es sehr schwierig eines zu ergattern. Dementsprechend rüsten namhafte Vermieter nun nach. Mit von der Partie ist dabei mit Hertz wohl einer der namhaftesten und gleichsam erfolgreichsten Unternehmen. Dabei grast das Unternehmen nicht querbeet, sondern hat sich offenbar auf einen ganz bestimmten Hersteller eingeschossen – Polestar. Das junge Tochterunternehmen der ikonischen schwedischen Automarke Volvo begann seine Firmengeschichte als Hersteller eines vielversprechenden Hybrid-Autos. Bereits in der zweiten Generation war der Polestar dann aber vollelektrisch und vor allem eines – sportlich. Nicht ohne Grund gilt das hochpreisige Elektroauto als ernstzunehmender Konkurrent zu Tesla.

Mit der Kooperation zwischen Hertz und Polestar dürften beide Unternehmen einen ordentlichen Schub erhalten. Während Hertz innerhalb der kommenden fünf Jahre insgesamt 65.000 Elektroautos der Marke Polestar mehr im Portfolio vorweisen kann, profitiert Polestar nicht nur von einem guten Geschäft. Obendrein gibt es kaum bessere Werbung als die eigenen Fahrzeuge bei einem Autovermieter zu wissen. Schließlich kann man so dafür sorgen, dass jede Menge potentielle Kunden eine Probefahrt absolvieren. Lange soll es im übrigen nicht dauern, bis Hertz-Kunden das erste Mal Platz hinterm Steuer eines Elektro-Schweden nehmen dürfen. In Europa sollen die ersten Modelle wohl noch im Frühjahr diesen Jahres ins Angebot aufgenommen werden.

Die Umwelt freut sich

Hertz selbst ist angetreten, um als Autovermieter mit der weltweit größten Elektroauto-Flotte zu punkten. In Nordamerika ist dies nach Unternehmensangaben bereits der Fall. Der Rest der Welt soll nun folgen. Während es in den USA bislang Fahrzeuge der Marke Tesla waren, soll insbesondere in Europa der Siegeszug nun mithilfe von Polestar angetreten werden. Dabei sollen die schwedischen Elektroautos keineswegs nur als Gefährt für den Wochenentrip dienen. Der Autovermieter zielt nach eigenen Angaben auch darauf ab, Mitfahrdienste bereitzustellen. Dies soll für eine moderne Form der Elektromobilität sorgen. Der CEO von Hertz, Stephen Scherr, zeigt sich bereits voller Vorfreude:

„Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Polestar und darauf, die Premium Elektrofahrzeuge der Marke in unsere Privatkunden und Carsharing Flotten zu integrieren“

Weiterhin stellt er im Rahmen der gemeinsamen Pressemitteilung klar, welches erstrebenswerte Ziel Hertz als Autovermieter hat:

„Die Kooperation unterstreicht unser Bestreben, ein führender Akteur im modernen Mobilitäts-Ökosystem zu werden und uns als zukunftsweisendes, umweltbewusstes Unternehmen zu positionieren. Durch die Zusammenarbeit mit Elektroauto-Branchenführern wie Polestar können wir dazu beitragen, die Einführung der Elektrifizierung zu beschleunigen und gleichzeitig Mietern, Firmenkunden und Carsharing-Partnern mit den Premium Elektrofahrzeugen der Marke ein außergewöhnliches Erlebnis und einen geringeren CO2-Fußabdruck bieten.“

Polestar als neues Zugpferd

Dass Hertz mit Polestar einen vielversprechenden Partner gefunden hat, wird bereits an der Beliebtheit der schwedischen Autoschmiede deutlich. So konnte das Unternehmen seine Anzahl an verkauften Elektroautos im Jahr 2021 fast verdreifachen. Diese bereits beeindruckenden Absatzzahlen sollen für das Geschäftsjahr 2022 noch einmal verdoppelt werden, wenn es nach dem Unternehmen geht. Auf lange Sicht verspricht man sich einen stetigen Anstieg des Absatzes, der im Jahr 2025 bereits bei etwa 290.000 verkauften Autos liegen soll. Dementsprechend zeigt sich natürlich auch Thomas Ingenlath, CEO von Polestar fast schon euphorisch angesichts des neuen Partners:

„Wir freuen uns, dass sich Hertz für Polestar als strategischen Partner auf dem Weg zur Elektrifizierung entschieden hat. Dank der Kooperation mit einem globalen Pionier wie Hertz wird die faszinierende Erfahrung, ein Elektroauto zu fahren, für ein breites Publikum zugänglich. So können viele kurz- und langfristige Mobilitätsbedürfnisse unserer gemeinsamen Kunden befriedigt werden. Für viele Konsumenten ist es vermutlich sogar das erste Mal, dass sie ein Elektroauto fahren – und es wird ein Polestar sein.“

Der Polestar 2 macht den Anfang

Kenner der Produktpalette von Polestar wissen, dass sich die Auswahl eher in Grenzen hält. Bislang gibt es mit dem Polestar 2 nur ein vollelektrisches Fahrzeug der Marke. Doch dieses verhalf dem Unternehmen nicht ohne Grund zu seinem guten Ruf. Schließlich trifft hier hochwertige Verarbeitung auf schickes skandinavisches Design und jede Menge Leistung. Dementsprechend konnte Hertz bislang auch nur eine Charge des Polestar 2 bestellen. Doch die Schwede wollen schon bald Nachschub in Form neuer Modelle liefern. Wir sind gespannt, wie sich die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen entwickelt.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

7,638 Beiträge 2,104 Likes

Das klingt nach einem echten Traumpaar. Mit Hertz und Polestar gehen nämlich zwei namhafte Unternehmen rund um das Thema Auto eine vielversprechende Kooperation ein. Im Fokus steht dabei der Erwerb von insgesamt 65.000 E-Autos der beliebten Marke Polestar. Hertz setzt auf Elektroautos Bislang sind Elektroautos bei Autovermietern leider noch Mangelware. Da sie als Mietobjekt äußerst … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"