News

IFA 2018 – AVM stellt FRITZ!Repeater 3000, FRITZ!Box 7530 und FRITZ!Fon vor

Der für seine verschiedenen FRITZ!Box-Modelle bekannte Netzwerk-Ausstatter AVM wird auf der bald in Berlin stattfindenden IFA drei neue Geräte für Heimanwender zeigen.

FRITZ!Repeater 3000 – Mesh-Repeater

Der neue Repeater erweitert das große Sortiment an Mesh-Produkten um ein weiteres Gerät, das auch bei großen Wohnungen und Büroflächen durchgehend ein stabiles und schnelles WLAN bereitstellen soll. Der FRITZ!Repeater 3000 Repeater verfügt über drei Funkeinheiten, die intelligentes Mesh-Repeating unterstützen. Zusätzlich sind zwei Gigabit-LAN-Ports für stationäre Endgeräte vorhanden. WLAN kann parallel im 2,4 GHz- und 5-GHz-Frequenzbereich genutzt werden.

Endgeräte werden über das 5-GHz-WLAN-Band verbunden, die Verbindung der Mesh-Geräte untereinander läuft über den separaten 2,4 GHz-Kanal ab. Dank der effektiven Nutzung der beiden WLAN-Frequenzbereiche sollen auch anspruchsvolle Anwendungen wie Gaming oder Streaming ruckelfrei und mit hohen Geschwindigkeiten funktionieren.

AVM wirbt mit gewohnt einfacher Einrichtung per Knopfdruck und geringem Stromverbrauch im Betrieb und Standby. Dank der LED-Anzeige, die die Signal-Qualität zeigt, sollen auch Laien den optimalen Standort des Repeaters leicht bestimmen können. Dank der kompakten Maße von 8,8 x 13,6 x 18,4 cm findet der Repeater fast überall einen Platz.

Endkunden können den Mesh-Repeater ab dem vierten Quartal 2018 für 129 Euro erwerben.

FRITZ!Box 7530 DSL-Router

Der neue FRITZ!Box 7530 DSL-Router soll als preiswertes Einsteigermodell die Nutzung von Supervectoring 35b ermöglichen. Der Router ist unterhalb des derzeitigen Flaggschiffs FRITZ!Box 7590 positioniert, unterstützt aber trotzdem alle verfügbaren DSL-Anschlüsse.

Mit vier Gigabit-LAN-Anschlüssen sowie 2×2 Dualband WLAN AC+N (2,4 sowie 5-GHz Frequenz) bietet der Router genügend Anschlüsse für Heimanwender und kleinere Büros. Außerdem können Smart-Home-Funktionen ebenfalls über das neue AVM-Gerät kontrolliert werden. Die DECT-Funktion und die Anschlussmöglichkeit für analoge Telefone machen den Router gleichzeitig zur Telefonzentrale.

Der Marktstart findet parallel zur IFA statt. Laut AVM beträgt der Einführungspreis 149 Euro.

FRITZ!Fon C6 – DECT-Schnurlostelefon

Als perfekte Ergänzung zu allen neueren AVM-Routern wird auf der IFA ebenfalls das neue FRITZ!Fon C6 vorgestellt. Neben der Telefonie können auch Smart-Home-Funktionen über das Gerät kontrolliert werden. Der Funktionsumfang ist groß und umfasst neben HD-Telefonie auch einen Anrufbeantwortet, Internetradio, E-Mail-Empfang, Babyphone und einen Weckruf.

Dank des neuen FRITZ!OS 7 wird bei Anrufen der Orts- und Ländername des Gesprächspartners im großen Display eingeblendet. Der Akku soll genügend Kapazität für 12 Tage Standby und 16 Stunden Telefonie bieten. Die Sprachübertragung vom Telefon zum Router erfolgt standardmäßig verschlüsselt.

Das Telefon erscheint ebenfalls ab dem vierten Quartal 2018 für 79 Euro.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"