News

Indien: Google Payments sorgt für 113 Mio. US-Dollar Strafe

Google muss in Indien aufgrund eklatanter Wettbewerbsverstöße durch Google Payments ein horrendes Bußgeld zahlen.

Google Payments ist Zwang

Eine stolze Summe von 113 Millionen US-Dollar muss Google nun als Strafe in Indien zahlen. Dies geht aus einer Pressmitteilung der Wettbewerbskommission hervor. Grund hierfür ist, dass der Suchmaschinengigant bei Bezahlungen innerhalb der Apps aus dem Google Play Store lediglich Google Payments akzeptiert. Ein anderer Zahlungsabwickler ist nicht möglich. Die Wettbewerbskommission in Indien sieht darin eindeutig das Ausnutzen einer marktbeherrschenden Stellung und hat deshalb das Bußgeld erhoben. Die Praxis von Google erinnert dabei ein wenig an Apple.

So wurde das Unternehmen in den USA im letzten Jahr dazu aufgefordert seinen App Store zu überarbeiten, da dieser nur unzureichend auf andere Bezahlmöglichkeiten als Apple Pay hinwies. Aus Sicht der Wettbewerbskommission in Indien liegt es keinesfalls bei Google, den Zahlungsweg vorzugeben. Stattdessen liegt die Entscheidung über die unterschiedlichen Zahlungsmöglichkeiten beim Entwickler der App. Eine Anpassung seitens Google hat die Kommission nun innerhalb der nächsten drei Monate gefordert. Im Vergleich zur 4,1 Milliarden Euro schweren Strafe, die Google im September seitens des Europäischen Gerichtshofs aufgebrummt bekommen hat, wirken die 113 Millionen US-Dollar allerdings fast wie Peanuts.

Google blockiert andere Zahlungswege

Weiterhin hat die zuständige Kommission die Vorschriften des US-Tech-Konzerns rund um das Thema „Anti-Steering“ moniert. Diese sehen vor, dass Entwickler von Apps für den Google Play Store nicht dazu befugt sind, ihre App-Nutzer per Link auf eine andere Webseite zu schicken, auf der eine andere Zahlungsart möglich wäre. Damit hat Google für die Programmierer auch das letzte Schlupfloch ausgemerzt, welches zur Nutzung der Dienste Dritte vorhanden war. Google Payments ist damit alternativlos. Google selbst zeigt sich gegenüber Gizmodo wiederum als Wohltäter und spielt die Kritik der Behörden herunter.

Indische Entwickler haben von der Technologie, der Sicherheit, dem Verbraucherschutz und der unvergleichlichen Auswahl und Flexibilität profitiert, die Android und Google Play bieten. Und indem wir die Kosten niedrig gehalten haben, hat unser Modell Indiens digitale Transformation vorangetrieben und den Zugang für Hunderte Millionen Inder erweitert. Wir bleiben unseren Benutzern und Entwicklern verpflichtet und überprüfen die Entscheidung, um die nächsten Schritte zu bewerten.Sprecher von Google gegenüber Gizmodo

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

8,257 Beiträge 2,109 Likes

Google muss in Indien aufgrund eklatanter Wettbewerbsverstöße durch Google Payments ein horrendes Bußgeld zahlen. Google Payments ist Zwang Eine stolze Summe von 113 Millionen US-Dollar muss Google nun als Strafe in Indien zahlen. Dies geht aus einer Pressmitteilung der Wettbewerbskommission hervor. Grund hierfür ist, dass der Suchmaschinengigant bei Bezahlungen innerhalb der Apps aus dem Google … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"