News

iOS 16: Die wichtigsten Neuerungen des neuen iPhone-Betriebssystems

Wer ein Apple iPhone sein Eigen nennt, darf sich vermutlich in diesem Herbst auf ein runderneuertes Betriebssystem freuen. Auf der WWDC 2022 hat das Unternehmen iOS 16 vorgestellt, das mit zahlreichen spannenden Neuerungen aufwartet. Dazu zählen beispielsweise Widgets auf dem Sperrbildschirm, Live-Benachrichtigungen und ein neues CarPlay-Interface. Wir haben die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst.

iOS 16: Diese Neuerungen erwarten dich

Das iPhone-Betriebssystem startet in diesem Herbst in einer neuer Version. iOS 16 wartet dabei mit vielen spannenden Neuerungen und Verbesserungen auf. Das Always-on-Display, über das zuletzt spekuliert wurde, gehört (derzeit) allerdings noch nicht dazu.

Los geht es beispielsweise auf dem Sperrbildschirm, der sich mit der neuen Version zusätzlich um Widgets erweitern lässt. Diese erinnern ein wenig an die Komplikationen der Apple Watch und zeigen beispielsweise den Akkustand verbundener Geräte, Temperatur, Aktivitätsringe oder kommende Veranstaltungen an. Sperrbildschirm-Widgets lassen sich in einem Menü auswählen und konfigurieren.

Außerdem lässt sich mit iOS 16 endlich das Design der Uhr auf dem Sperrbildschirm anpassen. Hintergrundbilder, die mit dem Portraitmodus des iPhones aufgenommen werden, wandern mit dem neuen Betriebssystem teilweise vor die Uhr, was für einen dreidimensionalen Effekt sorgt. Bilder lassen sich zudem mit verschiedenen Filtern versehen, außerdem lassen sich mehrere Lock-Screens erstellen, zwischen denen hin- und hergewechselt werden kann.

Neue Benachrichtigungen und Live-Updates

Ebenfalls neu auf dem Sperrbildschirm von iOS 16 ist die Darstellung von Benachrichtigungen. Diese werden fortan im unteren Drittel des Bildschirms dargestellt, um das Hintergrundbild und die Widgets nicht zu überdecken. Dabei werden Notifications zusätzlich gruppiert, während sich auf Wunsch auch Live-Benachrichtigungen anzeigen lassen.

Diese informieren beispielsweise über die aktuelle Musikwiedergabe, die Fortschritte beim Training, Live-Ergebnisse einer Sportveranstaltung oder die Ankunftszeit eines gerufenen Taxis. Dank API können Entwicklerinnen und Entwickler selbst Live-Aktivitäten für ihre Apps anbieten.

Fokus-Modi, Nachrichten und SharePlay

Überarbeitet in iOS 16 wurden zudem die Fokus-Modi, die Apple im vergangenen Jahr eingeführt hat. Sperrbildschirm und Widgets lassen sich einem bestimmten Fokus-Modus zuordnen, um beispielsweise im Arbeits-Modus nur Widgets darzustellen, die den Kalender oder die To-Do-Liste anzeigen. Dank Fokus-Filtern lassen sich zudem die Inhalte innerhalb von Apps einschränken. Als Beispiel zeigt Apple den Safari-Browser, der im Arbeits-Modus nur die Tabs anzeigt, die für das Arbeiten relevant sind.

Überarbeitet wurde zudem die Nachrichten-App, die es dir fortan erlaubt, bereits versendete iMessage-Nachrichten zu löschen. Nachrichten lassen sich zudem editieren, um Rechtschreibfehler auszubügeln. Dank SharePlay lassen sich via FaceTime oder iMessages per Knopfdruck gemeinsam mit Freunden oder der Familie verschiedene Aktivitäten zeitlich synchron genießen. Neu hinzu kommt beispielsweise der Support für den Streaminganbieter Disney+.

Auch die Diktierfunktion wurde verbessert und erlaubt den fliegenden Wechsel zwischen Sprach- und Toucheingaben. Während du beispielsweise dem iPhone eine Email diktierst, bleibt die Tastatur geöffnet, um so zusätzliche Wörter hinzuzufügen oder schnell einen Fehler auszubessern. Bei längeren Nachrichten fügt die Diktierfunktion automatisch Satzzeichen hinzu.

iOS 16 Live Text
Live-Text erkennt in iOS 16 nun auch Text in Videos und lässt dich diesen kopieren. (Bild: Apple)

Neuerungen erwarten dich in iOS 16 zudem beim Live Text-Feature, das bisher Texte aus Bildern, erkennen und herauslesen konnte. Das Ganze funktioniert fortan auch in Videos. Hinzu gesellen sich neue schnelle Interaktionen, mit denen du direkt im Bild oder Video eine Währung umrechnen oder eine Sprache übersetzen kannst.

Apple Pay Later: Neue Bezahloption mit iOS 16

Wer mithilfe der Wallet-App gerne via Apple Pay bezahlt, darf sich zudem über eine neue Funktion freuen. Apple Pay Later tut genau das, was der Name vermuten lässt, denn damit kannst du Einkäufe sofort tätigen, aber erst später bezahlen.

Und das ohne, dass dabei Zinsen oder andere Gebühren anfallen. Der via Apple Pay getätigte Kauf wird dabei in vier gleichhohe Zahlungen über sechs Wochen aufgeteilt. Ermöglicht wird das laut Apple „überall wo Apple Pay akzeptiert wird“. Also vermutlich auch in Deutschland, wobei hier noch die Bestätigung aussteht.

Apple Pay Later
Mit Apple Pay Later kannst du Zahlungen aufteilen – ohne Zinsen oder Gebühren. (Bild: Apple)

Anstehende Zahlungen werden dabei innerhalb der Wallet- und Kalender-App angezeigt und liefern so einen Überblick darüber, wann und in welcher Höhe Zahlungen fällig werden. Zudem zeigt die Wallet-App fortan Bestell- und Lieferinformationen an.

Maps und CarPlay

Auch die Karten-App erhält ein Update. Dank Multi-Stopp-Routenführung lassen sich nun bis zu 15 Stopps im Voraus anlegen. Vermutlich USA-exklusiv zeigt die Maps-App zudem Abfahrtszeiten und Ticketpreise für öffentliche Verkehrsmittel an und erlaubt den Kauf von Fahrkarten direkt innerhalb der App.

Apple CarPlay
Bild: Apple

Deutlich interessanter ist da für uns schon das generalüberholte Interface von CarPlay. Hier setzt Apple auf ein brandneues Design und neue Widgets, die dich innerhalb eines Fahrzeuges deutlich mehr Funktionen nutzen lassen. Hinzu kommen weitere Anpassungsmöglichkeiten und die Option, das Layout an verschiedene Displaygrößen und -formate anzupassen.

Weitere Neuigkeiten von iOS 16

iOS 16 kommt zum Release im Herbst 2022 mit vielen weiteren Neuigkeiten daher. Darunter neue Memojis, personalisiertes Spatial Audio, Quick Notes und eine neu designte Home App.

iOS 16 Alle Features im Überblick
Bild: Apple

Welche iPhones bekommen iOS 16?

Bekannt ist mittlerweile auch, welche iPhone-Modelle zu iOS 16 kompatibel sein werden. Hier reicht die Kompatibilität bis zu iPhone 8 zurück. iOS 16 unterstützt die folgenden iPhone-Modelle:

  • iPhone 8 (Plus)
  • iPhone X
  • iPhone XR
  • iPhone XS (Max)
  • iPhone 11 (Pro, Pro Max)
  • iPhone 12 (mini, Pro, Pro Max)
  • iPhone 13 (mini, Pro, Pro Max)
  • iPhone SE (zweite und dritte Generation)
  • (und natürlich die kommende iPhone-14-Generation)

Hier klicken, um den Inhalt von youtu.be anzuzeigen

Erscheinen wird iOS 16 im Herbst 2022, vermutlich zeitgleich mit den neuen iPhone-14-Geräten. Entwickler können sich allerdings schon jetzt in die iOS-Beta stürzen.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

7,462 Beiträge 2,092 Likes

Wer ein Apple iPhone sein Eigen nennt, darf sich vermutlich in diesem Herbst auf ein runderneuertes Betriebssystem freuen. Auf der WWDC 2022 hat das Unternehmen iOS 16 vorgestellt, das mit zahlreichen spannenden Neuerungen aufwartet. Dazu zählen beispielsweise Widgets auf dem Sperrbildschirm, Live-Benachrichtigungen und ein neues CarPlay-Interface. Wir haben die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst. iOS 16: Diese … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"