News

LEXUS gibt auf Hochvoltbatterie seines E-Autos 10 Jahre Garantie

Der Markt der Elektromobilität scheint immer beliebter und damit auch umkämpfter zu werden. Sich dabei gegen die Konkurrenz durchzusetzen, ist für viele Autohersteller die größte Herausforderung. Nun hat Lexus ein Ass aus dem Ärmel gezaubert, das viele andere Unternehmen blass werden lassen könnte. So möchte Lexus auf die Akkus seiner Elektroautos zehn Jahre Garantie geben.

Ausdauernde Akkutechnologie

Mit seiner Garantie, dass die Batterie zehn Jahre bzw. maximal 1 Million Kilometer durchhalten können soll, hat Lexus einen gewaltigen Vorstoß gewagt. Die Edelmarke von Toyota merzt nämlich genau die Schwachstelle aus, die viele potentielle Autokäufer noch heute vor einem Elektroauto abschreckt – die Langlebigkeit des Akkus. Schließlich beschweren sich viele Kunden darüber, dass diese bereits nach kurzer Zeit jede Menge Laufleistung einbüßen würden. Schlussendlich fürchten sie den Ersatz durch einen teuren, neuen Akku.

Diesen Ängsten kommt Lexus zuvor. Dabei handelt es sich offenbar nicht nur um einen bloßen Marketinggag. Das Unternehmen betont vielmehr, dass es großes Vertrauen in die eigene Batterietechnik habe. Seine Akkus sollen nicht nur leistungsfähig sein, sondern sich auch durch eine lange Haltbarkeit auszeichnen. Dies möchte man mit einer zehnjährigen Garantie auf die Hochvoltbatterie nun betonen.

Lexus meint es ernst

Dass es sich nicht nur um einen bloßen Marketinggag, sondern offenbar wirklich um ein Kundenversprechen handelt, wird deutlich, wenn man einmal einen Blick ins Kleingedruckte wirft. So deckt die Garantie nicht nur einen Totalschaden des Akkus ab. Auch dann, wenn die Batterie innerhalb der ersten zehn Jahre oder aber einer zurückgelegten Distanz von 1 Million Kilometer irgendeine Funktionsstörung erleidet, greift die Garantie. Dies gilt sogar dann, wenn die Akku-Kapazität auf unter 70 Prozent fällt.

Natürlich wird das Ganze auch an gewisse Voraussetzungen geknüpft. Insbesondere greift die Garantievereinbarung nur dann, wenn sich der Fahrzeugbesitzer auch regelmäßig zum Besuch der Inspektionen aufrafft. An diese erinnert in gewissen Abständen das integrierte Wartungssystem des Autos. Die Inspektion muss dabei natürlich bei einer Vertragswerkstatt von Lexus durchgeführt werden.

Modernste Akkukühlung

Toyotas Tochterunternehmen kann mit Fug und Recht behaupten, wohl eine der modernsten Batterietechniken auf dem gesamten Markt der Elektroautos anzubieten. Dies wird vor allem beim genaueren Hinsehen auf die Batterie des nagelneuen Lexus UX 300e deutlich. Hier hat Lexus allen voran versucht, beste klimatische Bedingungen für die Batterie zu schaffen. Schließlich sind extreme Temperaturen Gift für Akkus. Bei sehr hohen Temperaturen soll eine ausgeklügelte Luftkühlung dafür sorgen, dass die Leistung der Hochvoltbatterie stets uneingeschränkt gegeben ist. Laut Lexus sollen die Batteriezellen jederzeit auf einer Temperatur gehalten werden, die für hohe Energieeffizienz sowie Durchhaltevermögen des Akkus sorgen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Laut Lexus soll die hauseigene Kühltechnik der gängigen Kühlung mithilfe von Wasser überlegen sein. Dies betrifft nicht nur die Sicherheit des Systems. Obendrein wiegt eine luftbasierte Kühlung natürlich weit weniger als ein Pendant auf Basis von Wasser. Ausgeklügelt ist das Kühlsystem auch deshalb, weil Lexus hier gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. Gekühlt wird nämlich nicht nur Batterie selbst. Obendrein kommt es als Klimaanlage zum Einsatz. Da Lexus seine Hochvoltbatterie komplett abdichtet, soll sie nicht nur vor dem Eindringen von Staub, Schmutz und Flüssigkeiten geschützt sein. Obendrein soll bestmöglicher Airflow herrschen.

Und im Winter?

Wer selbst schon einmal ein Elektroauto gefahren ist, weiß, dass der wahre Erzfeind des Akkus kühle Temperaturen sind. Doch auch für extrem niedrige Temperaturen möchte Lexus die passende Lösung gefunden haben. Nach eigenen Angaben des Autoherstellers sollen die einzelnen Module der Batterie über eine Art Heizung verfügen. Diese soll dafür sorgen, dass auch im Winter die maximale Leistung des Akkus abgerufen werden kann. Dementsprechend liefert Toyotas Edelmarke auch gleich passende Zahlen, die die Vorteile untermauern sollen.

Bei Temperaturen von circa -30 °C würde der Akku des UX 300e beim Verzicht auf die Nutzung der Heizelemente 25 Stunden benötigen, um seine volle Ladekapazität zu erreichen. Mit eingeschalteter Heizung sollen es nur etwa 8 Stunden sein. Sollten sich die versprochenen Vorteile schlussendlich auch in der Praxis beweisen können, hat Lexus hier offensichtlich endlich ein wetterunabhängiges zuverlässiges Batteriekonzept entwickelt. Wir sind gespannt!

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

5,559 Beiträge 1,871 Likes

Der Markt der Elektromobilität scheint immer beliebter und damit auch umkämpfter zu werden. Sich dabei gegen die Konkurrenz durchzusetzen, ist für viele Autohersteller die größte Herausforderung. Nun hat Lexus ein Ass aus dem Ärmel gezaubert, das viele andere Unternehmen blass werden lassen könnte. So möchte Lexus auf die Akkus seiner Elektroautos zehn Jahre Garantie geben. … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"