News

Osom OV1: Extrem robustes Smartphone aus Keramik und Stahl vorgestellt

Osom, das neue Unternehmen von Android-Gründer Andy Rubin, hat sein erstes Smartphone offiziell vorgestellt. Das Osom OV1 setzt auf ein robustes und edles Gehäuse aus Edelstahl, Titan und Keramik, eine aktuellen Snapdragon SoC von Qualcomm und eine Dual-Kamera.

Osom OV1 im Detail

Ein Flaggschiff-Smartphone im Stile des Google Pixel 6 Pro (unser Test) könnte uns Ende des Jahres ins Haus stehen, denn dann soll das Osom OV1 offiziell erscheinen. Der indirekte Nachfolger des „Essential Phone“ setzt laut Herstellerangabe auf einen Prozessor der Snapdragon 8 Series von Qualcomm.

Offiziell ist, auch im Gespräch mit Android Police, nicht die Rede vom aktuellen Top-Modell Snapdragon 8 Gen 1, daher könnte es sich um eine optimierte Version handeln, die von TSMC gefertigt wird oder gar bereits den Nachfolger Gen 2.

So oder so steht für den Hersteller die Sicherheit an oberster Stelle. Immerhin verspricht man auf Twitter eine „Feature-reichere, privatere Erfahrung“. Auf der eigenen Website stehen jedoch die Sicherheitsaspekte des OV1 im Fokus. Persönliche Daten, Standort, Likes auf sozialen Netzwerken, Suchen und alle weiteren Daten bleiben bei euch und sollen nicht geteilt werden. Als Betriebssystem kommt voraussichtlich GrapheneOS zum Einsatz, das auf Basis von Android läuft.

Osom OV1
Bild: Osom

Besonders robust dank Edelstahl, Titan und Keramik

Im Interview kamen Osom-CEO Jason Keats, CMO Wolfgang W. Muller und VP of Design Dave Evan auch auf das Design des Osom OV1 zu sprechen, die ein haptisch ansprechendes und besonders robustes Smartphone geschaffen haben wollen.

Hauptsächlich besteht das Gehäuse aus Edelstahl, während auch Akzente aus Titan und Keramik zum Einsatz kommen. Chassis und sichtbarer Rahmen fallen dank Edelstahl besonders widerstandsfähig aus, während das Kameramodus, Power-Button und Lautstärketasten aus Titan gefertigt sind. Die Rückseite, die auch zentral einen Fingerabdruck-Sensor beherbergt, ist aus Keramik und soll sich sehr hochwertig und griffig anfühlen.

Osom OV1
Bild: Osom

Viele Details fehlen noch

Viele technische Daten sind zum Osom OV1 bislang noch nicht bekannt. Beim Display will der Hersteller ein helles OLED-Panel mit hoher Bildwiederholrate anbieten. Außerdem werden hinsichtlich der Konnektivität 5G im Sub-6-GHz-Spektrum, NFC und UWB (Ultra Breitband) geboten, womit sich das Smartphone beispielsweise auch als digitaler Autoschlüssel nutzen ließe.

Dual-SIM-Betrieb wird unterstützt. Ausgeliefert werden soll das OV1 mit einem besonderen USB-C-Kabel. Es verfügt über einen Schalter am Kabelende, der die Daten-PINs vom Smartphone teilt. Auch dies hat wieder Sicherheitsgründe, denn damit soll sich lediglich die Ladefunktion nutzen lassen, während beispielsweise an öffentlichen Hotspots kein Zugriff auf die internen Daten hergestellt wird.

Hinsichtlich der Kameras sollen eine 48 Megapixel große Hauptkamera und eine 12 Megapixel-Cam verbaut werden. An der Front ist eine 16 Megapixel starke Selfie-Kamera für Aufnahmen zuständig.

Hier klicken, um den Inhalt von twitter.com anzuzeigen

Preis und Verfügbarkeit

Das Osom OV1 soll voraussichtlich im vierten Quartal 2022 an den Start gehen. Preislich soll die UVP des Herstellers bei „deutlich unter 1.000 Dollar“ liegen – zuzüglich Steuern.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

4,072 Beiträge 1,546 Likes

Osom, das neue Unternehmen von Android-Gründer Andy Rubin, hat sein erstes Smartphone offiziell vorgestellt. Das Osom OV1 setzt auf ein robustes und edles Gehäuse aus Edelstahl, Titan und Keramik, eine aktuellen Snapdragon SoC von Qualcomm und eine Dual-Kamera. Osom OV1 im Detail Ein Flaggschiff-Smartphone im Stile des Google Pixel 6 Pro (unser Test) könnte uns … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"