News

Rückruf: Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6 haben Bremsprobleme

Der Hyundai Ioniq 5 gilt hierzulande als überaus beliebtes Elektroauto und der Kia EV6 scheint einen ähnlichen Weg einzuschlagen. Doch die beiden Fahrzeuge scheinen ein großes Problem zu haben, die ihre E-GMP Plattform betrifft. Dieses sorgt kurzerhand dafür, dass die Fahrzeuge einfach wegrollen. Nun müssen beide Hersteller insgesamt 20.000 Modelle im Rahmen einer Rückrufaktion reparieren.

Besitzer müssen sich auf Post einstellen

Du bist Besitzer eines Hyundai Ioniq 5 oder Kia EV6? Dann solltest du dich nicht wundern, wenn du bald einen Brief deines Autohauses im Briefkasten vorfindest. Schließlich scheinen beide Elektroautos ein ernsthaftes Sicherheitsproblem zu haben, das insbesondere Personen beunruhigen sollte, die in bergigen Regionen ansässig sind. Hierbei geht es um die Feststellbremse der beiden Autos. Diese sei nämlich bei insgesamt rund 20.000 betroffenen Autos derart unzuverlässig, dass die Hersteller nun noch einmal nachbessern müssen. Ansonsten droht das Fahrzeug nämlich kurzerhand wegzurollen.

Ursache für das große Problem auf Seiten von Hyundai und seines Tochterunternehmens Kia scheint die Nutzung der neuen Plattform E-GMP zu sein. Diese kann aufgrund instabiler Spannung zwischen den betreffenden Komponenten dafür sorgen, dass die Bremse unvermittelt gelöst wird. Sollte das Fahrzeug in einem solchen Moment an einer Steigung parken, möchte man sich die Folgen gar nicht ausmalen. Hier müssen die beiden Hersteller nun unbedingt nachrüsten. Leider genügt in diesen Fällen kein sogenanntes Over-The-Air-Update, welches sich das Fahrzeug kurzerhand aus dem Internet herunterlädt. Stattdessen kommt man als Besitzer eines Ioniq 5 oder Kia EV6 nicht um den klassischen Werkstattbesuch umhin.

Noch keine Fahrzeuge in Deutschland betroffen

Während das Problem in Korea bereits zu Reklamationen geführt hat, meldet das Kraftfahrtbundesamt in Deutschland noch keine entsprechenden Beschwerden. Hoffentlich werden die beiden Hersteller die betreffenden Fahrzeuge reparieren, bevor es zu schlimmen Schäden und Folgeschäden kommt. Hyundai hat bis zur Durchführung des Updates einen simplen Verhaltenstipp gegeben. So sollte man insbesondere dann, wenn man an einer abschüssigen Strecke hält und das Fahrzeug ausschaltet, manuell die Feststellbremse aktivieren. Die vier Reklamationsfälle aus Korea haben dies offenbar nicht getan. Übel nehmen kann man ihnen dies nicht. Schließlich sollten sowohl Ioniq 5 als auch Kia EV6 bei korrekter Funktionsweise automatisch die Bremse aktivieren, wenn eine Steigung bemerkt wird.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,820 Beiträge 1,906 Likes

Der Hyundai Ioniq 5 gilt hierzulande als überaus beliebtes Elektroauto und der Kia EV6 scheint einen ähnlichen Weg einzuschlagen. Doch die beiden Fahrzeuge scheinen ein großes Problem zu haben, die ihre E-GMP Plattform betrifft. Dieses sorgt kurzerhand dafür, dass die Fahrzeuge einfach wegrollen. Nun müssen beide Hersteller insgesamt 20.000 Modelle im Rahmen einer Rückrufaktion reparieren. … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"