News

Vodafone eSIM: Dank Push-Verfahren erstmals in Deutschland Aktivierung ohne QR-Code und ePIN

Die Akzeptanz für eSIM-Karten in Deutschland wächst. Die digitalen SIM-Karten, die direkt im Smartphone gespeichert werden, erfreuen sich auch hierzulande wachsender Beliebtheit. Zumal die Einrichtung bei kompatiblen Geräten in nur wenigen Sekunden vonstatten geht. Noch schneller klappt das Ganze mit der neuen Vodafone eSIM, denn dank eSIM-Push profitierst du von einer in Deutschland einzigartigen Aktivierungsmethode.

Vodafone eSIM nun mit eSIM-Push

Mittlerweile sind, laut Bericht von Vodafone, rund 500.000 eSIM-Karten in Deutschland aktiv. Zum Ende des Geschäftsjahres soll die Zahl auf eine Million steigen. Vodafone-Kundinnen und -Kunden profitieren dank der neuen eSIM-Push zusätzlich. Dabei handelt es sich um eine in Deutschland einzigartige Aktivierungsmethode, die ganz ohne Papier auskommt.

„Beim Kauf eines eSIM-fähigen Smartphones mit Laufzeit-Tarif im Online-Shop ist die eSIM jetzt vorausgewählt und mit dem Gerät fest gekoppelt,“ schreibt Vodafone in der entsprechenden Ankündigung.

Damit geht die Einrichtung künftig noch schneller vonstatten. Das SIM-Profil wird einfach, per Knopfdruck, auf das Smartphone heruntergeladen und aktiviert. Ohne dass es dazu eines QR-Codes oder der Eingabe einer ePIN bedarf.

Wer direkt bei Vodafone ein eSIM-fähiges Smartphone zu einem Laufzeit-Tarif dazu kauft, profitiert von der neuen Methode. Die eSIM wird bei der ersten Einrichtung ganz bequem oder jederzeit über die Geräte-Einstellungen heruntergeladen. Das Profil ist dabei fest mit dem Gerät bzw. mit der weltweit eindeutigen eSIM-Chip Seriennummer (EID) gekoppelt.

Die vorausgewählte eSIM kann beim Kauf auch einfach abgewählt werden, um auf Wunsch zu einer klassischen SIM-Karte zu wechseln. Mit dem neuen eSIM-Push-Verfahren will Vodafone im Rahmen der Mission Green auch etwas für die Umwelt tun, da so der gesamte Prozess ohne Papier, Plastik und komplett digital realisiert wird.

Vorteil der eSIM

Eine eSIM („embedded SIM“ – also eingebaute SIM) ist innerhalb kürzester Zeit heruntergeladen und aktiviert. Im Falle von Vodafone lässt sie sich auch einfach auf ein anderes Smartphone umziehen. QR-Code und die ePIN werden in der MeinVodafone App/Web dauerhaft hinterlegt und können einfach auf ein neues Smartphone übertragen werden.

Um eine Vodafone eSIM nutzen zu können, benötigst du derzeit einen Laufzeit-Vertrag. Voraussichtlich ab August soll die Nutzung aber auch mit CallYa-Tarifen möglich sein. Um das Profil zu aktivieren, wird zudem eine Internet-Verbindung über WLAN oder das Mobilfunknetz benötigt.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

5,390 Beiträge 1,871 Likes

Die Akzeptanz für eSIM-Karten in Deutschland wächst. Die digitalen SIM-Karten, die direkt im Smartphone gespeichert werden, erfreuen sich auch hierzulande wachsender Beliebtheit. Zumal die Einrichtung bei kompatiblen Geräten in nur wenigen Sekunden vonstatten geht. Noch schneller klappt das Ganze mit der neuen Vodafone eSIM, denn dank eSIM-Push profitierst du von einer in Deutschland einzigartigen Aktivierungsmethode. … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"