Smartphones, Tablets & Wearables

Die besten Lern-Apps für Kinder für iOS

iPhone und iPad sind nicht zwangsläufig eine sinnlose Zeitverschwendung für Kinder. Mittlerweile bieten die modernen Apple-Geräte auch einen pädagogischen Mehrwert. So kann man in Apples App Store eine Reihe spaßiger und sinnvoller Lern-Apps finden. An der Zahl gibt es auf dem gesamten Markt sogar über 75.000 Apps. Spätestens zu Zeiten des coronabedingten Lockdowns suchten viele Eltern händeringend nach einem Zeitvertreib für ihre Kinder. Dieser sollte den Nachwuchs aber nicht einfach nur unterhalten, sondern auch einen Mehrwert bieten. Schließlich sorgten geschlossene Kitas und Schulen dafür, dass die Kinder kaum noch Input bekamen. Aufgrund der großen Auswahl vorhandener Lern-Apps kann man jedoch schnell den Überblick verlieren. Damit Du weißt, welche Apps die passenden sind, haben wir einmal genauer hingesehen. Die folgende Übersicht bringt Dir einige Apps näher, die für Dein Kind interessant sein könnten.

DerElefant

Quelle: Apple

Sicherlich kannst Du Dich noch an den besten Freund der Maus erinnern. Der blaue Elefant stand Sendung für Sendung an der Seite des kleinen Nagers. Im App Store hat das kleine Rüsseltier sogar eine eigene Anwendung spendiert bekommen. In DerElefant kann Dein Nachwuchs spaßige und lehrreiche Abenteuer gemeinsam mit dem kleinen Elefanten bestreiten. Dabei richtet sich die App an Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Erfreulich ist vor allem die einfache Bedienung innerhalb der App. Hier finden sich Kindergartenkinder bestens zurecht. Die App setzt auf eine Kombination aus lehrreichen Filmen und einen interaktiven Part. In letzterem können Kinder unterschiedliche Spiele spielen. Erfreulich ist, dass die App keinen Cent kostet. Außerdem bietet sie mit dem praktischen „Elefantenwecker“ ein Instrument, mit dessen Hilfe man die Bildschirmzeit regulieren und kontrollieren kann.

DieMaus

Quelle: Apple

Wenn der kleine blaue Konterpart der Maus eine eigene App spendiert bekommt, geht natürlich auch nicht der klappernde Nager mit der spitzen Nase leer aus. Und diese Lern-App hat es wirklich in sich. Das liegt vor allem daran, dass DieMaus auch bei den Eltern Erinnerungen an früher weckt. Hier kannst Du Dir gemeinsam mit Deinem Kind eine oder gleich mehrere der sogenannten „Lach- und Sachgeschichten“ anschauen. Im Rahmen der Filmchen können nicht nur Kinder, sondern auch die Eltern etwas dazulernen. Erfreulicherweise kommt auch die Maus-App gänzlich kostenlos daher. Auch auf Werbung darf man hier verzichten.

Conni Mathe 1. Klasse

Quelle: Apple

Wie der Name bereits sagt, möchte die App Conni Mathe 1. Klasse Deinen Kindern beim Meistern des Matheunterrichts weiterhelfen. Die App wurde vom namhaften Verlag Carlsen entwickelt und setzt die aus vielen Kinderbüchern bekannte Conni ins Rampenlicht. Sie ist Dreh- und Angelpunkt der praktischen Lern-App und soll Dein Kind motivieren. Doch auch ohne Conni würde die App viel Spaß bereiten. Schließlich verpackt das Entwicklerteam die Rechenaufgaben in lustige Minispiele. Wenn Dein Kind dann in die zweite Klasse wechselt, kann es weitergehen. Schließlich bietet Conni seine Mathe-Nachhilfe auch für Zweitklässler.

Pili Pop

Quelle: Apple

Wenn Du Deinem Kind die Sprache Englisch spielerisch näher bringen möchtest, solltest Du einmal einen Blick auf Pili Pop werfen. Hier verfolgt Dein Nachwuchs die unterhaltsamen und lehrreichen Abenteuer des namensgebenden Charakters. Dabei liegt der Fokus vor allem auf dem Erlernen und verbessern mündlicher Englischkenntnisse. Eine implementierte Spracherkennung hilft Deinem Kind dabei, die richtige Aussprache zu lernen. Die App gibt es im übrigen nicht nur für Englisch, sondern auch weitere Sprachen. Mit dabei sind unter anderem Französisch und Spanisch.

Lernerfolg Grundschule: Mathe, Deutsch & Englisch

Quelle: Apple

In Lernerfolg Grundschule ist Name Programm. An der Seite des kleinen Vampir Freddy lernt Dein Nachwuchs hier die wichtigsten Inhalte aus den Fächern Mathe, Deutsch und Englisch. Der besondere Kniff ist dabei die Motivation. Dein Kind erhält nach gemeisterter Aufgabe als Belohnung ein Spiel freigeschaltet. So bleibt Dein Nachwuchs immer am Ball.

Zebra Schreibtabelle

Quelle: Apple

Mit der Zebra Schreibtabelle hat der namhafte Verlag Klett eine eigene Lern-App in Apples App Store gebracht. Auf den ersten Blick kommt diese in einem sehr simplen Äußeren daher. Doch dies ist für kleine Kinder gerade gut. So behalten sie stets die Übersicht und können die App auch selbständig bedienen. Kernstück der App ist die namensgebende Schreibtabelle. Diese hilft vor allem frisch gebackenen Schulkindern beim Lernen von Lesen und Schreiben.

Squirrel & Bär lernen Englisch

Quelle: Apple

In Squirrel & Bär lernen Englisch kann Dein Kind spielend leicht Englisch lernen. Dabei ist die Lern-App mit dem lustigen Eichhörnchen und dem knuffigen Bären für Kinder zwischen 3 und 9 Jahren geeignet. Jeden Tag kann Dein Nachwuchs kleine Spiele mit den beiden spielen und so Stück für Stück seine Englischkenntnisse verbessern. Dabei steht nicht einfaches Vokabeln lernen, sondern vor allem allgemeines Sprachverständnis im Vordergrund.

Richtig konzentrieren mit Fragenbär

Quelle: Apple

Beim Fragenbär handelt es sich um einen Piraten, der Deinem Kind dabei helfen möchte, sich besser zu konzentrieren. In der App Richtig konzentrieren – Fragenbär muss Dein Nachwuchs spezielle Konzentrationsaufgaben lösen. Sobald eine Aufgabe erfolgreich gemeistert wurde, wird auch schon die nächste freigeschaltet. Wie lange Dein Kind für das Lösen einer Aufgabe benötigt ist egal. Die Hauptsache ist nur, dass alles richtig ist. Durch diesen Kniff soll Dein Kind lernen, am Ball zu bleiben.

Sing mit mir Kinderlieder

Quelle: Apple

Nun muss man für die Videos von „Sing mit mir Kinderlieder“ App nicht mehr zwangsläufig auf Youtube zurückgreifen. Stattdessen bietet Apples App Store eigens dafür eine passende App. Hier kann man Klassiker wie „Bruder Jakob“ oder „Backe Backe Kuchen“ finden. Dein Kind wird bei den über 100 Titel nicht nur wie ein Wirbelwind durch die Wohnung tanzen wollen. Des weiteren kann es mitsingen und sich an den liebevoll animierten Videos erfreuen. Erfreulich ist, dass man für die App keinen Internetzugang benötigt. Einmal heruntergeladen kann man die Videos auch offline ansehen. Dies ist ein entscheidender Vorteil gegenüber YouTube.

Hoopa City

Quelle: Apple

In der kinderfreundlichen App Hoopa City kann sich der Nachwuchs eine eigene Stadt erbauen. Du fragst Dich jetzt vielleicht, was das für einen Lerneffekt haben soll. Ganz einfach: Dein Kind lernt spielerisch, wie eine Stadt logisch aufgebaut wird. Wenn es Gebäudekomplexe sinnvoll miteinander kombiniert, erhält es entsprechende Belohnungen. Dabei werden auf spielerische Art und Weise auch lehrreiche Fakten für die Versorgung einer Stadt mit Strom und Wasser vermittelt.

Toca Lab

Quelle: Apple

Wenn Du Deinem Kind bereits in jungen Jahren das weite und spannende Feld der Chemie näherbringend möchtest, solltest Du einmal einen Blick auf Toca Lab werfen. Hier kann Dein Kind spielerisch die unterschiedlichsten Experimente machen. Um Deine Wohnung musst Du dabei keine Angst haben. Alles läuft digital auf iPad oder iPhone ab. Im Rahmen der wissenschaftlichen Weiterbildung steht unter anderem das Vermitteln der besonderen Eigenschaften von sage und schreibe 118 Elementen des Periodensystems auf dem Plan.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Simon

Administrator

5,518 Beiträge 4,198 Likes

iPhone und iPad sind nicht zwangsläufig eine sinnlose Zeitverschwendung für Kinder. Mittlerweile bieten die modernen Apple-Geräte auch einen pädagogischen Mehrwert. So kann man in Apples App Store eine Reihe spaßiger und sinnvoller Lern-Apps finden. An der Zahl gibt es auf dem gesamten Markt sogar über 75.000 Apps. Spätestens zu Zeiten des coronabedingten Lockdowns suchten viele Eltern händeringend nach einem Zeitvertreib für ihre Kinder. Dieser sollte den Nachwuchs aber nicht einfach nur unterhalten, sondern auch einen Mehrwert bieten. Schließlich sorgten geschlossene Kitas und Schulen dafür, dass die Kinder kaum noch Input bekamen. Aufgrund der großen Auswahl vorhandener Lern-Apps kann man jedoch schnell den Überblick verlieren. Damit Du weißt, welche Apps die passenden sind, haben wir einmal genauer hingesehen. Die folgende Übersicht bringt Dir einige Apps näher, die für Dein Kind interessant sein könnten.
DerElefant...

Lese weiter....

Antworten 1 Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"